John Hunter Nemechek wechselt zu Front Row Motorsports

0
483
Credits: Getty Images

John Hunter Nemechek wird für die Saison 2020 als Vollzeitfahrer bei Front Row Motorsports zu Michael McDowell stoßen, teilte das Team am Donnerstag mit und bestätigte, dass es auf zwei Autos zurückfahren wird.

Nemechek wird den Ford Nr. 38 fahren und den Sitz von David Ragan übernehmen. Er wird mit Crew-Chef Seth Barbour zusammenarbeiten.

McDowell wird weiterhin den Ford Nr. 34 fahren.

Nemechek nahm an den letzten drei Cup-Rennen des Jahres 2019 teil und ersetzte Matt Tifft im Ford Nr. 36. Tifft trennte sich vom Team, um sich auf seine Gesundheit zu konzentrieren.

“Ich bin begeistert von der Möglichkeit, für Bob Jenkins und Front Row Motorsports zu fahren”, sagte Nemechek in einer Pressemitteilung. „Nachdem wir die letzten drei Rennen mit diesem Team im Jahr 2019 gefahren sind, habe ich das Gefühl, dass wir bereits eine Grundlage für den Start in die Saison 2020 haben. Ich freue mich darauf, FRM weiter zu entwickeln. “

Der 22-jährige Nemechek fuhr 2019 in der Xfinity-Serie für GMS Racing. In der Gesamtwertung belegte er den siebten Platz, nachdem er sechs Top Fives und 19 Top-10-Platzierungen erzielt hatte. Seit 2013 hat er in 99 Starts sechs Siege in der Truck-Serie eingefahren.

McDowell kehrt für seine dritte Vollzeit-Saison mit Front Row zurück.

“Als Organisation haben wir mit Hilfe aller Partner unseres Programms große Fortschritte erzielt”, sagte McDowell in der Pressemitteilung. „Ich bin bereit, auf dieser Dynamik mit (Crew-Chef) Drew (Blickensderfer) aufzubauen. und der Rest unseres Teams. Wir sind immer stetig gewachsen und ich denke, wir werden das auch in der nächsten Saison tun. “

Dazu Teambesitzer Bob Jenkins: „Wir blicken mit einem jungen Talent wie John Hunter Nemechek in die Zukunft. John Hunter hat uns Ende der vergangenen Saison beeindruckt, er stammt aus einer Rennsportfamilie und ist ein Siegerfahrer. Wir glauben, dass wir in den kommenden Jahren mit ihm wachsen können. “

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.