Die reguläre EuroNASCAR-Saison endet auf dem Circuit Zolder

0
189
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

PRESSEMITTEILUNG

Nach vier spannenden Rennen in Belgien steht der Punktestand für das NWES-Finale fest

Die reguläre Saison der NASCAR Whelen Euro Series wird am  8. und 9. Oktober auf dem Circuit Zolder in Belgien ihr Ende finden. Zwei Rennen in jeder Meisterschaft – EuroNASCAR PRO und EuroNASCAR 2 – werden einen entscheidenden Punkt der Saison markieren, da alle Fahrer ihre zwei schlechtesten Ergebnisse vor dem NWES-Finale am 29. und 30. Oktober im Automotodrom Grobnik streichen werden. In Kroatien, wo der EuroNASCAR-Meister gekrönt wird, stehen dann doppelte Punkte auf dem Spiel.

Der Circuit Zolder, die legendäre Strecke in den Wäldern von Limburg, ist seit 2015 Teil des EuroNASCAR-Kalenders und war bereits fünfmal Gastgeber des EuroNASCAR-Finales. Zum zweiten Mal in Folge ist der Circuit Zolder mit seinen achterbahnähnlichen Geraden und schwierigen Kurven die Heimat des Abschlusses der regulären Saison. Die vier Kilometer lange Strecke wurde 1963 eröffnet und war zwischen 1973 und 1984 Austragungsort von insgesamt zwölf Formel-1-Grands-Prix.

EuroNASCAR PRO: Chancen für Graff und Maggi

Der derzeitige Meisterschaftsführende Alon Day ist in der EuroNASCAR PRO auf der Jagd nach dem vierten Rekordtitel in der NASCAR Whelen Euro Series, doch der Israeli wird den NASCAR-GP von Belgien verpassen. Da er die beiden Zolder-Resultate streichen wird, weiß er bereits, dass er mit 272 Punkten ins Finale gehen wird. Ob er dann noch in Führung liegt, hängt von der Konkurrenz ab. Diese Situation öffnet die Tür für Brands-Hatch-Sieger Alexander Graff, Junior-Trophy-Spitzenreiter Giorgio Maggi und Valencia-Rennsieger Nicolo Rocca, die jeweils mit einem Doppelsieg in Belgien die Führung übernehmen könnten. Day wird durch seinen Teamchef Anthony Kumpen ersetzt, der sein Comeback in der NWES feiern wird.

Graff, der derzeit mit 16 Punkten Rückstand auf Day auf Platz zwei liegt, beeindruckte bisher mit seiner Konstanz und holte im Juli auf dem Indy-Circuit von Brands Hatch sogar seinen ersten NASCAR-Sieg. Der Speedhouse-Pilot aus Uppsala in Schweden startete in seiner Karriere viermal in Zolder und ein vierter Platz im Jahr 2018 ist seine bisherige persönliche Bestleistung.

Maggi ist die dominierende Kraft in der Junior Trophy für Fahrer bis einschließlich 25 Jahre, aber der Schweizer hat auch den großen Titel im Visier. Aktuell liegt er auf dem dritten Platz der Gesamtwertung. Der Race-Art-Technology-Pilot hat im Jahr 2022 konstante Leistungen gezeigt und ist auf dem besten Weg, seinen ersten EuroNASCAR-PRO-Sieg zu erringen. Der EuroNASCAR-2-Zweitplatzierte von 2019 hat derzeit 38 Punkte Rückstand auf Day.

Nach seiner Rückkehr in die Victory Lane beim Saisonauftakt in Valencia ist Nicolo Rocca Teil des Meisterschaftskampfes und würde mit einem Doppelsieg in Belgien wieder an die Tabellenspitze springen, trotz einiger Enttäuschungen in Vallelunga und Most. Der Italiener hat in seiner Karriere auf fünf verschiedenen Strecken gewonnen, aber Zolder gehört nicht dazu – sein bestes Ergebnis ist bisher ein dritter Platz im Jahr 2016.

Es gibt aber auch andere Fahrer, die ihr Bestes geben werden, um mit starken Ergebnissen auf dem Circuit Zolder in die Top 4 zu fahren, wie Martin Doubek, der punktgleich mit Rocca auf dem vierten Platz liegt. Mit Frederic Gabillon, Italien-Rennsieger Gianmarco Ercoli und Most-Sieger Sebastiaan Bleekemolen gibt es weitere Fahrer, die in den Kampf um die schöne Tijey Trophy eingreifen können. Das Marko-Stipp-Motorsport-Duo Romain Iannetta und Yevgen Sokolovskiy, der in der Challenger Trophy an der Spitze liegt, schließt die Top-10 mit weniger als 100 Punkten Abstand ab.

