Freies Training: Day und Doubek in Most an der Spitze

0
475
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

Der Israeli und der Lokalmatador setzen auf dem 4,222 Kilometer langen Kurs die Bestzeiten

Tabellenführer Alon Day war beim ersten Auftritt der NASCAR Whelen Euro Series am Autodrom Most in der Tschechischen Republik am schnellsten. Während der Israeli im Training der ELITE 1 Division am Freitag die schnellste Zeit fuhr, landete Lokalmatador Martin Doubek in der ELITE 2 Division in seinem Hendriks Motorsport Mustang auf Platz eins.

Day umrundete den Kurs in seinem CAAL Racing Chevrolet SS in 1:41,442 Minuten. Doubek benötigte für seine schnellste Runde 1:42,057 Minuten.

ELITE 1 RESULTS: FIRST PRACTICE (https://www.euronascar.com/wp-content/uploads/sites/29/2019/06/ELITE-1-free-practice-1.pdf) | FINALE PRACTICE (https://www.euronascar.com/wp-content/uploads/sites/29/2019/06/NASCAR-Whelen-Euro-Series-ELITE-1-free-practice-2.pdf)

Aufgrund der höheren Temperaturen am Nachmittag waren die Zeiten im ersten Training in der Regel schneller. Day führte in beiden Sessions die ELITE 1 Division an und schlug so Stienes Longin in der kombinierten Wertung um 0,152 Sekunden. Der Belgier liegt in der Meisterschaft nur 19 Punkte hinter Day und hat damit seine Position als Topverfolger im NWES Tielkampf weiter gestärkt.

Hendriks Motorsport Fahrer Loris Hezemans wurde mit einem Rückstand von nur 0,206 Sekunden Dritter. Auch erst ist ein heißer Kandidat auf den Sieg beim NASCAR GP Tschechien. Gianmarco Ercoli landete auf Platz vier. Ihm fehlten 0,265 Sekunden auf Day. Ulysse Delsaux wurde mit einer Rundenzeit von 1:42,026 Minuten im zweiten Training Fünfter.

Auch Sebastiaan Bleekemolen schaffte es, am Nachmittag seine Zeit zu verbessern. Der Niederländer wurde letztendlich auf Rang sechs gewertet. Das gelang auch Challenger Trophy Tabellenführer Henri Tuomaala, der hinter Bleekemolen Siebter wurde. Junior Trophy Spitzenreiter Nicolo Rocca landete auf Platz acht vor Vorjahres-Titelkandidat Lucas Lasserre und Jacques Villeneuve, die die Top 10 komplettierten. Der Kanadier verbesserte sich in der zweiten Session um mehr als 1,3 Sekunden.

Das erste Training musste zweimal mit der roten Flagge unterbrochen werden. Erst erwischte es Kenko Miura 15 Minuten vor Schluss. Er blieb in seinem Boliden im Kiesbett stecken. Kurz vor Schluss krachte dann Dario Caso in die Mauer, wobei der Racers Motorsport Chevrolet Camaro vorne rechts beschädigt wurde.

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

Ein Tscheche in der ELITE 2 Division an der Spitze

Lokalmatador Martin Doubek war im Training am Freitag mit einer Rundenzeit von 1:42,057 Minuten am schnellsten. Der Tscheche, der bei der Parade am Donnerstag von seinen vielen Fans gefeiert wurde, schlug ELITE 2 Division Tabellenführer Giorgio Maggi. Der Schweizer war nur 0,015 Sekunden langsamer als Doubek, führte dafür aber die Rookie Trophy an.

ELITE 2 RESULTS: FIRST PRACTICE (https://www.euronascar.com/wp-content/uploads/sites/29/2019/06/ELITE-2-free-practice-1.pdf) | FINAL PRACTICE (https://www.euronascar.com/wp-content/uploads/sites/29/2019/06/NASCAR-Whelen-Euro-Series-ELITE-2-free-practice-2.pdf)

Lasse Sörensen, der drei der letzten vier Rennen in der ELITE 2 Division gewonnen hat, wurde mit einer Rundenzeit von 1:42,348 Minuten Dritter. Dahinter landete Eric De Doncker, der die Legend Trophy anführte. Der Belgier wurde vor Valencia-Rennsieger Nicholas Risitano gewertet, der die Top 5 komplettierte.

Andre Castro, der noch immer auf seinen ersten NWES Sieg wartet, hat im PK Carsport Camaro die sechst-schnellste Zeit in den Asphalt gebrannt. Vittorio Ghirelli, der in Most den PK Carsport Chevrolet mit der Nummer 11 fährt, wurde Siebter. Der Italiener blieb in den letzten Minuten des ersten Trainings im Kiesbett stecken, weshalb die Rennleitung die Session frühzeitig beenden musste.

Pierluigi Veronesi wurde Achter vor seinem Landsmann Alessandro Brigatti und Justin Kunz, der die Top 10 abrundete. Nach drei Events liegt Advait Deodhar in der Gesamtwertung auf Platz drei. Bei seinem zweiten Auftritt für CAAL Racing reichte es im Training für Platz elf.

Die NASCAR Whelen Euro Series wird am Samstag, den 29. Juni, wieder auf der Strecke zu sehen sein. Es stehen das Qualifying und zwei spannende Rennen an. Alle Sessions werden live auf Fanschoice.tv, dem NASCAR Whelen Euro Series YouTube-Kanal, der Euro NASCAR Facebook-Seite, der Webseite von MotorvisionTV, Motorsport.tv und auf vielen weiteren Webseiten und Social-Media-Seiten auf der Welt übertragen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.