Zentimeter entscheiden Qualifying zu Gunsten von Rocca und Tziortzis

0
160

PRESSEMITTEILUNG

Der Italiener und der Zyprer fuhren die schnellsten Runden in Brands Hatch

Auf dem Indy Circuit in Brands Hatch können Zentimeter über Sieg und Niederlage entscheiden. Im Qualifying war jede Tausendstelsekunde im Kampf um die begehrten NASCAR Whelen Euro Series Pole Awards entscheidend. Am Ende setzten die Sieger des Rennens in Valencia, Nicolo Rocca und Vladimiros Tziortzis, die Messlatte in der EuroNASCAR PRO und EuroNASCAR 2, indem sie die schnellste Runde auf der britischen Kultstrecke drehten.

Während Tziortzis seinen zweiten Pole Award in Folge holte, toppte Rocca zum achten Mal in seiner EuroNASCAR-Karriere ein Qualifying – zuletzt gelang ihm das im Jahr 2019 auf dem Autodrom Most. Mit jeweils einem Sieg auf dem Konto wollen die Pole-Sitter weitere starke Ergebnisse im engen Kampf um beide Titel erzielen. Während Rocca die EuroNASCAR-PRO-Wertung mit einem Punkt Vorsprung auf Alon Day anführt, will Tziortzis Alberto Naska in der EuroNASCAR-2-Wertung herausfordern.

EuroNASCAR PRO: Doppelführung für CAAL Racing 

Mit einer Rekordzahl von 33 Teilnehmern in EuroNASCAR PRO wurde das Qualifying in zwei Gruppen aufgeteilt. Rocca fuhr eine Zeit von 48,930 Sekunden und löste damit sein Ticket für die Superpole – das Shootout um die Pole Position unter den Top-10-Fahrern. In der Superpole setzte Rocca mit einer Zeit von 48,995 Sekunden den Maßstab und schlug seinen Teamkollegen Gianmarco Ercoli um nur 0,068 Sekunden. Damit sicherte er CAAL Racing die erste Startreihe für den dritten EuroNASCAR-PRO-Lauf.

“Ich fühle mich großartig! Die Pole Position ist immer ein tolles Gefühl, es bedeutet, dass man der Schnellste von allen ist”, sagt ein sichtlich glücklicher Fahrer des Nr. 56 CAAL Racing Chevrolets. “Das Auto war mega, offensichtlich bringt CAAL Racing immer ein paar unglaubliche Autos auf die Strecke und ich muss einfach meinen Job machen. Ich und Gimmy [Ercoli] haben das heute geschafft und wir haben unsere Erfahrung ausgenutzt. Offensichtlich sind wir ein starkes Team und ich bin sehr froh, dabei zu sein, und wir hoffen, dass wir das später in etwas Gutes ummünzen können. Es wird ein langes Rennen, das nehme ich nicht als selbstverständlich hin, aber von der Pole zu starten ist ein gutes Omen und ich bin auf jeden Fall zufrieden damit!”

Credits: Mario Schlimper / Threewide

Mit einem Rückstand von nur 0,051 Sekunden auf Ercoli startet Day als Dritter in das Rennen am Samstag. Der Israeli lag in Gruppe 2 und im gesamten Qualifying an der Spitze, wurde aber in der entscheidenden Superpole-Session von den Fahrern von CAAL Racing geschlagen. Der PK-Carsport-Pilot und dreimalige EuroNASCAR-PRO-Champion ist auf dem besten Weg, Ander Vilarinos Rekord von fünf Rennsiegen in Brands Hatch einzustellen.

Der Spitzenreiter des Freien Trainings am Freitag, Frederic Gabillon, wurde in seinem Chevrolet Camaro mit der Startnummer 3 von RDV Competition Vierter. Der NWES-Veteran hatte 0,344 Sekunden Rückstand auf Rocca, wird aber im Kampf um den Rennsieg ein Wörtchen mitreden können, da er aus Reihe 2 startet. Giorgio Maggi rundete die Top 5 ab und führte auch die Wertung der Junior Trophy für Fahrer bis 25 Jahre an. Der aktuelle EuroNASCAR-2-Champion Martin Doubek folgte als Sechster und belegte den ersten Platz in der Challenger-Trophy-Wertung für Bronze- und Silberfahrer in der EuroNASCAR PRO.

