GT-Star Jeroen Bleekemolen startet in der dritten ENES-Runde am Circuit Zandvoort

0
81
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Giuseppe Curcio

This post is also available in: English (Englisch)

PRESSEMITTEILUNG

Der Niederländer wird auf seiner Heimstrecke den Nr. 469 Ford Mustang des Team Bleekemolen fahren

  • GT-Racing-Ass Jeroen Bleekemolen startet in der ENES als Gastfahrer
  • Der Niederländer wird sein Debüt auf seiner Heimstrecke in Zandvoort feiern
  • Der 38-Jährige hat Interesse an einem realen NWES-Start

Am 19. Mai feiert die EuroNASCAR Esports Series ihr Debüt am virtuellen Circuit Zandvoort in den Niederlanden. Am Kurs an der Nordseeküste wird GT-Star Jeroen Bleekemolen sein ENES-Debüt geben. Der Niederländer ist der Bruder von EuroNASCAR-PRO-Fahrer Sebastiaan und Sohn des EuroNASCAR-2-Piloten Michael Bleekemolen. Jeroen Bleekemolen wird bei seinem Heimrennen in Zandvoort den Nr. 469 Ford Mustang des Team Bleekemolen steuern.

Der Rennfahrer ist im GT-Sport eine echte Berühmtheit: Er hat bereits fünfmal die IMSA-Serie gewonnen und hat Siege bei den 24h von Le Mans in der LMP2-Kategorie und bei den 24h am Nürburgring eingefahren. Er startete außerdem in der DTM und sicherte auch schon in der Australischen Supercars Series ein Podium.

Am kommenden Dienstag wird der Niederländer bei seinem virtuellen Debüt gegen die Fahrer und Teams der NASCAR Whelen Euro Series antreten.

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Giuseppe Curcio

“Wir werden auf meiner Heimstrecke fahren, was großen Spaß machen wird”, so Bleekemolen, der im Jahr 2019 in den USA bereits Erfahrungen in einem Late Model gesammelt hat. “Ich weiß nicht so recht, was ich erwarten soll, aber ich habe in der IMSA bereits einige Sim-Rennen bestritten. Ehrlich gesagt, ist es schwierig, weil ich ein Neuling im Sim-Racing bin. Ich habe meinen Simulator kurz vor dem Lockdown bekommen, das war Glück. Ich wollte damit sowieso anfangen und jetzt habe ich dafür etwas mehr Zeit.”

“Es wird eine harte Herausforderung werden, weil die Fahrer an der Spitze wirklich sehr schnell sind. Ich trainiere und mein Team sowie mein Bruder Sebastiaan helfen mir sehr. Es wird mit einem fixed Setup gefahren, weshalb es nur auf den Fahrer ankommt. Es ist schwierig, das Auto zu kontrollieren, weshalb es eine echte Herausforderung werden wird, immer auf der Strecke zu bleiben. Ich denke aber, dass ich das hinbekomme, denn ich bin bereits ein 90-Minuten-Rennen ohne Fehler gefahren. Wegen des Reifenverschleißes und den anderen Faktoren wird es aber nicht einfach.”

Für Bleekemolen ist es eine echte Herausforderung, seine Fahrkünste aus der realen Welt im Sim-Racing anzuwenden, aber er glaubt dennoch, dass ein Fahrer etwas aus der virtuellen Welt mitnehmen kann: “Wenn du mit jungen Jahren mit dem Sim-Racing beginnst und auch in der realen Welt fährst, kannst du diese beiden Kategorien sehr gut verbinden. Für mich ist es schwieriger, weil ich nur Feedback durch das Lenkrad und die Pedale bekomme. Damit umzugehen, ist nicht einfach.”

Credits: Team Bleekemolen

“Es ist trotzdem ein Wettbewerb: alles sieht gleich aus, es fühlt sich sogar ähnlich an und es ist eine gute Möglichkeit, um am Ball zu bleiben”, sagt der 38-Jährige aus Heemstede. “Ich freue mich auf das Rennen und werde mein Bestes geben. Ich denke, dass ich vor dem Rennen in der kommenden Woche noch etwas trainieren kann. Es geht darum, Spaß zu haben und gegen Piloten zu fahren, die ich kenne – dazu zählt nicht nur mein Bruder.”

Bleekemolen hat außerdem Interesse, in der NASCAR Whelen Euro Series zu starten – insbesondere seit seine Familie im Jahr 2019 mit dem Nr. 69 Ford Mustang des Team Bleekemolen in der Meisterschaft startet. “Ich mag das Format und den Fakt, dass sich Fahrer ein Auto teilen”, sagt er. “Ich stehe außerdem auf den amerikanischen Rennsport. Da geht es um Unterhaltung und es macht großen Spaß. Das mag ich auch so an der EuroNASCAR, die wirklich einen amerikanischen Stempel hat. Es macht Spaß, die Serie zu verfolgen. Ich habe die Rennen sogar geschaut, bevor meine Familie dort eingestiegen ist.”

Der Niederländer genießt den puren Rennsport der EuroNASCAR und will auch einmal in der Serie starten, sobald sein persönlicher Zeitplan einen NWES-Start zulässt: “Ich fahre sehr viele Rennen und es ist schwierig, dafür die Zeit zu finden. Sollte es einmal eine Möglichkeit geben, ein Rennen oder sogar eine ganze Saison zu fahren, würde ich es machen. Ich mag die Serie sehr. Ich finde es gut, dass die Rennen auf Rundkursen stattfinden und dass die Auto schwierig zu fahren sind, weil hier noch manuell geschaltet wird und es kein ABS sowie keine Traktionskontrolle gibt. Das erinnert an die Wurzeln und so habe ich auch mit dem Rennsport angefangen. Deshalb würde ich es gerne machen.”

Das ENES-Debüt von Jeroen Bleekemolen findet am Dienstag, den 19. Mai 2020 statt. Es ist die dritte Runde der Serie, die ab 20 Uhr live auf den folgenden EuroNASCAR Kanälen sowie auf Motorsport.tv übertragen wird: Facebook, YouTube und Twitch.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.