NWES Legend Trophy: Michael Bleekemolen führt enges Feld an

0
250
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

Drei Fahrer werden in der Kategorie für Rennfahrer ab 40 Jahren durch 13 Punkte getrennt

NWES 2019 SEASON (Englisch Version below)
Vor dem Start in die NWES Playoffs am 21. und 22. September am Hockenheimring führt der 70-jährige Michael Bleekemolen in der Legend Trophy, der Kategorie für Fahrer ab 40 Jahren. Der Niederländer, der außerdem ein Euro NASCAR Rookie ist, hat elf Punkte Vorsprung auf Ian Eric Waden und einen 13 Zähler großen Puffer auf Mirco Schultis.

Bleekemolen hat seinen ersten Legend Trophy Sieg in der fünften Runde der ELITE 2 Division am Indy Circuit in Brands Hatch eingefahren. In der regulären Saison holte er drei Top-10-Ergebnisse und einen weiteren Legend Trophy Sieg am Raceway Venray.

“Ich bin von der Meisterschaft begeistert und ich möchte am Ende Legend Trophy Champion werden”, so der 69-jährige Ex-Formel-1-Fahrer. “Für mich ist es mit meinen fast 70 Jahren auch wichtig, jedes Rennen in die Top 10 zu fahren. Ich fahre jetzt seit über 50 Jahren Rennen und der Rennsport der Euro NASCAR ist einfach fantastisch, gut organisiert und im Vergleich zu anderen Serien bezahlbar. Es gibt hier richtig enges Racing.”

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

Bleekemolen wird beim Halbfinale am Hockenheimring im September keine konservative Strategie verfolgen können, da Ian Eric Waden hinter ihm auf einen Fehler lauert. Der Finne, ein weiterer NWES Rookie in der Saison 2019, liegt nur elf Punkte hinter dem Niederländer. Der Memphis Racing Fahrer hat im Jahr 2019 in Franciacorta, Brands Hatch und Most drei Legend Trophy Siege gefeiert.

Wadens bestes Ergebnis war der elfte Platz in der dritten Runde der ELITE 2 Division in Italien. Am Autodrom Most verpasste er die Top 10 nur um zwei Plätze. Der Finne, der sein NWES Debüt am Hockenheimring 2018 gefeiert hat, glaubt, gut genug zu sein, um Bleekemolen im Kampf um die Legend Trophy zu besiegen.

“Meine erste Euro NASCAR Saison war wegen des Tempos bisher frustrierend”, so Waden. “Jedes Mal auf für mich neue Strecken unterwegs zu sein, macht es nicht einfacher. Das Racing ist klasse und ich habe jedes Wochenende genossen. Die Euro NASCAR hat mich richtig gepackt! Ich habe noch immer Probleme mit dem Setup des Autos, da ich nicht testen gehe. Wir schaffen es aber, Schritt für Schritt. Hockenheim ist die erste Strecke, auf der ich zuvor schon war. Hier können wir die anderen unter Druck setzen. Der Kampf um die Legend Trophy ist hart und mir ist es egal, wie es laufen wird. Alle haben es verdient, zu gewinnen.”

Hinter Waden liegt Mirco Schultis aus Deutschland mit nur zwei Punkten Rückstand. Der erfahrene Besitzer von Mishumotors, der auf der ganzen Welt schon Prototypen bewegt hat, wurde beim Saisonauftakt in Valencia erster in der Legend Trophy. Er hat ein Top-10-Ergebnis in der Tasche und holte auch sonst solide Ergebnisse. Er steckt mitten im Kampf um den Titel.

“Ich habe gehofft, am Ende der regulären Saison an der Spitze der Legend Trophy Wertung zu sein, da ich nach dem Wochenende in Most geführt habe”, so der Rennfahrer aus Wiesbaden, der das Ovalrennen in Venray verpasst hat. “Die anderen Legend Fahrer haben in Venray viele Punkte geholt. Ich will natürlich in der Sonderwertung um den Titel kämpfen. Ich freue mich schon auf mein Heimrennen in Hockenheim im September. Mit den neuen Reifen und Stoßdämpfer ist es wichtig, vor einem Wochenende zu testen. Wir holen das Maximum aus dem Auto heraus, ohne zu testen. