Wie ein Wunder: Maggi schenkt Hendriks Motorsport den Sieg

0
509
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Bart Dehaese

Der Schweizer gewinnt die siebte Runde der ELITE 2 Division nach einem Motorwechsel in letzter Sekunde

Was für eine Geschichte für Hendriks Motorsport! Giorgio Maggi sicherte sich in der siebten Runde der ELITE 2 Division am Autodrom Most den Sieg, nachdem das Team vor dem Start des Samstags-Rennens in weniger als zwei Stunden einen neuen Motor verbauen musste.

Der Motor des Hendriks Motorsport Ford Mustangs platzte im ELITE 1 Rennen am Mittag. Das Team setzte mit einer starken Leistung rechtzeitig einen neuen Motor ein und schickte Maggi kurz vor der Schließung der Boxengasse für das ELITE 2 Rennen ins Grid. Der Schweizer zahlte die Teamleistung mit einem beeindruckenden Sieg auf dem 4,222 Kilometer langen Autodrom Most zurück. Er startete von der Pole-Position und verteidigte seine Position gegen Lasse Sörensen. Auch nach einem Re-start blieb er bei noch sieben verbliebenen Runden in Führung, um sich seinen zweiten NWES Karrieresieg zu sichern. Außerdem baute er seine Führung in der ELITE 2 Meisterschaft auf 14 Punkte vor Vittorio Ghirelli aus.

“Nach dem Desaster, das Loris [Hezemans] erlebt hat, haben die Jungs in kürzester Zeit einen neuen Motor verbaut”, so der Rennsieger. “Es war ein Wunder und dafür liebe ich die Hendriks Motorsport Truppe. Niemand hat überhaupt gefragt, ob wir es schaffen können. Sie haben es einfach gemacht und wir haben gewonnen. Ich bin so glücklich. Sie sind sehr professionell und das ganze Team hat einen tollen Job gemacht.”

Sörensen versuchte in den letzten Runden an Maggi vorbei zu kommen, musste sich aber letztendlich mit Platz zwei zufrieden geben. Seine Serie von fünf aufeinanderfolgenden Podien seit seinem NWES Einstieg ging damit weiter. Der Dexwet-df1 Racing hat in der unvorhersehbaren Division weiter Boden auf die Top 3 gutgemacht. Er liegt jetzt auf Platz vier mit einem Rückstand von 43 Punkten auf Maggi.

“Es war toll, wieder auf dem Podium zu stehen, aber ich will Rennen gewinnen”, sagt Sörensen, der sich auf den Kampf um den ELITE 2 Titel fokussiert. “Wenn es nicht möglich ist, zu gewinnen, dann ist der zweite Platz das bestmögliche Resultat. Wir hatten im Qualifying Probleme, haben aber im Rennen die Pace gefunden. Ich freue mich für das ganze Team.”

Andre Castro, der vor dem Most-Wochenende auf Platz acht der Gesamtwertung lag, rückt auf Platz sechs vor. Er holte sein drittes NWES Podiumsergebnis in der Saison 2019. Der Amerikaner, der auf Platz drei ins Ziel kam, schlug Advait Deodhar, der in dem 14 Runden langen Rennen von Platz fünf aus auf Rang vier gefahren ist. Justin Kunz komplettierte die Top 5 nach einem starken Comeback von Startplatz 12 aus. Das Podium spiegelte auch das Resultat in der Rookie Trophy wieder.

“Es war ein schwieriges Rennen, aber endlich haben wir auch am Samstag ein gutes Resultat eingefahren”, so Castro, der vorher kein einziges Top-10-Resultat am Samstag geholt hat. “Das wollten wir unbedingt schaffen. Das Auto war das ganze Rennen über gut, aber wir müssen noch kleine Verbesserungen vornehmen, um mit den Toppiloten mithalten zu können. Mal sehen, was morgen möglich ist.”

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

Martin Doubek, der vor seinem Heimpublikum die Tschechische Republik repräsentierte, wurde Sechster. Er verlor jedoch nach dem Start zwei Positionen. Der Hendriks Motorsport Fahrer hielt in einem intensiven Zweikampf Ghirelli hinter sich. Nicholas Risitano kam hinter dem Duo auf Rang acht ins Ziel. Freddie Hemborg lieferte ein starkes Rennen ab und kam auf Rang neun ins Ziel. Der Memphis Racing Fahrer startete von Platz 15 aus in den Lauf und sicherte sich sein zweites Top-10-Ergebnis in der Saison 2019. Myatt Snider, der von Rang 14 aus ins Rennen gestartet war und damit erstmals die Superpole verpasst hatte, kämpfte sich in die Top 10 zurück. Eric De Doncker gewann in der Legend Trophy Wertung auf Platz elf. Auf dem Podium für Fahrer ab 40 Jahren landeten außerdem Mirco Schultis und Michael Bleekemolen. Arianna Casoli gewann auf Platz 15 die Lady Trophy.

Das Safety-Car musste gleich in der ersten Runde ausrücken, weil es eine Kollision zwischen Alessandro Brigatti und Jesse Vartiainen gab. Beide Autos wurde beschädigt, aber dennoch konnten beide Fahrer aus eigener Kraft aus ihren V8 Maschinen klettern.

Das zweite ELITE 2 Rennen findet am Sonntag um 10 Uhr statt. Das Rennen wird live auf Fanschoice.tv, der Euro NASCAR Facebook-Seite, dem NASCAR Whelen Euro Series YouTube-Kanal, der Webseite von MotorvisionTV, Motorsport.tv und vielen weiteren Webseiten und Social-Media-Seiten auf der Welt übertragen.

Race Results

Credits: Nascar Whelen Euro Serie / Facebook

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.