Patrick Lemarie qualifizierte sich als Siebter vor Fabrizio Armetta, EuroNASCAR-PRO-Rookie Liam Hezemans und Claudio Cappelli, der die Top-10 der Superpole komplettierte. Alle vier qualifizierten sich für die Superpole aus der Gruppe 1. Valencia-Pole-Award-Gewinner Alexander Graff hatte in Gruppe 1 Probleme, als der Schwede seinen Nr. 64 Speedhouse Ford Mustang in der Graham Hill Bend neben der Strecke abstellen musste. Er wird vom zwölften Platz aus starten. Die Session wurde 21 Sekunden vor der Zielflagge wegen eines Zwischenfalls mit Max Lanza mit roten Flaggen beendet.

Credits: Mario Schlimper / Threewide

EuroNASCAR 2: Zweite Pole in Folge

In EuroNASCAR 2 wurde das 28 Fahrzeuge umfassende Starterfeld ebenfalls in zwei Gruppen aufgeteilt, doch die kombinierten Ergebnisse der beiden Sessions entschieden darüber, wer sich den Pole Award für den NASCAR-GP von Großbritannien 2022 in Brands Hatch sicherte. Wie in EuroNASCAR PRO machten auch hier nur wenige Zentimeter den Unterschied im Kampf um den entscheidenden ersten Startplatz aus. Tziortzis setzte mit einer 48,928er-Runde in der Schlussphase der zweiten Session die Messlatte. Bevor er die schnellste Runde fuhr, wechselten sich Tziortzis, Naska und Ulysse Delsaux mehrmals an der Spitze ab.

Credits: Mario Schlimper / Threewide

“Ich bin so glücklich, hier in Brands Hatch auf der Pole zu stehen”, sagt der Zyprer in den Farben von Academy Motorsport / Alex Caffi Motorsport. “Es ist mein zweiter Pole Award in Folge und es war ein harter Kampf gegen Naska und Delsaux. Das Auto war fantastisch und das Team hat einen tollen Job gemacht. Jetzt konzentrieren wir uns auf das Rennen. Ich will einen guten Start hinlegen, in meinen Rhythmus kommen und hier in Brands Hatch die Zielflagge sehen.”

Nur einen Wimpernschlag hinter Tziortzis lag der EuroNASCAR-2-Champion von 2018, Ulysse Delsaux. Der Franzose hatte nur 0,031 Sekunden Rückstand auf den Pole-Sitter, als der RDV-Competition-Pilot einen späten Angriff startete. Der Meisterschaftsführende Naska wurde Dritter – mit 0,132 Sekunden Rückstand auf Tziortzis – und führte die Rookie-Trophy-Wertung an. Hinter dem Italiener komplettierten der aktuelle EuroNASCAR-2-Champion Doubek und Gil Linster von CAAL Racing die Top 5.

Credits: Mario Schlimper / Threewide

Liam Hezemans qualifizierte sich als Sechster, während der Brands Hatch-Sieger von 2021, Advait Deodhar, die siebtschnellste Runde der Gruppe 2 und in der kombinierten Wertung vor Francesco Garisto und Melvin de Groot fuhr. Letzterer dominierte die Legend-Trophy-Wertung vor Yevgen Sokolovskiy, der 18. wurde. Rookie Paul Jouffreau schaffte es am Steuer seines Nr. 33 Speedhouse Ford Mustang in 49,742 Sekunden unter die Top 10. Tuomas Pontinen war der schnellste Fahrer der Gruppe 1 auf dem elften Platz, während Aliyyah Koloc als 16. im Rennen die Lady Trophy anführen wird.

Die EuroNASCAR PRO Runde 3 beginnt um 13:55 Uhr MESZ (12:55 Uhr Ortszeit), während das EuroNASCAR 2 Rennen um 17:15 Uhr MESZ (16:15 Uhr Ortszeit) gestartet wird. Alle Rennen werden live auf EuroNASCAR.com, dem NWES-YouTube-Kanal, Motorsport.tv und mehreren TV-Sendern aus aller Welt übertragen.

EURONASCAR PRO RESULTS | EURONASCAR 2 RESULTS