Enttäuschendes Truckrennen in Michigan

0
258
Comeback nach 6 Jahren. J. Krier

Das Threewide-df1-eSports Team kehrt doch enttäuscht ins Lager zurück.

Joachim Krier im #00 Jollys-World Truck gelang eine gute Qualirunde und startete von Position 7. Ein doch gutes Ergebnis in seinem Comeback in der Class C Series.

Bereits 2014 bestritt Krier eine Season in der Virtual-Oval Truck Series. Damals im Team von Threewide eSports gewann er am Ende als Rooki  sogar die FairPlay Wertung.

Nach der Greenflag konnte sich Krier dann zeitweise bis auf den fünften Platz vorkämpfen. Doch dann ging es einmal turbulent auf der Start-Ziel zu und Krier musste bei einem Threewide in der Mitte tierisch lupfen und fing an zu schlingern. Es gelang ihm jedoch den Truck abzufangen, doch musste er dabei bis auf den Apron um die anderen ohne eine Caution auszulösen ziehen zu lassen. Krier schaffte es aber wieder zurück auf P 7. Doch dann der Fehler, er wollte zuviel und und machte Bekanntschaft mit der Wand. Krier versuchte weiterzufahren, doch der Schaden und auch die abbauenden Reifen sorgten dafür das der Truck unfahrbar wurde und er früher als geplannt an die Box musste. Krier gab aber nicht auf und brachte den demolierten Truck am Ende noch auf den 20ten Platz.

Krier im Interview:

Naja, ich bin schon bissl enttäuscht, war ja mein eigener Fail. Einmal zu schnell ausm Turn raus..Des wars. Egal, insgesamt hatts mir dann doch Spaß gemacht. Echt coole Gegner die einem in den 2-3wides den nötigen Platz gelassen haben. Ich war dann doch überrascht dass es nur eine Caution gab. Sorry an meine Partner DF1 Racing, Jollys-World und den South-Side-Cruisers, am Sonntag in der Virtual-Oval.de Class A Pro versuch ichs besser zu machen.“

Auch für unsere #4 Andreas Herrmann lief es enttäuschend.

#4 Andy Hermi

Schon in der Quali hatte Hermi zu kämpfem. Er schaffte es auf Position 25. Und auch schon früh war die #4 in einen Crash verwickelt. Die Folge war, dass er auch früh an die Box musste um seinen Threewide Chevy reparieren zu lassen.

Doch auch Andy gab nicht auf und setzte das Rennen fort. Beim schwenken der Checkered Flag war er dann auch noch auf Platz 22 vorgefahren. Es lohnt sich hald doch, nicht aufzugeben. Der Teamchef Krier würdigt das natürlich sehr an, denn aufgeben gibts nicht.

Debüt von Krier im Jollys-World df1 Tiger Chevy Class A Pro Tiger am Sonntagabend LIVE ! 

Bereits am kommenden Sonntag wird Joachim Krier dann sein Debüt in der Virtual-Oval.de Class A Pro geben. Um 20:45 startet sein erstes Rennen ebenfalls in Michigan.

Andreas Herrmann wird gleichzeitig in der Class A starten.

Wir wünschen ein gutes gelingen, nicht letzter werden oder negativ auffallen 😉

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.