Hezemans gewinnt viertes Rennen in Folge und stellt die Weichen auf Meisterschaftssieg

0
562
Credits: Mario Schlimper / Threewide

Der Niederländer schlägt Rocca in einem Herzschlagfinale in Hockenheim

NASCAR GP GERMANY 2019
Loris Hezemans ist der Pilot, den es am 5. und 6. Oktober beim Finale der NASCAR Whelen Euro Series im belgischen Zolder zu schlagen gilt. Der Hendriks Motorsport Fahrer sicherte sich seinen vierten ELITE 1 Sieg in Folge und hielt Nicolo Rocca, dem nur 0,203 Sekunden auf den Sieger fehlten, in einem spannenden Finale hinter sich.

Der Niederländer baute außerdem seine Meisterschaftsführung auf 21 Punkte vor Rocca aus, die er nach dem Rennen am Samstag übernommen hatte. Es war ein perfektes Wochenende für Hendriks Motorsport! Das Team holte beim NASCAR GP Deutschland drei Rennsiege in vier Läufen.

Während der Polesetter und führende Alon Day aufgrund von technischen Problemen mit seinem Nr. 54 CAAL Racing Chevrolet SS in Runde drei ausfiel, nutzte Thomas Ferrando die Verwirrung, um sich kurzzeitig die Führung zu schnappen. Hezemans war aber zu schnell für den Franzosen im Nr. 27 CAAL Racing Mustang Mustang, weshalb der Niederländer in Führung ging. Danach verteidigte Hezemans seine Führung 15 Runden lang bis zur schwarz-weiß-karierten Flagge.

Rocca gab alles, um an Hezemans vorbeizuziehen, aber auch die Tür-an-Tür-Kämpfe reichten dem PK Carsport Fahrer nicht, um am fliegenden Holländer vorbeizukommen.

Credits: Nina Weinbrenner / Threewide

“Es ist ein tolles Gefühl, beide Rennen am Hockenheimring gewonnen zu haben”, so Hezemans, der sich den Tijey’s Fastest Driver Award schnappte. “Es war nicht einfach, weil Alon sehr schnell unterwegs war, bis sein Auto den Geist aufgab. Hoffentlich kann er diesen Rückschlag in Zolder wieder gut machen. Als Alon langsamer wurde, waren Nicolo und ich etwas überrascht. Als Ferrando die Führung übernahm, dachte ich: ‘Wow, wir müssen hinterher!’ Das Team hat einen guten Job gemacht und einen Weg gefunden, ein schnelles Auto aufzubauen. In Zolder geht es darum, ins Ziel gekommen und den Titel zu holen.”

Rocca kommentiert seinen zweiten Platz: “Es war ein tolles Wochenende und wir stecken mitten im Titelkampf. Wir haben gezeigt, dass wir schnell genug sind, um mit Loris mitzuhalten. Ich habe alles gegeben, um an ihm vorbeizugehen und deshalb aggressiver agiert als gestern. Ich wollte den Sieg unbedingt, aber ich bin glücklich mit Platz zwei. Ich hoffe, dass die Rennen für die Zuschauer unterhaltsam waren mit all diesen intensiven Zweikämpfen. In Zolder kann alles passieren und die Lücke ist nicht so groß. Wir konzentrieren uns auf das Qualifying, um eine gute Startposition zu haben. Wir wollen Meister werden.”

Gianmarco Ercoli von Racers Motorsport kämpfte sich in einem intensiven Duell mit Racing Engineering Fahrer Romain Iannetta und RDV Competition Pilot Frederic Gabillon auf Platz drei vor. Gabillon komplettierte die Top 5.

“Es ist großartig, wieder auf dem Podium zu sein, weil es nicht meine beste NWES Saison ist”, so Ercoli. “Ich habe hart gearbeitet wieder vorne zu stehen und ich freue mich über mein Podium heute und meinen vierten Platz gestern. Das Team hat einen guten Job gemacht und jeder von uns hat es verdient. Wir sind alle sehr glücklich.”

Ferrando, der in der Anfangsphase auf Platz eins unterwegs war, wurde bis auf Platz sechs durchgereicht. Ander Vilarino war ebenfalls Teil des Kampfes um die Podiumsplätze gewesen, bis er in Runde 18 auf Platz 15 zurückfiel.

Go Fas Racing Fahrer und Ex-Formel-1-Champion Jacques Villeneuve wurde Siebter vor Alexander Graff. Scott Jeffs landete bei seinem ELITE 1 Debüt für Braxx Racing auf Platz neun und holte damit in seinem zweiten Start ein Top-10-Ergebnis. Der aktuelle ELITE 2 Champion Ulysse Delsaux, der am Sonntag seinen 22. Geburtstag feierte, rundete die Top 10 ab.

Ioannis Smyrlis sicherte sich an seinem ersten NWES Wochenende gleich den Sieg in der Challenger Trophy. Der Fahrer von Marko Stipp DF1 Racing kam vor Kenko Miura und Henri Tuomaala in der Sonderwertung für Bronze- und Silberfahrer in der ELITE 1 Division ins Ziel.

Die einzige Gelbphase gab es in Runde 13, also sieben Runden vor dem Ende des Rennens. Dario Casos Racers Motorsport Ford Mustang lief nicht mehr rund und deshalb musste der Italiener sein Auto am Streckenrand abstellen.

Am 5. und 6. Oktober wird es am Circuit Zolder zwischen Hezemans und Rocca das große Finale im NASCAR Whelen Euro Series Titelkampf geben. Das Qualifying und alle Rennen vom legendären Kurs in Belgien werden live auf Fanschoice.tv, dem NWES YouTube-Kanal, der Euro NASCAR Facebook-Seite, auf der Webseite von MotorvisionTV, Motorsport.tv und vielen weiteren Webseiten und Social-Media-Auftritten übertragen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.