Valencia Super Speedweek 2020: Alle drei DF1-Tiger in der Top 10 der EuroNASCAR-PRO-Meisterschaft

0
704
Tom Rengelshausen / stardesigner.com

PRESSEMITTEILUNG

Die DF1-Tiger räumen am Circuit Ricardo Tormo viele Trophäen

Für DF1 Racing ging am Circuit Ricardo Tormo im spanischen Valencia ein schwieriges, aber auch erfolgreiches Jahr zu Ende. Die Österreicher hatten beim Finale der NASCAR Whelen Euro Series viele Gründe zum Feiern, denn die DF1-Tiger brachten dem Topteam zahlreiche Titel und Pokale ein. Wie im Jahr 2019 gab es nach dem letzten Rennen der Saison viele lachende Gesichter und stolze Mechaniker, Ingenieure sowie Helfer, die den Saisonabschluss feierten.

Der EuroNASCAR-2-Champion des Jahres 2019, Lasse Sörensen, war der erfolgreichste DF1-Tiger im Jahr 2020.

Tom Rengelshausen / stardesigner.com

In der EuroNASCAR-PRO-Meisterschaft hielt Sörensen sofort mit der Spitze mit und
mauserte sich über die zehn Läufe schnell zum Titelkandidaten. Außerdem schaffte er ein
besonderes Kunststück: Der dänische Gigant ist der erste EuroNASCAR-2-Champion, der
gleich nach seinem Aufstieg in die EuroNASCAR-PRO Rennen gewonnen hat.

Zweimal durfte Sörensen in der Saison 2020 in seinem Nr. 66 Chevrolet Camaro in die Victory Lane abbiegen: in Belgien und Spanien. Letztlich wurde der 24-Jährige hinter Champion Alon Day Vizemeister in der Gesamtwertung. Außerdem gewann der DF1-Pilot die Junior Trophy für Fahrer unter 25 Jahren. In zehn Läufen landete der Rennfahrer aus Aalborg siebenmal in den Top 5 und neunmal in den Top 10.

Tom Rengelshausen / stardesigner.com

“Es war ein tolles Jahr mit vielen großartigen Zweikämpfen”, fasst Sörensen die Saison 2020 zusammen. “Ich bin auf meine erste Saison in der EuroNASCAR-PRO-Meisterschaft sehr stolz. Von Beginn an um den NWES-Titel kämpfen zu können, macht mich stolz. Natürlich freue ich mich über meinen Sieg in der Junior Trophy. Ich danke dem gesamten Team und meinen Partnern, die dieses Projekt unterstützen. Ich hoffe, noch stärker ins Jahr 2021 zurückzukehren.”

Nicolo Rocca beendete seine erste EuroNASCAR-Saison mit DF1 Racing auf Platz neun der Gesamtwertung. Der Italiener war erst spät von den Österreichern verpflichtet worden, da eigentlich der dreimalige Champion Ander Vilarino das Auto mit der Startnummer 22 steuern sollte. Rocca fand sich schnell in das Team ein und zeigte immer wieder sein Ausnahmetalent. Letztlich fuhr der 26-Jährige zweimal in die Top 5 und siebenmal in die Top 10. Im letzten Rennen der Saison landete Rocca mit Platz drei sogar auf dem Podium.

“Wir haben die Saison mit etwas Champagner beendet”, so Rocca. “Das ist etwas, das wir wirklich gebraucht haben. Ich bin stolz darauf, wie wir uns als Team im Jahr 2020 entwickelt haben. Die Startnummer 22 war schnell und ich bin auf dem Podium gelandet. Dabei war es das erste Rennen, in dem mein Vater als Spotter agiert hat. Ich danke dem gesamten DF1-Racing-Team, insbesondere DF1-Motorsportchef Norbert Walchhofer, für das Vertrauen in mich.”

Tom Rengelshausen / stardesigner.com

Justin Kunz kam in der Gesamtwertung direkt hinter seinem Teamkollegen ins Ziel. Der Deutsche zeigte insbesondere in der zweiten Saisonhälfte starke Leistungen und sicherte sich mit zahlreichen Top-10-Ergebnissen den dritten Platz in der Junior Trophy. Der deutsche aus Appenweier kam in 50 Prozent der Rennen in den Top 10 ins Ziel und sammelte so fleißig Punkte für die Gesamtwertung.

“Ich bin sehr zufrieden mit dem zehnten Platz in der EuroNASCAR-PRO-Meisterschaft sowie dem dritten Platz in der Junior Trophy. Der Wettbewerb ist in dieser Serie sehr stark”, so Kunz. “Es war immer mein Ziel, in der Junior Trophy zu punkten. Ich danke dem gesamten Team für eine tolle Saison 2020.”

Der dreimalige EuroNASCAR-Champion Ander Vilarino sollte eigentlich die gesamte Saison für DF1 Racing ins Steuer greifen. Dem Spanier machte aber die Pandemie einen Strich durch die Rechnung. Für sein Heimrennen kehrte der Spanier an die Rennstrecke zurück, um im Partnerteam Marko Stipp Motorsport zu fahren.

“Ich danke DF1 Racing für die Möglichkeit, dass ich in Valencia fahren konnte, und für die harte Arbeit sowie die herzliche Aufnahme”, so Vilarino. “Obwohl ich im Jahr 2020 nicht einmal gefahren bin, hatte ich eine gute Basis und das Team schaffte es, das Auto so einzustellen, wie ich es brauchte. Herzlichen Glückwunsch an DF1 Racing zu den guten Resultaten, ich freue mich jetzt schon auf die Saison 2021.”

NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

DF1-Racing-Motorsportchef Norbert Walchhofer sagt: “Ich bin sehr stolz und glücklich über die erbrachten Leistungen des gesamten Mechanikerteams und aller Fahrer. In der EuroNASCAR-PRO-Meisterschaft sind wir das einzige Team, das alle Chevrolet Camaros und DF1-Tiger in die Top 10 gebracht hat. Das zeigt, was für einen tollen Job das gesamte Team in diesem problematischen Jahr mit der Pandemie gemacht hat. Da wir bis Dezember gefahren sind, laufen die Vorbereitungen für die Saison 2021 bereits auf Hochtouren und unser Ziel ist es natürlich, kommendes Jahr um den NWES-Titel zu kämpfen.”

Die NASCAR Whelen Euro Series 2021 startet im April am Circuit Ricardo Tormo im spanischen Valencia. Anschließend werden sechs weitere legendäre Rundkurse in ganz Europa besucht: Vallelunga (Italien), Most (Tschechische Republik), Brands Hatch (UK), Hockenheim (Deutschland), Grobnik (Kroatien) und Zolder (Belgien).

This post is also available in: English (Englisch)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.