Zweiter Sieg in Folge für Gordon Barnes bei der Club Challenge

0
171
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Bart Dehaese

PRESSEMITTEILUNG der EuroNASCAR

Der Brite holte in Italien zwei Siege und die Rookies Reza Sardeha und Bruno Costa fuhren auf das Podium

Der dreimalige und aktuelle Gesamtsieger der Club Challenge, Gordon Barnes, setzte seine Dominanz in der Gleichmäßigkeitsprüfung der NASCAR Whelen Euro Series fort. Nach seinem Sieg in der ersten Runde in Spanien war der Brite, der für Marko Stipp Motorsport fährt, erneut der konstanteste Fahrer. Er holte auf dem Autodromo di Vallelunga in Italien einen hart umkämpften Sieg. Die beiden 30-minütigen Sessions der Club Challenge bildeten den Auftakt des NASCAR-GP von Italien, nachdem die Serie am Donnerstag in der historischen Innenstadt von Campagnano di Roma eine stark besuchte Parade veranstaltet hatte.

Barnes war in der ersten Session der konstanteste Fahrer, aber Probleme in der zweiten Session sorgten dafür, dass er nur auf Platz sechs gewertet wurde. Das reichte zwar immer noch für den Sieg, aber wie eng es in der Club Challenge zugeht, bewies das Endergebnis. Nur sechs Punkte trennten die Top-6-Fahrer, nur zwei den zweiten bis sechsten Platz. Sowohl die Veteranen als auch die Neulinge zeigten ihr Können, aber am Ende waren es die Newcomer, die sich durchsetzten.

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Nina Weinbrenner

Reza Sardeha, der zum ersten Mal eine volle Saison für das Team Bleekemolen bestreitet, wurde bei seinem zweiten Start Zweiter. Der niederländische Unternehmer erhielt drei Bonuspunkte für die schnellere Referenzzeit in den beiden offiziellen Sessions. Das Podium komplettierte Bruno Costa, ebenfalls in seiner Debütsaison bei Lux Motorsport. Der Brasilianer, der zurzeit in Großbritannien lebt, war der beste Fahrer in der zweiten Session und konnte legte nach einer schwierigen ersten Session ordentlich nach.

“Es macht sehr viel Spaß, es ist ziemlich warm und knifflig”, sagt Barnes in der Victory-Lane. “Wenn man einen Rhythmus gefunden hat, werden die Zeiten geändert, dann muss man einen anderen Rhythmus finden. Das macht es interessant und anspruchsvoller. Ich bin jetzt drei Jahre in Folge hier auf Platz eins gefahren und das ist zudem mein zehnter Sieg. Ich liebe diese Strecke so sehr, es gibt so viele verschiedene Kurven. Es gibt schnelle, langsame und geneigte Kurven, S-Kurven und Haarnadel-Kurven, alles, was du dir vorstellen kannst, ist hier dabei!”

Kuchelbacher lag nur einen Punkt hinter Sardeha und Costa. Der Club-Challenge-Sieger von 2017 landete in beiden Sessions in den Top 3, verpasste aber am Ende nur knapp einen Platz auf dem Podium, weil er sich für die langsamere Referenzzeit entschied. Der Publikumsliebling Federico Monti und Yann Schar folgten dem Österreicher, beide mit der gleichen Punktzahl und Bonuspunkten dank der schnelleren Referenzzeit. Edouard Fatio hatte eine schwierige Session und konnte nur den siebten Platz erreichen. Kelvin Hassell und Debütant Mario Buscemi rundeten das Klassement auf den Plätzen acht und neun ab.

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Nina Weinbrenner

Barnes’ Doppelsieg festigte seine Führung in der Club Challenge. Der Brite hat jetzt 149 Punkte auf seinem Konto. Monti folgt mit 142 Punkten auf dem zweiten Platz, vier Punkte vor Fatio, der Dritter der Gesamtwertung ist. Kuchelbacher und Sardeha vervollständigen die Top 5, vier bzw. sechs Punkte hinter dem Schweizer Fahrer. Weitere drei Punkte trennen sie von Costa, der Sechster ist. Hassell komplettiert das Feld der Vollzeitfahrer auf dem siebten Platz, 30 Punkte hinter dem Briten Barnes. Dani Briz, Schar und Buscemi sind Achter, Neunter und Zehnter.

Der Fokus beim NASCAR-GP von Italien liegt nun auf den Fahrern der EuroNASCAR PRO und EuroNASCAR 2, die im Freien Training ihre Runden auf dem 4,085 Kilometer langen Kurs nördlich der italienischen Hauptstadt Rom drehen werden. Die Qualifyings und Rennen der Veranstaltung werden live auf dem YouTube-Kanal von EuroNASCAR und auf zahlreichen TV-Kanälen auf der ganzen Welt übertragen.