Vladimiros Tziortzis macht Valencia zum Lieblingsort der Zyprer

0
394
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Bart Dehaese

PRESSEMITTEILUNG

Der Fahrer von Academy / Alex Caffi Motorsport holte seinen zweiten Sieg in Valencia

Der Circuit Ricardo Tormo in Valencia ist der traditionelle Austragungsort für den Saisonauftakt der NASCAR Whelen Euro Series und ein Fahrer hat eine ganz besondere Beziehung zu der anspruchsvollen 4,005 Kilometer langen Strecke: Vladimiros Tziortzis. Nach seinem ersten EuroNASCAR-2-Sieg im Jahr 2022 kehrte der Zypriote in die Victory Lane zurück und holte sich den ersten Platz im ersten Rennen der Saison. Der Pilot von Academy / Alex Caffi Motorsport legte einen fulminanten Start hin und dominierte das 15 Runden lange Rennen unter der brennenden Sonne Spaniens.

Der EuroNASCAR-2-Vizemeister von 2022, Alberto Naska, erklärte, dass Tziortzis “nicht bekannt für seine guten Starts” sei und der Italiener hoffte deshalb, aus der zweiten Startreihe nach vorne zu kommen, doch der CAAL-Racing-Pilot wurde eines Besseren belehrt. Tziortzis erwischte einen perfekten Start, als die Ampel auf Grün schaltete, und baute einen soliden Vorsprung auf seinen Verfolger auf, so dass er jede einzelne Runde des ersten EuroNASCAR-2-Rennens anführte. “Ausgerechnet in diesem Rennen hatte er einen guten Start”, sagt Naksa nach dem Rennen und zollt der starken Leistung des 23-Jährigen Respekt. “Er hat einen tollen Job gemacht und war einfach zu schnell für uns.”

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Bart Dehaese

Tziortzis feierte eingewickelt in der zyprischen Nationalflagge den Sieg und sagt: “Ich denke, ich habe mein Bestes gegeben! Wir haben unseren Job wie heute Morgen [in der EuroNASCAR PRO] gemacht, wir haben weiter gepusht und sind konstant geblieben, um den ersten Platz nach Hause zu bringen! In der EuroNASCAR PRO gab es ein Problem mit dem Start im Vergleich zu diesem Rennen, aber so ist der Rennsport und ich habe heute gezeigt, dass wir hier sind und immer noch besser werden!”

Naska wurde am Ende eines starken Rennens Zweiter. Er schlug Paul Jouffreau, der nach Vallelunga in der Saison 2022 auf das Podium zurückkehrte. Der RDV-Competition-Pilot machte keinen einzigen Fehler und zeigte in dem 15-Runden-Sprintrennen sein Talent und seine starke Pace. Gil Linster belegte am Steuer des Toyota Camry mit der Startnummer 50 von Hendriks Motorsport den vierten Platz und profitierte von Claudio Cappellis Ausflug ins Kiesbett in Runde 14. Nachdem er wieder auf die Strecke zurückgekehrt war, überquerte Cappelli die Ziellinie auf Rang 21.

Der Kampf des Rennens war definitiv der zwischen dem EuroNASCAR-2-Champion 2021, Martin Doubek, und Patrick Schober. Er wird mit Sicherheit in die NWES-Geschichtsbücher eingehen, denn beide Fahrer kämpften während des gesamten Rennens und fuhren mehrmals Seite an Seite. Sie berührten sich mehrmals, aber der Kampf blieb fair und intensiv, ganz im Sinne des EuroNASCAR-Mottos “Pure Racing”. Die beiden boten den zehntausenden Fans am dem Circuit Ricardo Tormo eine beeindruckende Show, aus der Doubek als Sieger hervorging. Der Tscheche setzte sich in der Schlussphase mit einem genialen Manöver in Runde 14 in Kurve 1 gegen Schober durch und überquerte die Ziellinie als Fünfter.

Hinter den beiden im Rampenlicht stehenden Fahrern kam Riccardo Romagnoli als Siebter ins Ziel und gewann damit die Legend Trophy für Fahrer ab 40 Jahren. Er setzte sich vor Roberto Benedetti an die Spitze der Sonderwertung, wobei Benedetti die Bonuspunkte für die meisten gewonnenen Positionen mit nach Hause nahm. Thomas Dombrowski wurde Neunter in der Rookie Trophy vor Thomas Toffel, der die Top 10 der Gesamtwertung komplettierte und zusammen mit Jack Davidson auf dem Podium der EuroNASCAR-2-Neulinge stand. Arianna Casoli gewann als 19. die Lady Trophy.

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Nina Weinbrenner

Vict Motorsport erlebte einen Tag mit vielen Meldungen der Rennleitung: Dario Caso wurde zweimal wegen vermeidbarer Kollisionen bestraft, nachdem er Davidson und Kenko Miura von der Strecke geschoben hatte. Sein Teamkollege Paolo Valeri erhielt ebenfalls eine Strafe, nachdem er in der Anfangsphase des Rennens Kontakt mit Toffel hatte, aber der Italiener wurde Opfer eines Zusammenstoßes mit Nick Schneider von Marko Stipp Motorsport, der dafür ebenfalls bestraft wurde. Davidson erholte sich von dem Zwischenfall und fuhr in seinem Chevrolet von Marko Stipp Motorsport auf den elften Platz, was für den dritten Platz in der Rookie Trophy reichte.

Die NASCAR Whelen Euro Series wird am Sonntag, den 7. Mai, mit dem zweiten Renntag in Valencia, Spanien, wieder in Aktion treten. Die Rennen auf dem Circuit Ricardo Tormo werden live auf dem YouTube-Kanal von EuroNASCAR, auf Motorsport.tv und auf mehreren TV-Kanälen aus aller Welt übertragen. Nach zwei Rennen ist der Kampf um die Meisterschaften und Trophäen in vollem Gange und die beiden intensiven und spektakulären Rennen werden alle Pure-Racing-Fans der EuroNASCAR begeistern.