MeXS – Homestead Miami FINALE

0
286

Am Sonntag stand das große Finale der Motorvision eSports Xtreme Series auf dem Homestead Miami Speedway an.

Threewide df1 Racing ging in dieses Rennen vollbesetzt, nämlich mit #00 Joachim Krier, #66 Holger Klüner und #39 Matthias Kraus.

Die ganze Woche über wurde sehr viel trainiert und am Setup gebastelt. Holger und Matthias konnten samstags dann zwei finale Setups fertigstellen, eines für das Quali bzw. einen möglichen Shortrun und eines für die Longruns. Die Hauptarbeit in Sachen Setup leistete hier Holger, was sich am Sonntag auch auszahlen sollte.

Am Renntag selbst dann die erste große Überraschung. Die Setups fuhren sich anders, als noch tags zuvor und es musste festgestellt werden, das das Shortrun-Setup gar nicht mehr funktionierte, so entschieden sich die Threewide-Piloten, auch das Quali mit dem Longrun-Setup zu fahren. Holger und Jo ließen das Qualifying komplett aus und Matthias kam nur auf einen für ihn enttäuschenden 23. Platz.

Pünktlich um 19 Uhr hieß es dann traditionell „Gentleman, start your engines“. Aller Annahmen entgegen gab es einen sehr langen ersten Green Flag Run, sodass auch die ersten Pit-Stops unter Green erfolgten, was in dieser Saison tatsächlich bisher nur einmal der Fall war. Alle drei Fahrer konnten sich in der Anfangsphase sehr gut nach vorne arbeiten, was natürlich sehr erfreulich war. Nach knapp 30 Minuten gab es die erste Caution. Natürlich wurden hier Pit-Stops abgeleistet, die Positionen für Jo, Holger und Matthias blieben unverändert. Beim Restart startete #39 Matthias Kraus sogar in den Top 10, was Angesichts des doch sehr schlechten Startplatzes mehr als achtenswert war. Auch der zweite Stint war relativ lange unter Green, es gab eine Menge Kämpfe im Mittelfeld und die Threewide-Fahrer kämpften sich weiter und weiter nach vorne. In Caution numero zwei wurde dann Lisa-Stephanie Nobis, eine der Round of 4 FahrerInnen, durch einen Unfall mit Benjamin Burmeister aus dem Rennen genommen. Einige Runden später rächte sich dann einer ihrer Teamkollegen mit einem üblen Payback eingangs Turn 1/2 dafür. Doch dieses Payback sollte nicht ungestraft bleiben, die Disqulifikation an Michael Horwarth folgte prompt. So kam es, das plötzlich an zweiter Stelle die #39 Matthias Kraus stand, er hatte sich völlig unbemerkt nach vorne gearbeitet, ebenso wie #00 Joachim Krier auf der 10. #66 Holger Klüner war nicht weit dahinter in den Top 15. Den vorletzten Restart konnte sich #24 Maik Steinicke zu Nutze machen und kämpfte sich von P4 sofort auf P2 nach vorne. Ausgangs Turn 2 gab es dann allerdings ein Gefecht mit Philipp Stamm, der ihn nach außen an die Mauer drückte. Matthias Kraus kam mit deutlichem Überschuss, konnte aber aufgrund einer Threewide-Situation nicht daran vorbei gehen und entschied sich, Maik Steinicke, Pilot des Partner Teams Leadlap.de, einen Push zu geben und ihn somit wieder an Philipp Stamm vorbei zu schieben. Das funktionierte anfangs auch gut, doch beim zweiten Versuch gerieten Matthias und Philipp aneinander, verkeilten sich und Stamm wurde in Steinicke hineingedreht, weshalb beide Piloten abflogen. Matthias auf der Outside konnte dadurch vorbei gehen, Jan Sörensen hatte ebenfalls Glück auf der Inside nicht getroffen zu werden. Die Folge aus dem Gerangel war eine Caution, die somit auch das 50 Minuten lange Rennen beendete. Damit konnte Threewide df1 Racing-Pilot #39 Matthias Kraus die 2. Position behaupten, das beste Ergebnis seit Einstieg in die Königsklasse der Nascar. #00 Joachim Krier, der durch einen Unfall ein onduliertes Auto hatte, kam trotzdem noch in die Top 10. Auch #66 Holger Klüner hatte ein top Ergebnis, nämlich einen 13. Platz.

Alles in Allem kann man sagen, im Finale von Homestead konnten alle der Threewide-Piloten gute Ergebnisse und insgesamt das beste Teamergebnis der Premierensaison von Motorvision einfahren. Und als wäre das noch nicht genug, gab es noch ein Schmankerl oben drauf, nämlich die Fastest Lap für Matthias Kraus. Man sieht also, das Setup, das zu 90 % von Holger erstellt wurde, funktionierte super und hatte erheblichen Anteil an diesem sehr guten Ergebnis.

Nun geht es erst einmal in die Winterpause, aber natürlich nicht ohne Racing. Matthias wird nach wie vor an den Virtual Oval-Rennen teilnehmen und die Leadlap.de Late Model Serie wird auch von allen drei Piloten bestritten.

Threewide df1 Racing bedankt sich für die tolle Unterstützung in der Motorvision eSports Xtreme Series und hofft natürlich nach wie vor auf viele weitere Fans.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.