Alon Day sichert sich seinen ersten Saisonsieg und die Meisterschaftsführung am Circuit Zolder

0
130
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

This post is also available in: English (Englisch)

PRESSEMITTEILUNG

Der Israeli überholt seinen PK-Carsport-Teamkollegen Stienes Login und gewinnt Runde 4 der EuroNASCAR-PRO-Meisterschaft

Alon Day überzeugte beim vierten Saisonrennen in der EuroNASCAR-PRO-Meisterschaft mit einer starken Leistung. Der Isreali sicherte sich am Steuer des Nr. 24 Monster-Energy-Camaros seinen ersten Saisonsieg. Der zweimalige NWES-Champion überholte seinen Teamkollegen Stienes Longin, als noch zwölf Runden zu fahren waren und sicherte sich anschließend seinen ersten Saisonsieg. Als die schwarz-weiß-karierte Flagge geschwungen wurde, hatte Day einen Vorsprung von 2,656 Sekunden auf Gianmarco Ercoli, der letztlich Zweiter wurde.

FIRST FREE PRACTICE (https://www.euronascar.com/wp-content/uploads/sites/29/2020/10/02/Nascar-Elite-Pro-First-Practice.pdf) | FINAL FREE PRATICE (https://www.euronascar.com/wp-content/uploads/sites/29/2020/10/02/EuroNASCAR-Pro-Final-Practice.pdf) | QUALIFYING (https://www.euronascar.com/wp-content/uploads/sites/29/2020/10/03/EuroNASCAR-Pro-Qualifying-1.pdf) | RESULTS ROUND 3 (https://www.euronascar.com/wp-content/uploads/sites/29/2020/10/03/EN-Pro-Race-1.pdf) | RESULTS ROUND 4 (https://www.euronascar.com/wp-content/uploads/sites/29/2020/10/04/EN-Pro-Race-2.pdf)

Für Day war es der sechste Sieg in zwölf Starts am Circuit Zolder – damit hat der Israeli eine 50-Prozent-Siegesrate auf dem belgischen Kurs. Es war sein 21. Sieg in der NASCAR Whelen Euro Series und damit ist der PK-Carsport-Fahrer nur einen Triumph davon entfernt, den Rekord von Ander Vilarino einzuholen.

“Es war ein toller Sieg”, sagt Day, der Zolder als Gesamtführender der EuroNASCAR-PRO-Wertung verlassen wird. “Es ist lange her, dass ich neben meinem Teamkollegen gestartet bin. Ich danke Stienes für das tolle Rennen. Wir hatten in der Vergangenheit viele Duelle und es nicht selbstverständlich, dass es immer so sauber über die Bühne geht, wenn man so viele Jahre gegeneinander fährt. Ich schätze das sehr! Das Team hat einen tollen Job gemacht und mir einen unglaublich schnellen Monster-Energy-Chevrolet-Camaro gegeben.”

Nachdem Longin die Führung verloren hatte, versuchte der Belgier, sich zurück an die Spitze zu kämpfen. Jedoch wurde er von Gianmarco Ercoli unter Druck gesetzt. Der Italiener, der von Platz fünf aus gestartet war, überholte den Belgier in Runde 14, weil Longin in der Jacky-Ickx-Schikane von der Strecke abgekommen war. Ercoli landete auf Platz zwei und gewann das Rennen in der Junior Trophy für Fahrer bis 25 Jahre.

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

Während Longin zurückfiel, erzielte die belgische Rennsport-Ikone Marc Goossens einen soliden dritten Platz. Für den neuen CAAL-Racing-Piloten war es das zweite Podium in Folge. Loris Hezemans, der mit einer Verletzung an der rechten Hand zu kämpfen hatte, betrieb Schadensbegrenzung und komplettierte am Steuer des Nr. 50 Ford Mustangs von Hendriks Motorsport die Top 5.

Thomas Ferrando, der im Rennen einen Moment mit seinem Teamkollegen Goossens hatte, wurde Sechster. Der Franzose kam außerdem auf dem zweiten Platz in der Junior Trophy ins Ziel, während EuroNASCAR-2-Doppelsieger Martin Doubek auf Platz sieben das Podium der Sonderwertung komplettierte. Hinter ihm landete Francesco Sini am Steuer des Nr. 12 Camaros von Solaris Motorsport.

Lasse Sörensen startete das Rennen als Gesamtführender und sollte eigentlich von Platz sieben aus ins Rennen gehen. Jedoch hat die DF1-Racing-Truppe die maximale Zeit in der Garage ausgenutzt, um die Startnummer 66, die im EuroNASCAR-2-Rennen heftig in Mitleidenschaft gezogen wurde, zu reparieren. Der Däne musste deshalb von ganz hinten starten. Er schaffte es aber, sich durch das Feld zu kämpfen und auf Platz neun ins Ziel zu fahren.

NWES-Rookie Davide Dallara komplettierte die Top 10 und sicherte sich den Sieg in der Challenger Trophy vor Dario Caso auf Platz zwölf und Mauro Trione auf Rang 13. Jacques Villeneuve, der auf Startplatz drei Hoffnungen auf das Podium hatte, erlebte ein Desaster. In der ersten Runde hatte er einen Kontakt mit Luigi Ferrara, der ihn zurückwarf. In Runde acht musste er letztlich sein Auto abstellen.

Die EuroNASCAR-PRO-Meisterschaft wird am 14. und 15. November am Autodrom Most in der Tschechischen Republik fortgesetzt. Alle Rennen werden live auf den Social-Media-Profilen von EuroNASCAR und auf Motorsport.tv übertragen.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.