Gianmarco Ercoli hält seinen Traum vom Titel mit einem dominanten Sieg in Zolder am Leben

0
231
Credits: Mario Schlimper / Threewide

PRESSEMITTEILUNG

Der Italiener sagt, es sei der erste von vier Siegen, die er benötigt, um den Titel zu holen

“Das war der erste von vier Siegen, die ich einfahren muss, um NASCAR-Whelen-Euro-Series-Champion zu werden”, sagt Gianmarco Ercoli nach seinem dominanten Sieg auf dem Circuit Zolder in der EuroNASCAR PRO. Der Italiener überholte den Pole-Setter Vittorio Ghirelli in Kurve 1 und schnappte sich seinen zweiten Saisonsieg. Der CAAL-Racing-Pilot schloss die Lücke zum Meisterschaftsführenden Alon Day, der von Startplatz 16 aus auf Rang elf fuhr.

Ercoli erwischte einen großartigen Start ins Rennen und schlug seinen Landsmann in einem Drag-Race bis Kurve 1. Mit einem spektakulären Manöver auf der Außebahn übernahm der Italiener die Führung und begann, einen Vorsprung auf Ghirelli aufzubauen. Am Steuer seines gut laufenden Nr. 54 Chevrolet Camaro führte der EuroNASCAR-2-Champion von 2015 alle Runden an, um das Rennen zu gewinnen und seine Titelhoffnungen am Leben zu halten.

“Ich hatte ein sehr gutes Rennen, ich bin sehr gut gestartet und das ist wichtig nach dem Qualifying heute Morgen. Ich habe zwar nur den zweiten Platz belegt, aber ich bin sicher, dass ich mit den Slick-Reifen einen sehr guten Speed habe, und ich habe mein Können gezeigt! Der Unterschied für mich war die Linie, denn die äußere Spur war trocken und die innere Spur war etwas feucht, sodass Vittorio keinen guten Start hatte und ich gleich in der ersten Kurve an ihm vorbeikam. Jetzt denke ich nur noch an morgen”, sagte Ercoli, der morgen vorläufig von der Pole-Position starten wird, nachdem er die schnellste Runde des Rennens gefahren war.

Credits: Mario Schlimper / Threewide

Ghirelli sicherte sich nach einem soliden Lauf in seinem Chevrolet Camaro mit der Startnummer 36 von Not Only Motorsport den zweiten Platz. Der Italiener hatte in der ersten Saisonhälfte mit einigen Problemen zu kämpfen und war daher sehr zufrieden, das Rennen auf dem Podium zu beenden. “Uns fehlte etwas Leistung, aber trotzdem war es ein gutes Rennen”, sagte der EuroNASCAR 2 Champion von 2020 nach dem Rennen. “Es ist noch ein langes Wochenende und morgen werden wir eine weitere Chance haben.” Im Gegensatz zu Ercolis Kommentar erklärte Ghirelli, dass die innere Linie beim Start trocken war.

Meisterschaftsanwärter Giorgio Maggi folgte nach einem relativ ereignislosen Rennen für den Schweizer auf Platz drei. Der Race-Art-Technology-Pilot schloss mit seiner fünften Top-5-Platzierung in dieser Saison nicht nur zu Day auf, sondern gewann auch zum sechsten Mal in dieser Saison die Junior-Trophy-Kategorie für Fahrer bis 25 Jahre. Nicolo Rocca belegte nach einem intensiven Rennen, das über alle 18 Runden einen fantastischen Kampf zwischen sechs Fahrern bot, den vierten Platz.

Der Rennsieger von Valencia hielt einen starken Liam Hezemans in Schach, der in Runde 11 in Kurve 1 abflog, sich aber auf spektakuläre Weise zurückkämpfte und die Top 5 komplettierte. Der Niederländer wurde außerdem Zweiter in der Junior-Trophy-Wertung. Sebastiaan Bleekemolen folgte als Sechster vor Martin Doubek.

Credits: Mario Schlimper / Threewide

Alexander Graff kam auf Rang acht ins Ziel, doch der Schwede hatte im Rennen alle Hände voll zu tun, als er mit Day, der an diesem Wochenende sein neuer Teamkollege wurde, um die Position kämpfte. Der Speedhouse-Pilot wehrte alle Angriffe seines engsten Titelrivalen ab und profitierte auch davon, dass Patrick Lemarie in der Schlussphase des Rennens in der ersten Schikane den Schwung verlor. So sicherte sich Graff im Titelkampf wichtige Punkte.

Lemarie wurde Neunter, nachdem er als Dritter gestartet war, während Frederic Gabillon an Day vorbeikam und die Top 10 komplettierte. Der Meisterschaftsführende aus Israel überquerte die Ziellinie als Elfter und sammelte damit wichtige Punkte auf der Jagd nach seinem potenziellen vierten EuroNASCAR-PRO-Rekordtitel. Romain Iannetta stürmte vom Ende des Feldes – seine Qualifikationsrunde wurde gestrichen – auf den zwölften Platz.

Fabrizio Armetta gewann die Challenger-Trophy-Wertung für Bronze- und Silber-Fahrer in der EuroNASCAR PRO auf Rang 13, direkt vor Henri Tuomaala, der die Führung verlor, als er in der ersten Schikane abkürzen musste. Pol van Pollaert wurde 16. und komplettierte das Challenger-Trophy-Podium, während Jonne Rautjärvi Dritter in der Junior Trophy wurde. Lokalmatador Anthony Kumpen musste das Rennen aufgrund von Problemen an seinem Chevrolet Camaro mit der Startnummer 24 aus der Box starten. Der Belgier kam als 26. ins Ziel.

Crredits: Mario Schlimper / Threewide

Die EuroNASCAR PRO wird am Sonntag wieder in Aktion sein, aber bereits am Samstag um 16:25 Uhr steht ein weiteres Rennen der EuroNASCAR 2 auf dem Programm. Alle Rennen werden auf dem YouTube-Kanal von EuroNASCAR, auf Motorsport.tv und bei verschiedenen TV-Diensten auf der ganzen Welt übertragen.