Finnische Gaststarter beim NWES-Finale in Zolder

0
538
Credits: Nina Weinbrenner / Threewide

In den letzten Jahren hat vor allem das Interesse der Nordeuropäer an der EuroNASCAR stark zugenommen. In der vergangenen Saison sollte die schwedische V8 Thunder ursprünglich beim Saisonfinale der EuroNASCAR am Hockenheim ihre finalen Läufe im Rahmenprogramm austragen. Auch in Finnland wird aktuell die Werbetrommel gerührt.

Das Duo Henri Tuomaala und Ian Eric Wadén teilte sich in der Saison die Startnummer 23, die vom schwedischen Team Memphis Racing eingesetzt wurde. Ihre erste komplette Saison lief für beide sehr erfolgreich, Tuomaala gewann die Challenger Trophy in der EuroNASCAR Pro, Wadén die Legends Trophy der EuroNASCAR 2. 2020 wollten beide ihre Titel verteidigen, Tuomaala mit DF1 Racing, sein Landsmann mit Memphis Racing. Aufgrund der Corona-Pandemie ging das schwedische Team nicht an den Start und auch Tuomaala musste aufgrund der Einschränkungen auf einen Start verzichten. 2021 wollen beide wieder starten, diesmal aber auf getrennten Autos.

Credits: Nina Weinbrenner/Threewide

Der Fokus von Tuomaala liegt auf der EuroNASCAR, allerdings startet er weiterhin auch immer wieder bei den finnischen Legends Cars. Mit seinem Team Iceboys Racing holte er sich den Sieg bei der Wintermeisterschaft in Kuusamo. Für die Sieger der regulären Meisterschaft 2021 haben Tuomaala und sein Team sich ein ganz besonderes Highlight ausgedacht. Sowohl der Gewinner der Pro- als auch der Semipro-Klasse der Legends Cars bekommen die Möglichkeit, beim Saisonfinale der EuroNASCAR im belgischen Zolder an den Start zu gehen, Kosten für den Einsatz werden komplett übernommen.

Credits: Henri Tuomaala

This post is also available in: English (Englisch)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.