Playoff-Auftakt in Dover

0
189

Am Sonntag ging es für Threewide df1 Racing nach Dover. Die Monster Mile war zugleich das erste Playoff-Rennen der Saison 2019. Auch hier war das Team leider nur mit einem Fahrer, unserer #66 Holger Klühner, anwesend.

Holger ging als 25. in das Rennen, was aber in Dover nichts zu sagen hat. Auch Andreas Herrmann bekam für Dover eine Startfreigabe, allerdings noch immer ohne Team.

Die Green Flag fiel pünktlich um 19 Uhr und das Feld wurde auf die 50-Minütige Reise geschickt. Doch das sollte nicht lange anhalten, denn bereits auf der Backstretch kam die erste Caution.

Der Restart hingegen verlief deutlich besser und es blieb auch das erste Mal länger unter Grün. Holger hielt sich anfangs zurück, schwamm im Verkehr mit und machte trotzdem einige Plätze gut. Auch ein rundenlanger Fight mit Marc Wieneke sorgte für Spannung im hinteren Mittelfeld. Nach knapp 12 Minuten des Rennens gab es dann die erste haarige Situation vor dem Threewide df1 Racing Piloten, als der vor ihm platzierte ausgangs Turn 4 die Mauer touchierte und nach innen abbog. Das Rennen blieb allerdings unter Grün und Holger konnte seine Aufholjagd fortsetzen. Doch einige Runden später kam dann Caution Nummer zwei.

Der zweite Restart scheiterte bereits nach einigen Metern. Einige Piloten hatten den Wheelspin unterschätzt, ein Ziehharmonikaeffekt entstand und weiter hinten im Feld krachte es. Caution breeds Caution hieß es also. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich Holger bereits bis auf Platz 15 vorgearbeitet.

Gegen Ende des Rennens erfolgte dann ein Platztausch zwischen Stefan Kresin von Leadlap.de und Holger, denn augenscheinlich waren die Reifen unseres Threewide df1 Racing Piloten besser.

Knapp 10 Minuten vor Rennende dann noch einmal eine Caution. Auslöser war hier Matthias Wielke, der Ausgangs Turn 4 in die Mauer ging. Leider traf es hier unglücklich den MeXS Rookie Andreas Herrmann, der frontal in das verunfallte Fahrzeug krachte und das Rennen damit beenden musste.

Am Ende des Tages stand für die #66 Holger Klühner ein sehr guter 14. Platz auf dem Papier.

Bereits in zwei Wochen geht es dann zum nächsten Playoff-Rennen nach Kansas, bei dem Threewide df1 Racing hoffentlich wieder komplett ist.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.