Die Show von Liam Hezemans geht mit seinem ersten EuroNASCAR-PRO-Sieg weiter

0
335
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Nina Weinbrenner

PRESSEMITTEILUNG

Nach dem Gewinn der EuroNASCAR-2-Meisterschaft im Jahr 2022 zeigte der Niederländer eine dominante Leistung

Vergangenes Jahr krönte Liam Hezemans seine erste Saison im Automobilrennsport mit dem Sieg der EuroNASCAR-2-Meisterschaft. Sechs Monate später ist Hezemans Rennsieger in der EuroNASCAR-PRO-Division, nachdem er die ersten 18 Runden der Saison 2023 auf dem Circuit Ricardo Tormo dominiert hat. Der Niederländer übernahm beim Start die Führung und gab sie in einem spannenden ersten Lauf, der bis zum Ende unter Grün gefahren wurde, nicht mehr ab. Mit diesem Sieg – seinem fünften in Folge seit Oktober 2022 – sicherte sich Liam den 13. Sieg von Hendriks Motorsport in der Top-Division von EuroNASCAR.

Der Niederländer übernahm im Ford mit der Nummer 50 gleich zu Beginn die Führung und schlug Polesitter Vladimiros Tziortzis im Dragrace bis Kurve 1. Danach musste der 20-Jährige die Angriffe von Gianmarco Ercoli abwehren, der sich ebenfalls an dem Zyprioten vorbei auf den zweiten Platz geschoben hatte. Hezemans nutzte den Kampf zwischen Ercoli und Tziortzis und zog davon, führte alle 18 Runden an und errang seinen ersten Sieg in der wichtigsten europäischen NASCAR-Meisterschaft. Der Niederländer führt die Meisterschaft nun mit 40 Punkten an.

“Es war einfach unglaublich, vergangenes Jahr habe ich mit dem Rennsport begonnen und die Meisterschaft gewonnen und jetzt bin ich ein EuroNASCAR-PRO-Rennsieger”, sagt der jüngere Bruder des zweimaligen EuroNASCAR-PRO-Champions Loris Hezemans. “Das Auto war fantastisch und es war ein anspruchsvolles Rennen mit intensiven Kämpfen und hohen Temperaturen. Ich bin sprachlos, das Team hat einen tollen Job gemacht und ich freue mich darauf, morgen beim zweiten EuroNASCAR-PRO-Rennen wieder in meinen Ford Mustang zu steigen.”

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Nina Weinbrenner

Liam Hezemans und sein Bruder Loris, zweifacher EuroNASCAR-Champion, sind nun die ersten Geschwister, die einen Sieg in der höchsten NASCAR-Division in Europa errungen haben.

Tziortzis, der beim Start auf den dritten Platz zurückfiel, ließ Ercoli nie davonkommen und griff den CAAL-Racing-Piloten mehrmals an. Der Pilot von Academy / Alex Caffi Motorsport machte in Runde 17 den entscheidenden Move und überholte Ercoli in Kurve 1. Der Zyprer, der auf dem Circuit Ricardo Tormo 2022 seinen ersten Sieg in einem EuroNASCAR-2-Rennen errungen hatte, verteidigte den zweiten Platz und stieg mit Hezemans nicht nur als Zweiter in der Gesamtwertung, sondern auch in der Junior Trophy auf das Podium.

Ercoli von CAAL Racing wurde in seinem Chevrolet Camaro mit der Startnummer 54 Dritter, doch mit der schnellsten Rundenzeit des Rennens wird der Italiener am Sonntag von der Pole-Position in die zweite Runde der EuroNASCAR PRO starten. Entscheidend für Ercoli war, dass seine schnellste Rundenzeit nur 0,001 Sekunden schneller war als die Bestzeit von Hezemans. Ercoli und Tziortzis lobten den fairen Geist und den Respekt des Kampfes, den sie sich lieferten, und die Rivalen gaben sich nach einem intensiven Rennen und einem spektakulären Fight um den zweiten Platz die Hand. Vittorio Ghirelli wurde Vierter und verpasste das Podium um 5,966 Sekunden, wobei er sich gegen eine starke Gruppe von Konkurrenten wehrte.

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Bart Dehaese

Sebastiaan Bleekemolen, der in Q1 an der Spitze gewesen war, rundete die Top 5 ab und unterstrich die starke Pace des Teams Bleekemolen, indem er direkt hinter seinem Teamkollegen die Ziellinie überquerte. EuroNASCAR-PRO-Rückkehrer, Speedhouse-Besitzer, Ingenieur und Fahrertrainer Lucas Lasserre feierte ein bemerkenswertes Comeback am Steuer des Nr. 64 Ford und setzte sich gegen den zweimaligen Champion Anthony Kumpen im Nr. 24 PK Carsport Chevrolet Camaro durch, der sein erstes Vollzeitrennen seit 2017 bestritten hat. Ihm folgten insgesamt 18 Jahre Erfahrung in der EuroNASCAR: Marc Goossens von CAAL Racing und Frederic Gabillon von RDV Competition.

Junior-Trophy-Champion Giorgio Maggi hatte nach Runde drei Bremsprobleme und musste in einer einzigen Runde vier Konkurrenten vorbeilassen. Der Race-Art-Technology-Pilot aus der Schweiz kämpfte sich zurück und brachte den Ford mit der Startnummer 18 als Zehnter und Dritter der Junior-Trophy-Wertung ins Ziel. Der Sieg in der Challenger Trophy ging an Fabrizio Armetta, der 14. wurde, doch der Italiener musste hart um den Sieg kämpfen, da Massimiliano Lanza den Fahrer von The Club Motorsport stark unter Druck setzte. Advait Dheodhar war nicht glücklich über seine Fahrweise, aber der Inder brachte bei seinem EuroNASCAR-PRO-Debüt einen dritten Platz in der Challenger Trophy nach Hause. Thomas Toffel sicherte sich die Bonuspunkte für die meisten gewonnenen Positionen, nachdem er sich im Laufe des Rennens um fünf Plätze verbessert hatte und 19. wurde.

Die NASCAR Whelen Euro Series 2023 wird mit den EuroNASCAR-2-Fahrern fortgesetzt, die um 17:10 Uhr in Valencia, Spanien, die erste Runde bestreiten. Die EuroNASCAR-PRO-Fahrer werden am Sonntag wieder auf der Strecke sein. Alle Rennen werden live auf dem YouTube-Kanal von EuroNASCAR, Motorsport.tv und mehreren TV-Sendern aus der ganzen Welt übertragen. Der Kampf um die Meisterschaft ist eröffnet, und mit zehntausenden von Fans auf den Tribünen des Circuit Ricardo Tormo verspricht das NASCAR-Fest in Valencia spannende Rennen und gute Unterhaltung für die ganze Familie.