Alon Day und Vittorio Ghirelli beim NASCAR-GP von Spanien auf den Pole-Positions

0
271
Credits: Nina Weinbrenner / Threewide

PRESSEMITTEILUNG NASCAR GP SPAIN

Beide Meisterschaftsführenden fuhren im Qualifying jeweils die schnellste Runde

Der Meisterschaftskampf in der NASCAR Whelen Euro Series 2020 gipfelt am Circuit Ricardo Tormo in der Valencia Super Speedweek. Alon Day und Vittorio Ghirelli schnappten sich in der EuroNASCAR PRO und EuroNASCAR 2 die Pole-Positions für den siebten Meisterschaftslauf. Day flog auf seiner Runde und fuhr eine 1:40,764 auf dem ikonischen vier Kilometer langen Kurs. Ghirelli war der schnellste Fahrer in der EuroNASCAR-2-Meisterschaft. Er benötigte für seine beste Runde 1:41,631 Minuten.

Day schaffte es nicht nur, die Spitze zu erobern. Ihm gelang es auch, seine Reifen zu schonen. Der Israeli spulte im EuroNASCAR-PRO-Qualifying für den NASCAR-GP von Spanien nur sieben Runden ab. Es war sein erster Pole Award in der NWES-Saison 2020, sein erster in Valencia und seine zweite Pole-Position in der aktuellen Meisterschaft. Er führte das Feld bereits in Kroatien in der sechsten Runde zur grünen Flagge.

“Es ist gut, im morgigen Rennen auf der Pole zu stehen”, sagt der Monster-Energy-Athlet. “Mein Team und ich haben diese Pole-Position wirklich gebraucht. Es war ein guter Start in ein forderndes Wochenende und das PK-Carsport-Team hat mir ein großartiges Auto zur Verfügung gestellt. Jeder hat sehr hart dafür gearbeitet. In den Rennen müssen wir die Meisterschaft im Fokus behalten und clever fahren, um hier das Maximum herauszuholen.”

CAAL-Racing-Fahrer Gianmarco Ercoli bestätigte seine starke Pace, die er im Freien Training hatte, und sicherte sich mit 0,485 Sekunden Rückstand auf Day den zweiten Platz. Ercoli fuhr 15 Runden, um die beste Zeit in den Asphalt zu brennen und war mit der Renn-Pace letztlich zufrieden. Der Italiener war außerdem der schnellste Junior-Trophy-Fahrer im Feld.

Credits: Nina Weinbrenner / Threewide

Der aktuelle NWES-Champion und Titelkandidat Loris Hezemans war am Steuer des Nr. 50 Ford Mustangs von Hendriks Motorsport Dritter, gefolgt vom Gesamtzweiten Lasse Sörensen, der für DF1 Racing an den Start geht. Technische Probleme hinderten den Dänen daran, das Maximum aus seinem Camaro herauszuholen. Days Teamkollege Stienes Longin rundete die Top 5 ab.

Credits: Nina Weinbrenner / Threewide

Marc Goossens wurde vor Nicolo Rocca und Lucas Lasserre Sechster, während NWES-Newcomer und GT-Spezialist Olivier Hart auf Rang neun gewertet wurde. Der Zweitplatzierte der EuroNASCAR-2-Meisterschaft 2019 Giorgio Maggi komplettierte in einer spannenden 30-minütigen Qualifying-Session am Donnerstagnachmittag die Top 10. Feed-Vict-Racing-Pilot Dario Caso führte auf Platz zwölf die Challenger Trophy an.

 

Zweiter Pole Award für Vittorio Ghirelli

EuroNASCAR-2-Tabellenführer Vittorio Ghirelli erwischte einen perfekten Start beim NASCAR-GP von Spanien und schlug seinen Teamkollegen Martin Doubek im Qualifying mit 0,081 Sekunden Vorsprung. Der Italiener umrundete den vier Kilometer langen Kurs in 1:41,631 Minuten.

Credits: Nina Weinbrenner / Threewide

“Es war ein schwieriges, sehr enges Qualifying”, sagt Ghirelli. “Ich hatte auf meiner schnellsten Runde mit dem Verkehr zu kämpfen und ich habe es nicht geschafft, mich anschließend zu verbessern. Die Runde war aber gut genug, um die Pole-Position zu holen. Wir freuen uns auf die Rennen und versuchen die positive Energie für die kommenden Herausforderungen zu nutzen. Wir versuchen, hier in Valencia das Beste herauszuholen.”

Der schnellste Rookie im Feld war Vladimiros Tziortzis auf Platz drei, der vor Titelkandidat Tobias Dauenhauer, der Schwierigkeiten mit der Balance seines Nr. 50 Mustangs hatte, starten wird. Trotzdem schaffte es der Dauenhauer aus Deutschland, sich für die siebte EuroNASCAR-2-Runde einen platz in der zweiten Startreihe zu sichern. Solaris-Motorsport-Fahrer Nicholas Risitano rundete die Top 5 ab.

Credits: Nina Weinbrenner / Threewide

Alessandro Brigatti wurde vor PK-Carsport-Fahrerin Julia Landauer Sechster. Die US-Amerikanerin war derweil die schnellste Pilotin in der Lady Trophy. Dylan Derdaele folgte auf Platz acht vor Rückkehrer Naveh Talor und Simon Pilate. DF1-Racing-Fahrer Kenko Miura war auf Platz zwölf der beste Fahrer in der Legend Trophy. Der Japaner feiert auf dem Circuit Ricardo Tormo sein NWES-Comeback.

Credits: Nina Weinbrenner / Threewide

Die EuroNASCAR PRO und EuroNASCAR 2 werden am Freitag wieder in Aktion zu sehen sein. Drei Rennen stehen auf dem Programm: Die beiden EuroNASCAR-2-Rennen finden um 9 und 16:15 Uhr statt, der EuroNASCAR-PRO-Lauf ist für 13 Uhr geplant. Alle Rennen werden live auf den Social-Media-Profilen von EuroNASCAR (YouTube, Facebook, Twitch), Motorsport.tv und Kreator TV übertragen.

This post is also available in: English (Englisch)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.