Hezemans sichert sich im Herzschlagfinale von Venray seinen dritten Karrieresieg

0
782
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

Der Niederländer siegt vor seinem Heimpublikum, Longin weiterhin Gesamtführender

NASCAR GP NETHERLANDS 2019

Der Sieger des spannenden 100 Runden langen neunten Laufes der ELITE 1 Division auf dem Oval des Raceway Venray heißt Loris Hezemans. Der Niederländer übernahm in Runde 86 die Führung und verteidigte sie bis zur schwarz-weiß-karierten Flagge. Der 22-jährige Sohn von Rennsport-Ikone Toine Hezemans sicherte sich am Steuer des #50 Hendriks Motorsport Ford Mustang seinen dritten Karrieresieg, zweiten Saisonsieg und ersten Ovalsieg. Hezemans startete von Platz zwei und lieferte sich in der ersten Rennhälfte einen intensiven Kampf mit Polesitter Jacques Villeneuve. Der Kanadier verteidigte seine Führung, während Hezemans in Runde 54 seinen zweiten Platz an Stienes Longin verlor. Beim Restart in Runde 73 holte sich Hezemans seinen zweiten Platz zurück, weil Longin und Villeneuve vor ihm kollidierten. Der Niederländer ringte Longin nieder und sicherte sich mit einem starken Manöver die Führung. Der 27-Jährige Hendriks Pilot aus Leuven gewann außerdem in der Junior Trophy Wertung.

“Es hätte für uns hier am Raceway Venray nicht besser laufen können, aber ich bin noch immer etwas angefressen, weil ich die Pole-Position nicht geholt habe”, so der Rennsieger. “Ich wollte meinen Heimfans hier ein Spektakel bieten. Es waren 100 Runden voller Action und ich habe mir mit Stienes und insbesonderes Jacques tolle Kämpfe geliefert. Ich bin sehr glücklich und danke dem Team, das die ganze Saison über einen tollen Job macht.”

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

Aufgrund des Kontakts zwischen Longin und Villeneuve wurde der Belgier bestraft, weshalb er nur auf Platz 13 gewertet wurde. Nicolo Rocca erbte den zweiten Platz und sicherte sich so sein zweites Podiumsergebnis in der NASCAR Whelen Euro Series 2019. Obwohl Longin sein schlechtestes Saisonresultat verkraften musste, führt er weiterhin die ELITE 1 Division mit sieben Punkten vor Hezemans an. Hezemans hat den zweiten Platz von Rocca übernommen.

“Es war ein schönes und sauberes Rennen”, so Rocca, der vor den Playoffs acht Punkte Rückstand auf Hezemans hat. “Ich habe mich seit dem Morgen darauf konzentriert, in Rhythmus zu kommen und ein solides Ergebnis einzufahren. Die Restarts liefen gut und ich habe nie eine Position verloren. Der Kontakt zwischen Stienes und Jacques hat mir sehr geholfen. Ich wurde über die Strafe informiert, weshalb ich mich in den letzten Runden entspannt und den zweiten Platz sicher nach Hause gefahren habe.”

Jacques Villeneuve führte das Rennen bis Runde 72 an, fiel aber wegen der Kollision mit dem #11 PK Carsport Chevrolet Camaro auf Platz vier zurück. Trotz eines Schadens an seinem #32 Go Fas Racing Chevrolet Camaro, schaffte es der ehemalige Indy-500-Sieger, sein zweites NWES Podium nach Italien im Mai einzufahren.

“Das Auto war am Ende schwierig zu fahren, aber es war insgesamt gut”, so Villeneuve, der die meisten Führungsrunden sammelte. “Es übersteuerte sehr und hat drei bis vier Runden gebraucht, um auf das volle Tempo zu kommen. Stienes war etwas zu aggressiv, weshalb ich zurückstecken musste. Ich bin in den Dreck gefahren, da ich nur zwei andere Alternativen hatte: ein Kontakt mit der Mauer oder Stienes. Das ist aber egal, weil ich einen tollen Kampf mit Loris hatte. Das ist, was wir lieben: sauberes Racing und intensive Duelle.”

Der dreimalige NWES Champion Ander Vilarino wurde in seinem #48 Racing Engineering Ford Mustang Vierter und sammelte so am Ende der regulären ELITE 1 Saison wichtige Punkte. Frederic Gabillon hatte keine Chance, um den Sieg mitzufahren, komplettierte aber in seinem #3 RDV Competition Chevrolet Camaro die Top 5. Vilarinos Teamkollege Romain Iannetta wurde Sechster vor Ulysse Delsaux, der sich den zweiten Platz in der Junior Trophy und die vier Bonuspunkte für die meisten Überholmanöver im 100 Runden langen Rennen am Raceway Venray sicherte. Der aktuelle Champion Alon Day brachte einen soliden achten Platz vor Salvador Tineo nach Hause. Henri Tuomaala, der zum sechsten Mal die Challenger Trophy gewann, wurde Zehnter.

 

Die NASCAR Whelen Euro Series kehrt am 21. und 22. September an den legendären Hockenheimring in Deutschland zurück. Beim Start der Playoffs werden doppelte Punkte vergeben. Das Halbfinale der Euro NASCAR findet zum zweiten Mal in Folge auf dem 3,6 Kilometer langen Rundkurs statt.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.