NWES GP Italy: Day und Dauenhauer gewinnen auf dem Autodromo di Vallelunga die Pole-Awards

0
351
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

PRESSEMITTEILUNG

Die Kämpfe um die Meisterschaften und Trophies spitzen sich zu

Die NASCAR Whelen Euro Series gipfelt an diesem Wochenende im EuroNASCAR-Finale auf dem Autodromo di Vallelunga in Italien. Der EuroNASCAR-PRO- und der EuroNASCAR-2-Titel sowie die Trophies stehen auf dem Spiel. Alon Day fuhr am Steuer des Nr. 88 Chevrolet Camaros von CAAL Racing in der EuroNASCAR PRO auf die Pole-Position und hielt damit seinen Traum, der erste viermalige NWES-Champion zu werden, am Leben. Spitzenreiter Tobias Dauenhauer fuhr in seiner 30-minütigen EuroNASCAR-2-Session auf Startplatz eins.

EuroNASCAR PRO: Wird Day die Überraschung des Wochenendes?

Alon Day braucht ein perfektes Wochenende und ein wenig Glück, um sich seinen vierten EuroNASCAR-PRO-Titel auf dem vier Kilometer langen Autodromo di Vallelunga zu holen. Der Israeli hat sich eine gute Basis geschaffen und könnte mit der schnellsten Runde im Qualifying womöglich zur Überraschung des Wochenendes werden. Der dreimalige NWES-Champion war nur 0,098 Sekunden schneller als Formel-1-Legende Jacques Villeneuve, der im Nr. 5 EuroNASCAR FJ von Academy Motorsport / Alex Caffi Motorsport eine gute Pace zeigte.

Credits: Mario Schlimper / Threewide

Der Gesamtführende, Loris Hezemans, wurde mit 0,306 Sekunden Rückstand auf Day Dritter. Der Hendriks-Motorsport-Fahrer aus den Niederlanden führt die Meisterschaft mit 21 Punkten Vorsprung auf Vittorio Ghirelli an. Ghirelli landete am Steuer des Nr. 90 Chevrolet Camaros von Not Only Motorsport auf der vierten Position. Mit Gianmarco Ercoli rundete ein weiterer italienischer Meisterschaftskandidat die Top 5 ab. Der CAAL-Racing-Fahrer war 0,550 Sekunden langsamer als sein Teamkollege an der Spitze und führte die Junior-Trophy-Wertung an.

Hendriks-Motorsport-Pilot Giorgio Maggi folgte auf Platz sechs und damit Rang zwei in der Sonderwertung für Fahrer bis einschließlich 25 Jahre, während DF1-Racing-NWES-Veteran Nicolo Rocca Siebter wurde. Sein Teamkollege Patrick Lemarie setzte sich vor Romain Iannetta und Sebastiaan Bleekemolen auf Platz acht. Fabrizio Armetta schaffte es an die Spitze der Challenger Trophy, indem er Davide Dallara und den Führenden der Sonderwertung, Henri Tuomaala, schlug.

EuroNASCAR 2: Dauenhauer startet mit dem Turbo

Tobias Dauenhauer und Martin Doubek trennen vor dem EuroNASCAR-2-Finale auf dem Autodromo di Vallelunga, bei dem es doppelte Punkte gibt, nur drei Zähler. Dauenhauer wird einen großen Vorteil haben, wenn am Samstag die grüne Flagge geschwenkt wird, da der Deutsche auf der Pole-Position stehen wird. Der 23-Jährige aus Heppenheim umrundete den Kurs in 1:41,135 Minuten und schlug damit Vladimiros Tziortzis von Academy Motorsport / Alex Caffi Motorsport mit 0,335 Sekunden Vorsprung.

Credits: Mario Schlimper / Threewide

Der Zypriot und DF1-Racing-Fahrer Simon Pilate waren die Protagonisten einer munteren Endphase. Der Belgier schaffte es auf Platz drei, während 42-Racings Francesco Garisto Vierter wurde. Pilates Teamkollege Justin Kunz komplettierte die Top 5, während Meisterschaftskandiat Doubek mit 1,216 Sekunden Rückstand auf Dauenhauer nur Sechster wurde. Zolder-Rennsieger Naveh Talor fuhr die siebtschnellste Runde der 30-minütigen Session. DF1-Racing-Pilot Leevi Lintukanto setzte sich auf Platz acht und damit an die Spitze der Rookie Trophy.

Max Lanza war auf Rang acht der schnellste Legend-Trophy-Fahrer, die Wertung für Fahrer ab 40 Jahren, die der Italiener anführt. Double-V-Racing-Pilot Pierluigi Veronesi, dessen Auto voller Halloween-Zeichnungen von Kindern ist, die von der BimboTu-Organisation unterstützt werden, rundete die Top 10 ab. Rookie-Trophy-Spitzenreiter Alberto Panebianco wurde Elfter, obwohl er am Freitag wegen technischer Probleme viel Trainingszeit verloren hatte.

Der Kampf um die Titel ist im vollen Gange und die Entscheidung fällt beim Finale mit doppelten Punkten auf dem Autodromo di Vallelunga. Das erste EuroNASCAR-PRO-Finale startet am Samstag um 13:10 Uhr, während die EuroNASCAR-2-Meisterschaft um 16:20 Uhr zu sehen sein wird. Alle Rennen werden live auf den EuroNASCAR-Plattformen – YouTube, Facebook, Twitch, NWES-App – Motorsport.tv.