Ein glückliches Ende: Gil Linster dominiert das zweite Rennen in Valencia

0
198
Credits: NASCAR Whelen Euro Series

PRESSEMITTEILUNG der EuroNASCAR

Der Luxemburger führte auf seinem Weg zum Sieg alle Runden an – Doubek wehrte alle Attacken von Schober ab und holte sich das rote Whelen-Meisterschaftsbanner

Am Samstag führte ein Kontakt zwischen den Teamkollegen Gil Linster und Martin Doubek zu einem heftigen Streit in der Garage von Hendriks Motorsport. In der zweiten Runde der EuroNASCAR 2 beim NASCAR-GP von Spanien 2024 gab es für das niederländische Team kein solches Problem, denn Linster dominierte das Rennen mit einem Sieg unter dem sonnigen Himmel von Valencia. Der Luxemburger führte alle 15 Runden des Rennens auf dem Circuit Ricardo Tormo an und sicherte sich damit nicht nur seinen zweiten Karrieresieg, sondern auch seinen ersten Besuch in der Victory-Lane überhaupt.

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Nina Weinbrenner

Linster sagte vor dem Rennen, dass er die gleiche Herangehensweise wie in Rennen 1 wählen würde, und dieses Mal gelang es ihm, seine Führung in der ersten Kurve zu behalten. Doubek war von Anfang an hinter seinem Teamkollegen, aber der Luxemburger konnte das Tempo des Tschechen nicht mitgehen. Er ging perfekt mit seinen Hoosier-Reifen um und brachte den Toyota Camry mit der Startnummer 50 über die Ziellinie. 2,604 Sekunden trennten die beiden Teamkollegen von Hendriks, während Patrick Schober im Ford Mustang mit der Startnummer 3 von RDV Competition in einem Fotofinish mit Doubek mit nur 0,150 Sekunden Rückstand Dritter wurde.

“Das Gefühl, endlich in der Victory-Lane zu stehen, ist so gut”, sagt Linster nach einem aufreibenden Rennen. “Wir wollten es schon so lange. Die Vorbereitungen waren sehr hart und ich betrachte dies als mein erstes Rennen in diesem Jahr, da ich gestern nicht viele Runden fahren konnte. Ich bin so glücklich und danke dem Team, wir haben ein tolles Auto, das so konstant bei den Rundenzeiten war und leicht zu fahren ist.”

Thomas Toffel fuhr im Chevrolet Camaro mit der Startnummer 34 von Race Art Technology ein gutes, ruhiges Rennen und wurde erneut Vierter. Claudio Cappelli wurde in der Anfangsphase des Rennens von Kenko Miura unter Druck gesetzt, aber ein Fehler des Japaners in Runde 3 ließ dem Italiener die Tür offen, die Sonderwertung der Legend Trophy für Fahrer ab 40 Jahren zu dominieren. Thomas Krasonis wurde Sechster vor Julien Rehberg, der wieder die Rookie Trophy für sich entscheiden konnte.

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Bart Dehaese

Thomas Dombrowski lieferte sich einen erbitterten Kampf mit Krasonis und überquerte die Ziellinie als Sechster, aber eine Zeitstrafe wegen Verstoßes gegen die Track-Limits warf ihn auf den achten Platz zurück. Roberto Benedetti und Mario Ercoli komplettierten die Top 10 und wurden beide Zweite in ihren jeweiligen Klassen. Victor Neumann kämpfte mit dem Reifenverschleiß und wurde Dritter in der Rookie Trophy, während der 74-jährige Michael Bleekemolen das Podium in der Legend Trophy komplettierte. Arianna Casoli war als 17. die Schnellste in der Lady Trophy.

Nachdem die EuroNASCAR 2 ihr Wochenende beim NASCAR-GP von Spanien auf dem Circuit Ricardo Tormo beendet hat, gehen die Feierlichkeiten nun für die EuroNASCAR PRO weiter, die ihr Rennen 2 um 13:55 Uhr starten wird. Alle Rennen können live auf dem YouTube-Kanal von EuroNASCAR und auf zahlreichen Fernsehkanälen auf der ganzen Welt verfolgt werden.