PWA Oval Series: Max Lange auch in Nashville Fairgrounds nicht zu schlagen

0
171

Von Platz 2 in die Victory Lane. Max gewinnt mit 0,57 Sekunden Vorsprung in Nashville

Seit gestern Abend steht die Zahl 4 hinter der Siegesserie von Max. Nach Platz 2 in der Qualifikation konnte Max seinen Konkurrenten Michael Bock in Runde 44 auf der schwer zu überholenden Strecke vom Nashville Fairgrounds Speedway überholen und den 1. Platz übernehmen. Am Ende kam Michael Bock durch seinen Reifenwechsel nochmal ganz nah ran an Max, aber er verteidigte bis zum Schluß den ersten Platz mit 0,57 Sekunden Vorsprung am Ende. Teamkollege Luca Domko pausiert noch bis zum Rennen in Pocono.

Rennbericht Max Lange:

Das Quali lief bei mir diesmal nicht perfekt, da ich in meiner schnellen Runde beim Kurveneingang etwas Loose geworden bin. Also bin ich von P2 in das Rennen gestartet. Bis zur 28. Runde habe ich mit dem Führenden einen Kampf ausgetragen, der dann von einer Caution unterbrochen wurde. Ab der 33. Runde haben wir diesen Kampf weitergeführt. In der 44. Runde konnte ich einen kleinen Fahrfehler des Führenden ausnutzen und vorbeiziehen. In der Stage Caution in Runde 50 konnte ich meine 10 Bonuspunkte für die Gesamtwertung einsammeln. In Runde 56 ging es für alle mit frischen Reifen weiter. In Runde 92 kam es durch einen Unfall zu einer Caution, die alle Fahrer zum Reifenwechsel genutzt haben. In Runde 98 ging es weiter, worauf eine NASCAR Binsenweisheit eintrat “Cautions breed Cautions”. Nachdem wir das überstanden hatten, wurden wir in Runde 118 wieder durch einen Unfall ausgebremst. Mit jetzt noch 23 Runden zu fahren war die große Frage, welcher Crew Chief welchen Out Smarten konnte – also wer die bessere Strategie zur Hand hat. Ich habe mich dazu entschieden keine Reifen zu wechseln, doch der Zweitplatzierte (Nummer 86) hatte sich anders entschieden und kam an die Box. Beim Restart, mit noch 17 Runden zu fahren, war er auf P9. Durch einen Unfall kurz vor Rennende, war die 86 beim darauffolgenden Restart bereits direkt hinter mir auf P3. Dadurch das ein Overtime Finish das Rennen entscheiden sollte, waren es nur noch 2 Runden zu fahren, in denen ich den ersten Platz trotz älterer Reifen halten konnte.
Zusammenfassend war das Rennen auf dem Shorttrack in Nashville spektakulär und spannend.

Diese Diashow benötigt JavaScript.