Sebastiaan Bleekemolen holt seinen ersten EuroNASCAR-Sieg in Most

0
205
Credits: Mario Schlimper / Threewide

PRESSEMITTEILUNG

Der Niederländer wehrte in einem hektischen Rennen alle Angriffe von Alexander Graff ab

Die NASCAR Whelen Euro Series krönte auf dem Autodrom Most in der Tschechischen Republik ihren 25. EuroNASCAR PRO Rennsieger. Sebastiaan Bleekemolen, der den Ford Mustang mit der Startnummer 69 von Team Bleekemolen fuhr, holte sich seinen ersten NASCAR-Sieg, nachdem er mehrere Angriffe von Alexander Graff abgewehrt hatte. Der Niederländer übernahm die Führung nach einem Zwischenfall in Runde eins in Kurve 2 und führte dann alle verbleibenden 16 Runden einer ereignisreichen EuroNASCAR PRO Runde 7 an.

Credits: Mario Schlimper / Threewide

Das Rennen begann damit, dass Martin Doubek den Polesitter Alon Day in Kurve 2 drehte und damit einen typischen NASCAR “Big One” auslöste. Während der Tscheche eine Durchfahrtsstrafe für die verursachte Kollision erhielt, übernahm Bleekemolen die Führung und verteidigte seine Position nach dem Restart in Runde 6. Der 44-Jährige überstand einen weiteren Restart und lieferte sich einen intensiven Kampf mit Graff auf Platz zwei. Der Schwede fand keinen Weg, um an dem Niederländer vorbeizukommen, und so feierte Bleekemolen mit seiner Crew und Familie in der Victory Lane. Bleekemolen ist bereits der fünfte verschiedene Sieger in der EuroNASCAR PRO im Jahr 2022.

“Es war ein unglaubliches Rennen, es war ein bisschen einfach zu verteidigen, nachdem ich am Start vorne war”, sagt der erstmalige Sieger Bleekemolen in der Victory Lane. “Ich hatte ein bisschen Glück, aber ich konnte mich aus dem Chaos heraushalten und das Rennen kontrollieren. Alexander war wirklich schnell, aber ich denke, wir waren das schnellere Auto von den beiden auf der Strecke, also bin ich wirklich glücklich!”

Vor dem Start des Rennens sagte Bleekemolen in einem Interview vor dem Rennen, dass  es ein entscheidender Faktor für das Rennen sei, sich in Kurve 1 aus allen Scherereien herauszuhalten. Wie sich herausstellte, war das Überstehen des “Big One” genau das, was es Bleekemolen ermöglichte, in Führung zu gehen und schließlich seinen ersten Sieg in der NASCAR Whelen Euro Series zu erringen.

“Wir haben vor dem Start darüber gesprochen, dass es immer darum geht, Kurve 1 zu überleben, und es war auch so! Ich glaube, Martin Doubek hat Alon Day getroffen, der sich dann gedreht hat, und ich habe es geschafft, an beiden vorbeizukommen. In der nächsten Runde sah ich überall Stoßstangen und Kies herumliegen, es war ein Chaos auf der Strecke, also war es eine weise Entscheidung, das Safety-Car einzusetzen”, sagt Bleekemolen über die Geschehnisse am Start.

Credits: Mario Schlimper / Threewide

Graff versuchte, an Bleekemolen vorbeizukommen, da er dachte, dass der Speedhouse-Chevrolet an einigen Stellen der Strecke schneller war, aber es gelang ihm nicht, das entscheidende Manöver zu ziehen. Mit Blick auf das Gesamtbild war Graff mit dem zweiten Platz zufrieden. Er machte wichtigen Boden auf Day gut, der im Laufe des Rennens ein erstaunliches Comeback feierte, nachdem er an das Ende des Feldes zurückgefallen war.

Der Israeli überholte ein Auto nach dem anderen und schaffte es fast auf das Podium. Day fuhr beim letzten Restart innerhalb von zwei Runden von Platz 16 in die Top-10 und kämpfte sich dann bis in die Top 5 vor, bis er hinter seinem Rivalen Gianmarco Ercoli im Nr. 54 CAAL-Racing-Chevrolet-Camaro feststeckte. Das Duo, das bereits in Brands Hatch aneinandergeraten war, berührte sich erneut, aber der Italiener blieb vor Day und wurde Dritter, während der PK-Carsport-Fahrer Vierter wurde.

Der zweimalige NWES-Rennsieger Yann Zimmer feierte mit Racingfuel Motorsport ein beeindruckendes Comeback. Der Schweizer, der in den Jahren 2013 und 2014 zu den Spitzenfahrern zählte, stürmte auf den fünften Platz und komplettierte damit die Top 5. Er schlug Max Lanza, der mit dem sechsten Platz den Sieg in der Challenger Trophy für Bronze- und Silberfahrer in EuroNASCAR PRO holte. Frederic Gabillon, der während des Rennens seine hintere Stoßstange verlor, wurde Siebter.

Fabrizio Armetta und Yevgen Sokolovskiy vervollständigten das Challenger-Trophy-Podium mit den Plätzen acht und neun, während Riccardo Romagnoli als Zehnter eine doppelte Top-10-Platzierung für The Club Motorsport erzielte. Vittorio Ghirelli kam von ganz hinten und wurde auf Rang 13 gewertet, vor Romain Iannetta und Aliyyah Koloc, die vor ihrem Heimpublikum ihren ersten Sieg in der Junior Trophy holte. Neben ihr standen Jonne Rautjärvi und Liam Hezemans auf dem Podium.

Credits: Mario Schlimper / Threewide

Neben Day und Doubek waren auch mehrere Meisterschaftsanwärter im “Big One” involviert. Dazu gehörten Giorgio Maggi und Nicolo Rocca, die nach einem Boxenstopp mit mehreren Runden Rückstand auf den Plätzen 20 und 24 landeten.

Während die EuroNASCAR-PRO-Fahrer am Sonntag um 14:30 Uhr wieder in Aktion sind, gehen die EuroNASCAR-2-Stars am Samstag um 17:35 Uhr auf die Strecke. Alle Rennen werden live auf dem YouTube-Kanal von EuroNASCAR, auf Motorsport.tv und bei verschiedenen TV-Diensten auf der ganzen Welt übertragen.