Martin Doubeks erster NASCAR-Sieg war ein sehr dominanter

0
116
Credits: Threewide / Nina Weinbrenner

This post is also available in: English (Englisch)

PRESSEMITTEILUNG

Der Tscheche führte alle Runden des dritten EuroNASCAR-Saisonlaufes an und holte für Hendriks Motorsport die Trophäe

Martin Doubeks Traum ist endlich wahr geworden! Der Tscheche startete von der Pole-Position aus in das erste EuroNASCAR-2-Rennen der NASCAR Whelen Euro Series am Circuit Zolder und führte anschließend alle 15 Runden an. Der Hendriks-Motorsport-Pilot meisterte den trocknenden Kurs am besten und fuhr mit einem Abstand von mehr als zehn Sekunden auf Alessandro Brigatti über die Ziellinie.

FIRST FREE PRACTICE (https://www.euronascar.com/wp-content/uploads/sites/29/2020/10/02/Nascar-Elite-2-First-Practice.pdf) | FINAL FREE PRATICE (https://www.euronascar.com/wp-content/uploads/sites/29/2020/10/02/EuroNASCAR-2-Final-Practice.pdf) | QUALIFYING (https://www.euronascar.com/wp-content/uploads/sites/29/2020/10/03/EuroNASCAR-2-Qualifying.pdf) | RESULTS ROUND 3 (https://www.euronascar.com/wp-content/uploads/sites/29/2020/10/03/EuroNASCAR-2-Race-1.pdf)

Das Rennen auf dem vier Kilometer langen Traditionskurs in Belgien startete hinter dem Safety-Car. Doubek schaffte es gleich zu Beginn, sich von der Konkurrenz an abzusetzen und einen großen Vorsprung herauszufahren. Er managte daraufhin die Reifen und passte sich an die trocknende Strecke an, um sich seinen ersten Sieg in der EuroNASCAR-2-Meisterschaft zu sichern, in der er seit 2015 startet.

Credits: Threewide / Nina Weinbrenner

“Endlich! Ich freue mich so, hier am Circuit Zolder in der Victory Lane zu stehen”, sagt der 25-jährige Doubek. “Es war außerdem meine erste Pole-Position, was deshalb so erwähnenswert ist, da ich sie auf nasser Strecke eingefahren habe. Ich freue mich riesig darüber, hier meinen ersten Sieg geholt zu haben. Morgen müssen wir schauen, wie die Bedingungen sind. Ich werde wieder von der Pole starten und hoffe, zwei Siege in Folge holen zu können.”

Der Kampf um Platz zwei war besonders spannend: Brigatti lieferte sich einen intensiven Zweikampf mit Nicholas Risitano und kam in Runde zehn an seinem Landsmann aus Italien vorbei. Der Feed-Vict-Racing-Pilot war von Platz sechs ins Rennen gestartet, fuhr anschließend Risitano davon und kam letztlich auf Platz zwei ins Ziel. Damit sicherte er sich sein drittes Podiumsergebnis in Folge. Risitano hatte mit den überhitzenden Regenreifen zu kämpfen, weil die Strecke immer weiter abtrocknete. Dennoch kam er am Steuer des Nr. 12 Chevrolet Camaros von Solaris Motorsport ins Ziel.

Credits: Threewide / Nina Weinbrenner

Guillaume Dumarey landete auf seiner Heimstrecke, auf der er 2018 einen Sieg holte, auf Rang vier. Der Fahrer des Nr. 24 Chevrolet Camaros von PK Carsport war zu Beginn des Rennens schnell unterwegs. Aufgrund der wechselnden Bedingungen musste er seinen Fahrstil anpassen, denn nach einem ganzen Tag voller Regen zeigte sich plötzlich die Sonne.

NWES-Rookie Julia Landauer zeigte am Circuit Zolder ihr großes Potenzial, das beim für sie schwierigen Saisonauftakt in Vallelunga untergegangen war. Die Amerikanerin kämpfte sich von Platz neun aus – sie hatte am Freitag eine Startplatzstrafe erhalten – immer weiter nach vorne. Sie kam letztlich auf Platz fünf ins Ziel und schnappte sich so ihr erstes Top-5-Resultat in der offiziellen europäischen NASCAR-Serie. Sie kam sowohl in der Rookie als auch Lady Trophy auf Platz eins ins Ziel.

Credits: Threewide / Nina Weinbrenner

Auf seinem Weg in die Top 10 war Francesco Garisto unaufhaltsam. Der Fahrer von Shadow Racing Car 42 Racing ging von Platz 14 aus ins Rennen und fuhr bis auf Platz sechs. Er war außerdem Zweiter in der Rookie Trophy. Dahinter kamen Hendriks-Motorsport-Pilot Vittorio Ghirelli und PK-Carsport-Fahrer Pol Van Pollaert ins Ziel. Letzterer komplettierte das Podium für Rookies in der NASCAR Whelen Euro Series.

Während Vladimiros Tziortzis Neunter wurde, musste Vallelunga-Dominator Tobias Dauenhauer auf Platz zehn einen Rückschlag hinnehmen. Der Deutsche hatte mit der Balance seines Nr. 50 Ford Mustangs von Hendriks Motorsport zu kämpfen, weshalb er von Platz zwei ans Ende der Top 10 zurückfiel.

Credits: Threewide / Nina Weinbrenner

Evgeny Sokolovsky gewann auf Platz 13 die Legend Trophy – zur Freude von Marko Stipp Motorsport. Vor ihm landeten Andreas Jochimsen, der nach einem Kontakt mit Simon Pilate eine Strafe absitzen musste, und Massimiliano Lanza. Auf dem Podium für Fahrer ab 40 Jahren standen außerdem Eric Quintal und Arianna Casoli, die in der Lady Trophy auf Platz zwei landete. Für Pilate ging ein weiterer schwarzer Tag mit viel Pech zu Ende. Zum dritten Mal fiel der Belgier trotz einer vielversprechenden Pace aus.

Die EuroNASCAR-2-Meisterschaft wird am Sonntag ihre vierte Runde der NASCAR Whelen Euro Series 2020 austragen. Das Rennen startet um 11:20 Uhr und wird live auf EuroNASCARs YouTube-Kanal, Facebook-Seite und Twitch-Profil sowie auf Motorsport.tv übertragen.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.