Solide Ergebnisse für Henri Tuomaala und Ian Eric Wadén

0
789

Für die zwei Finnen Ian Eric Wadén und Henri Tuomaala im schwedischen Team Memphis Racing fing das Wochenende in Franciacorta gut an. In der Elite 1 gewann Tuomaala die Challenger-Wertung. Wadén holte den Sieg in der Legends-Wertung der Elite 2.

In Valencia hatte Tuomaala noch Probleme, es reichte für ihn nur für P19 im ersten und P17 im zweiten Rennen. “Valencia war für mich schwierig. Ich bin nicht in den richtigen Rhythmus gekommen. Es ist eine lange Strecke und es war das erste Rennen nach einem langen Winter, da war es schwierig wieder hineinzufinden.“ Dennoch konnte er mit dieser Platzierung den Sieg in der Challenger Trophy am Samstag und Platz 3 im Rennen am Sonntag einfahren.

Das zweite Rennwochenende in Italien lief für den 30-jährigen Finnen besser. Er startete im ersten Rennen der Elite 1 von Platz 19 und konnte sich bis auf den 12. Platz nach vorne kämpfen. Damit sicherte er sich erneut den Sieg in der Challenger-Wertung. “Es war ein ganz gutes Rennen, ich bin 12. geworden. Wir waren nah dran an den Top 10. Aber hier gibt es viele gute Fahrer. Ich selbst bin jedenfalls zufrieden, es wird nach und nach immer besser“, sagte Tuomaala am Samstag nach dem Rennen im Interview mit Nina von Threewide.

Im zweiten Rennen am Sonntag hatte er weniger Glück. Er fiel aus und wurde nur als 19. gewertet. In der Gesamtwertung der Elite 1 liegt er nach dem Rennwochenende in Italien auf Platz 17, in der Challenger-Wertung reist er als Führender nach Brands Hatch.

Auch Tuomaalas Teamkollege Ian Eric Wadén hatte beim ersten Rennwochenende in Valencia noch Probleme. In Rennen 1 kam er als 17. ins Ziel, am Sonntag wurde er 15. In der Legends-Wertung reichte das für P6 und P4. “Valencia war etwas ganz anderes. Es war dort sehr heiß und für einen alten Mann noch schwieriger. Hier in Franciacorta ist die Strecke sehr anspruchsvoll, obwohl sie so kurz ist, und schwer zu lernen. Hier gibt es so viele Möglichkeiten, weshalb man viel aufmerksamer sein muss.”

In Italien kam Ian Eric Wadén im ersten Rennen der Elite 2 auf Platz 11 ins Ziel und konnte sich damit den Sieg in der Legends-Wertung sichern. Am Sonntag reichte es für ihn zwar nur für Platz 18, in der Legends-Wertung wurde er dennoch zweiter. In der Gesamtwertung der Elite 2 liegt Wadén nun auf Platz 13, in der Legends-Wertung auf Platz 2 insgesamt. Sein Fazit nach dem ersten Rennen in Franciacorta: “Es war jetzt das zweite Rennwochenende. Wir müssen noch viel lernen, aber das müssen die anderen auch. Wie man sieht passiert ziemlich viel auf der Strecke. Es gefällt mir gut in der Nascar Whelen Euro Series. Ich werde bald 54, da würde ich nichts machen, was mir keinen Spaß macht, aber das hier habe ich schon immer gemocht”

Legends Trophy der Elite 2

 

This post is also available in: English (Englisch)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.