Der Erste Schritt zum Thron: Vittorio Ghirelli in einem ereignisreichen EuroNASCAR PRO-Rennen unangefochten

0
94
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Bart Dehaese

PRESSEMITTEILUNG der EuroNASCAR

Vittorio Ghirelli hielt dem Druck von Paul Jouffreau und einem kurzen Regenschauer stand und holte sich seinen vierten Sieg in der Saison 2024 – Der Italiener führte alle 40 Runden in Brands Hatch an

Die Konkurrenten und Mutter Natur stellten Vittorio Ghirelli in der fünften Runde der EuroNASCAR PRO in Brands Hatch vor eine Herausforderung nach der anderen, aber er hielt dem Druck stand und wehrte alle Angriffe seiner Rivalen ab. Der Italiener führte alle 40 Runden des Rennens von der Pole-Position aus an und sicherte sich seinen vierten Sieg in der Saison 2024 – den siebten seiner Karriere. Der Fahrer des Chevrolet Camaro mit der Startnummer 24, der von PK Carsport eingesetzt wird, schlug den Youngster Paul Jouffreau und überstand einen Restart, der durch einen kurzen Regenschauer verursacht wurde. Er stellte sein Auto auf dem legendären 1,944 Kilometer langen Indy Circuit von Brands Hatch in die Victory-Lane.

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Nina Weinbrenner

Jouffreau belegte nicht nur den zweiten Platz in der Gesamtwertung, sondern auch den Sieg in der Junior-Trophy-Wertung für Fahrer bis 25 Jahre. Der dritte Platz ging an einen weiteren Franzosen: Lucas Lasserre, der Chef von Speedhouse. Der Routinier nutzte den Restart und zog bärenstark an Martin Doubek vorbei. Es war sein zweiter Podiumsplatz in dieser Saison. Doubek aus Tschechien, der für Hendriks Motorsport an den Start geht, erzielte am Ende ein solides Top-5-Ergebnis, ebenso wie der aktuelle NASCAR-GP-UK-Sieger und EuroNASCAR-PRO-Champion Gianmarco Ercoli, der die Ziellinie als Fünfter überquerte.

Liam Hezemans wurde Sechster in der Gesamtwertung und Zweiter in der Junior Trophy, aber er fuhr auch die schnellste Runde. Der Niederländer wird am Sonntag von der Pole-Position in die sechste Runde der EuroNASCAR PRO starten. Ulysse Delsaux belegte den siebten Platz vor Thomas Krasonis, der in Brands Hatch vom viermaligen EuroNASCAR-PRO-Champion Alon Day unterstützt wird. Der Israeli arbeitet mit Krasonis an der Telemetrie, um die Leistung des Griechen in den Rennen zu verbessern, und die harte Arbeit hat sich für Krasonis im Chevrolet von Marko Stipp Motorsport bereits ausgezahlt. Vladimiros Tziortzis und Sebastiaan Bleekemolen rundeten die Top 10 ab.

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Nina Weinbrenner

Max Marzorati gewann den Kampf der britischen Fahrer als Elfter, knapp vor dem Schotten Jack Davidson. Marzorati und Davidson lieferten sich über weite Strecken des Rennens einen fantastischen Kampf mit Ryan Vargas von 3F Racing. Vargas war auf dem Weg, Platz elf zu holen, nachdem er den Double-V-Racing-Fahrer in Runde 37 überholt hatte. Jedoch kam der Amerikaner in der anspruchsvollen Paddock-Hill-Kurve von der Strecke ab. Er musste sich daher mit dem 15. Platz begnügen.

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Bart Dehaese

Der Führende der Challenger Trophy, Thomas Toffel, lag auf dem achten Platz, als er in Runde 10 mit technischen Problemen aufgeben musste. Das DNF des Schweizers machte den Weg frei für Dario Caso, der als 16. seinen ersten Klassensieg in dieser Saison einfuhr. Riccardo Romagnoli und Frederic Perriat rundeten die Top 3 in der Sonderwertung für Elite-Amateure ab. Nick Strickler und Tobias Dauenhauer gerieten ebenfalls in Schwierigkeiten und verloren nach einer Berührung mit Kenko Miura bzw. Tziortzis Zeit. Dauenhauer berührte Tziortzis unter Safety-Car-Bedingungen und erhielt eine Zehn-Sekunden-Strafe.

Mit dem Sieg führt Ghirelli die Gesamtwertung mit 15 Punkten Vorsprung auf Ercoli an. Jouffreau rückte vom fünften auf den dritten Platz vor und hat 21 Punkte Rückstand auf Ghirelli. Hezemans und Lasserre komplettieren die Top 5.

Am Samstag geht es mit EuroNASCAR 2 Runde 5 um 17:30 Uhr MESZ / 16:30 Uhr Ortszeit weiter, während die EuroNASCAR-PRO-Gladiatoren sich etwas ausruhen können, bevor sie am Sonntag mit EuroNASCAR PRO Runde 6 um 14:00 Uhr MESZ / 13:00 Uhr Ortszeit auf die Strecke zurückkehren. Alle Rennen des American SpeedFests werden live auf dem YouTube-Kanal von EuroNASCAR und auf mehreren TV-Sendern in der ganzen Welt übertragen.