Marko Stipp Motorsport holt in Zolder weitere Podiumsplätze

0
26
Credtis: Michael Großgarten / Leadlap.de

This post is also available in: English (Englisch)

PRESSEMITTEILUNG

Yevgen Sokolovskiy und Gordon Barnes sammeln weitere Podestplätze für das Team

Vom 1. bis 4. Oktober nahmen die Marko Stipp Motorsport Gasoline Gladiators am zweiten Lauf der 2020 NASCAR Whelen Euro Series (NWES) auf dem Circuit Zolder teil. Aufgrund einer Handverletzung, die er sich bei seinem Unfall in Italien zuzog, konnte Gasper Dernovsek seinen EuroNASCAR-2-Sitz nicht einnehmen, während Kris Richard aufgrund von Quarantäneauflagen nicht an den EuroNASCAR-Pro-Rennen teilnehmen konnte.

Da zwei Fahrer fehlten, beschloss das Team, nur die Startnummer 48 für das Wochenende in Belgien einzusetzen. Yevgen Sokolovskiy nutzte die Gelegenheit, durch die Teilnahme an den beiden EuroNASCAR-Pro- und 2-Meisterschaften weitere Erfahrungen zu sammeln. Außerdem stand am 1. Oktober das NWES-Debüt von Gordon Barnes für die Gasoline Gladiators an, als die erste Runde der auf Gleichmäßigkeit basierenden Club Challenge stattfand.

Barnes hatte einen hervorragenden Start und übernahm nach der ersten von zwei Sitzungen die provisorische Führung. Aufgrund von Funkproblemen fiel der Brite jedoch nach der zweiten Sitzung auf den dritten Platz zurück. Nichtsdestotrotz war es ein großartiges Debüt für den 47-Jährigen, der sich über seinen ersten Kontakt mit dem EuroNASCAR-Wettbewerb freute.

Credits: Michael Großgarten / Leadlap.de

„Zuerst war die Strecke sehr nass. Gegen Ende des letzten Trainings war die Strecke stark abgetrocknet, und wir mussten das Tempo kontrollieren, da die angestrebte Rundenzeit nicht an die abtrocknenden Bedingungen angepasst wurden. In der letzten Sitzung hatte ich Probleme mit dem Funk, aber es ist toll, bei meinem ersten Einsatz noch einen Podiumsplatz zu erreichen.

Sokolovskiy begann das Wochenende mit zwei Podiumsplätzen in der Challenger Trophy in der EuroNASCAR Pro beim italienischen NASCAR GP. In Zolder verpasste der Ukrainer mit einem vierten Platz in beiden Pro-Rennen nur knapp das Challenger-Podium. Sein Debüt in EuroNASCAR 2 brachte ihm jedoch einen Sieg und einen zweiten Platz in der Legend Trophy ein.

„Für mich war es ein weiteres gutes Wochenende, an dem ich mehr über das Auto und die Rennen in der NWES gelernt habe. Das Team hatte wieder ein gut funktionierendes Auto vorbereitet, das es mir ermöglichte, alle Rennen zu beenden und zwei Trophäen mit nach Hause zu nehmen. Bei den nassen Bedingungen fühlte ich mich etwas wohler als im Trockenen. Jetzt bin ich bestrebt, mich in den nächsten Rennen weiter zu verbessern.

Credits: Chris Liemann

Trotz der Tatsache, dass das Team ohne Dernovsek und Richard nach Zolder kommen musste, konnte Teambesitzer Marko Stipp das Wochenende positiv resümieren: „Yevgen hat einen großartigen Job gemacht, indem er unser Auto in allen vier Rennen unter diesen schwierigen Bedingungen nach Hause gebracht hat. Dasselbe gilt für Gordon, der sich bei seinem Debüt sehr gut angepasst und mit uns zusammengearbeitet hat. Insgesamt wurden wir dank Yevgen und Gordon an diesem Wochenende noch mit drei Trophäen belohnt. Nachdem zwei unserer Fahrer außer Gefecht gesetzt waren an diesem Wochenende, ist es wirklich eine große Erleichterung, ein paar Erfolge mit nach Hause zu nehmen.”

Die Marko Stipp Motorsport Gasoline Gladiators werden bei der dritten Runde der NASCAR Whelen Euro Series vom 14. bis 15. November im Autodrom Most (Tschechische Republik) wieder im Einsatz sein.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.