EuroNASCAR 2: Alle Augen sind auf Alberto Naska gerichtet 

Alberto Naska ist der Mann, den es in der EuroNASCAR-2-Saison 2022 zu schlagen gilt. Der Newcomer aus Italien führt nicht nur in der Rookie Trophy, sondern auch in der Gesamtwertung der Meisterschaft. Der CAAL-Racing-Pilot holte bisher fünf Siege und liegt damit mit 302 Punkten an der Spitze. Ihm folgt Liam Hezemans, der jüngere Bruder des zweimaligen NWES-Champions und aktuellen NASCAR-Cup-Series-Fahrers Loris Hezemans. Der niederländische Hendriks-Motorsport-Rookie hat nur 46 Punkte Rückstand auf Naska.

Die Erfahrung könnte eine wichtige Rolle spielen, wenn die Gemüter erhitzt sind und viel auf dem Spiel steht. Dies könnte die Chance für den aktuellen EuroNASCAR-2-Champion Martin Doubek sein, seinen Titel zu verteidigen. Der Tscheche hat 52 Punkte Rückstand auf Naska und könnte sich mit starken Ergebnissen auf dem Circuit Zolder – der Strecke, auf der er 2020 seinen ersten Sieg errang – zurück an die Spitze kämpfen. Ein weiterer erfahrener Fahrer folgt auf Platz vier: Vladimiros Tziortzis. Der Zyprer ist ein echter Titelkandidat, aber aufgrund einiger widriger Umstände liegt er vor dem regulären Saisonfinale einen Punkt hinter Doubek.

Paul Jouffreau vervollständigt die Top 5 der Gesamtwertung und liegt auf dem dritten Platz der Rookie Trophy. Der Franzose will seinen Podiumsplatz in der Sonderwertung für Neueinsteiger in der EuroNASCAR 2 verteidigen. Der EuroNASCAR-2-Champion von 2018, Ulysse Delsaux, folgt mit 80 Punkten Rückstand auf Naska auf Platz sechs. In der Legend Trophy für Fahrer ab 40 Jahren führt Yevgen Sokolovskiy als Gesamtsiebter vor Gil Linster. Patrick Schober ist Neunter und muss den 23-Punkte-Rückstand auf Jouffreau aufholen, um in die Top 3 der Rookie Trophy zu kommen. Luli Del Castello ist die beste Lady-Trophy-Fahrerin mit nur sechs Punkten Vorsprung vor Aliyyah Koloc.

Der NASCAR-GP von Belgien wird am Donnerstag mit der Club Challenge – der auf Gleichmäßigkeit basierenden Serie in EuroNASCAR – auf der Strecke eröffnet. Gordon Barnes wird versuchen, seine Führung gegen Federico Monti, Neo Lambert und Julian Vanheelen zu verteidigen. Alle Rennen am Samstag und Sonntag werden live auf dem YouTube-Kanal von EuroNASCAR, auf Motorsport.tv und auf zahlreichen TV-Diensten aus aller Welt übertragen.

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

EuroNASCAR PRO 

Zwei Rückkehrer für PK CarsportPK Carsport wird bei seinem Heimrennen in Zolder zwei Autos einsetzen. Während Anthony Kumpen den Nr. 24 Chevrolet Camaro fahren wird, gibt Pol van Pollaert am Steuer des Autos mit der Startnummer 11 sein EuroNASCAR-Comeback.

Zwei Neulinge in der NWES – Thomas Dombrowski (Team Bleekemolen) und Remo Lips (Racingfuel Motorsport) werden beide zum ersten Mal an einem Rennen der NASCAR Whelen Euro Series teilnehmen.

Attianese kehrt zurück – Nach dem Rennen in Vallelunga im Rahmen des NASCAR-GP von Italien kehrt Stefano Attianese hinter das Steuer der Nr. 27 von Double V Racing zurück.

EuroNASCAR 2 

Melvin de Groot ist zurück – Nachdem er die Veranstaltung in Most ausgelassen hat, kehrt Melvin de Groot auf die Strecke zurück, um um die Legend Trophy zu kämpfen. Der Niederländer hat in diesem Jahr bereits vier Rennen in der Sonderwertung gewonnen.

Kenko Miura im Doppeleinsatz – NWES-Rückkehrer Kenko Miura wird in beiden Meisterschaften am Steuer des neuen Nr. 74 Toyota Camry sitzen. Es ist das erste Mal, dass der Japaner als Fahrer und Teamchef von Team Japan Needs24 antritt.

Christian Malcharek wechselt in das Auto mit der Nummer 11 – Mit dem Comeback von Kumpen wird Christian Malcharek in den Chevrolet Camaro mit der Nummer 11 wechseln und sich das Auto von PK Carsport mit Pol van Pollaert teilen.