Tobias Dauenhauer cruist zu seinem zweiten Sieg in Folge

0
178
Credits: Mario Schlimper / Threewide

PRESSEMITTEILUNG

Der Deutsche brillierte im Regen von Most und führte alle 14 Runden an

Es fing vor dem Start der fünften EuroNASCAR-2-Runde an zu regnen, weshalb alle Fahrer Regenreifen aufschnallten. Am Ende der 14 Runden war es letztlich Tobias Dauenhauer, der seinen zweiten Saisonsieg einfuhr. Der Deutsche hatte schon in Brands Hatch in der Victory Lane gestanden und machte jetzt zwei Siege in Folge perfekt. Der Hendriks-Motorsport-Fahrer führte am Steuer des Nr. 50 Ford Mustangs alle Runden an und baute letztlich seine Gesamtführung aus.

Credits: Mario Schlimper / Threewide

Es war jedoch alles andere als ein einfaches Rennen für Dauenhauer. Er kam in der ersten Schikane von der Strecke ab, schaffte es aber, das Auto zu fangen und trotz des Zwischenfalls die Führung zu behalten. Anschließend baute er einen Vorsprung auf Advait Deodhar auf, der sich nach einer wilden Startphase auf Platz zwei festsetzte. Dauenhauer erlaubte es der Konkurrenz nicht, aufzuholen, weshalb er den Sieg in dominanter Weise eintütete.

“Die Bedingungen waren recht schwierig und es war sehr rutschig”, so der EuroNASCAR-2-Tabellenführer. “Ich habe zu Beginn einen kleinen Fehler gemacht, aber danach habe ich die Lücke auf das zweitplatzierte Auto aufreißen können. Ich bin sehr glücklich und ich danke dem gesamten Hendriks-Team für das großartige Auto. Es hat großen Spaß gemacht und ich freue mich auf das Rennen morgen.”

Credits: Mario Schlimper / Threewide

Deodhar startete von Platz fünf aus ins Rennen und übernahm gleich in der ersten Runde den zweiten Platz. Der Inder, der in Brands Hatch seinen ersten Sieg in der NASCAR Whelen Euro Series eingefahren hat, wurde von Lokalmatador Martin Doubek unter Druck gesetzt. Deodhar setzte sich im Kampf um Platz zwei durch, während Doubek das EuroNASCAR-2-Podium abrundete.

DF1-Racing-Rookie Leevi Lintukantu war am Steuer seines Nr. 23 Chevrolet Camaros richtig schnell unterwegs: Er gewann auf Platz vier das Rennen in der Rookie Trophy. Sein Teamkollege Simon Pilate rundete die Top 5 ab, nachdem er von Platz zwei aus durchgereicht wurde. Francesco Garisto wurde vor Max Lanza Sechster. Letzterer gewann am Steuer des Nr. 88 CAAL-Camaros den Lauf in der Legend Trophy.

Sein engster Verfolger Yevgen Sokolovskiy kam direkt hinter Lanza ins Ziel und sicherte sich auf Platz acht den zweiten Rang in der Sonderwertung. Paolo Valeri wurde Neunter – außerdem Zweiter in der Rookie Trophy und Dritter in der Legend Trophy. Alberto Panebianco rundete nicht nur die Top 10, sondern auch das Rookie-Trophy-Podium ab. Solaris Motorsports Alina Loibnegger setzte sich gegen Arianna Casoli in der Lady Trophy durch.

Credits: Mario Schlimper / Threewide

Einige Fahrer wurden auf dem 4,1 Kilometer langen Kurs aufgrund der schwierigen Bedingungen in Zwischenfälle verwickelt. In Runde 1 erwischte es die DF1-Fahrer Justin Kunz und Ian Eric Waden. In Runde 3 kroch Naveh Talor, der von Platz fünf aus gestartet war, mit Schaden an der Front um den Kurs. Vladimiros Tziortzis drehte sich erst und gab dann vorzeitig auf.

Die EuroNASCAR PRO und 2 werden am Sonntag wieder in Aktion zu sehen sein: Die sechste EuroNASCAR-2-Runde startet um 10:25 Uhr und das zweite EuroNASCAR-PRO-Rennen um 15:20 Uhr. Alle Rennen werden live auf den EuroNASCAR-Plattformen – YouTube, NWES-App, Facebook, Twitch – und Motorsport.tv übertragen.

This post is also available in: English (Englisch)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.