Max Heilek startet beim Blue Emu Firecracker 400 mit Landon Cassill & Parker Kligerman

0
352
Credits: Max Heilek

Lange war es ruhig um Max Heilek. Das heißt natürlich nicht, dass er nicht an seiner eSport Karriere gefeilt hat. Threewide stand er Rede und Antwort, was seine nächsten Ziele sind.

Hi Max, wie läuft es denn mit deiner iRacing-Karriere?

Hey Tom, ja die läuft auf Hochtouren. Ich fahre beinahe täglich ein paar Rennen, sodass ich schon über 1.400 Rennen in den 14 Monaten, in denen ich auf iRacing bin, gefahren bin, natürlich vor allem auf Ovalen.

Es macht aber auch einfach unglaublich viel Spaß und es ist echt cool, mit so vielen Menschen und nicht selten auch gegen prominente Persönlichkeiten aus der echten Motorsport-Welt zu fahren, die diese Simulation als Training für richtige Rennen nutzen.

Dazu habe ich zusammen mit meinem Freund Paul ein kleines eSports-Team (HPiRE) in iRacing gegründet, wozu mittlerweile auch mein Vater Michael und seit diesem Jahr Max, ein Karttalent unserer Hausbahn und ebenfalls riesiger NASCAR-Fan, zählt. Seit meiner Teilnahme in der EuroNASCAR ESports Series laufen wir auch etwas offizieller unter dem DF1-Racing-Banner als HPiRE DF1-Racing und ich freue mich selbstverständlich riesig, auch nach der ENES ein Teil der Tigerfamilie sein zu dürfen.

Credits: Max Heilek

Haben sich schon Erfolge und Fortschritte gezeigt nach deinem Auftritt in der EuroNASCAR ESports Series?

Auf jeden Fall! Unter anderem konnte ich letzte Woche erstmals die 12-wöchige Meisterschaft der NASCAR XFinity Series in der Region Deutschland/Österreich/Schweiz für mich entscheiden. Das ist wahrscheinlich der bisher größte Erfolg meiner iRacing-Karriere.

Dazu hat Max aus meinem Team dieselbe Meisterschaft für die NASCAR Cup Series und die NASCAR Camping World Truck Series gewonnen, ein Clean Sweep für HPiRE DF1-Racing sozusagen.

Die Erfahrungen aus der ENES haben mir dabei sehr auf den zahlreichen Road Coursen der NASCAR diese Saison geholfen und dort habe ich mich schon um einiges verbessern können, aber vor allem in dieser Disziplin habe ich weiter viel Luft nach oben.

Mein Fokus liegt jedoch vor allem auf den Ovalstrecken und auch dort habe ich mich nach den iRacing Coke 600 in die Top 7.000 von ca. 120.000 der Weltrangliste und Platz 151 von fast 5.000 in Deutschland hocharbeiten können und das Ziel ist natürlich, das möglichst zu halten oder sogar noch etwas hochzuklettern und den Titel in der nächsten Saison zu verteidigen, aber natürlich gibt es da harte Konkurrenz, nicht zuletzt aus den eigenen Reihen.

Credits: Tom Threewide / Threewide

Diese Woche gehst Du ja beim Blue Emu Firecracker 400 von Landon Cassill und Parker Kligerman an den Start. Wie groß ist deine Aufregung?

Genau, diesen Mittwoch 00:20 Uhr ist es soweit. Ich bin eigentlich noch relativ entspannt, aber ich freue mich schon sehr auf das Event. Es ist eines der größten Rennen der Simracing-Geschichte mit $12.500 Preisgeld und viele große Namen u. a. aus der NASCAR Coca-Cola iRacing Weltmeisterschaft werden darum kämpfen und ich bin mir sicher, dass auch NASCAR-Stars wie Kyle Busch oder William Byron wieder mit von der Partie sind.

Ich gehe eigentlich ohne große Erwartungen in mein Prelim, aber wenn ich es in das Prelim-Finale schaffen würde, wäre es denke ich schon ein großer Erfolg in solch einem starken Feld.

Das Format ist ähnlich zu den Carnomaly 500 und dort habe ich das ebenfalls geschafft und auch in meinen beiden anderen Money-Events bin ich weiter gekommen als erhofft.

Diese Rennen sind normalerweise sehr wild, deswegen wird es wichtig sein, das Auto in einem Stück zu lassen.

Die Rennen werden übrigens live auf twitch.tv/eracr_gg und später auch auf YouTube übertragen und ich streame es ebenfalls live aus meiner Sicht auf twitch.tv/rainbowlion12.

 

Wir wünschen Max und seinen Partnern viel Glück und werden seinen Weg natürlich weiter verfolgen.

 

Credits: YouTube

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.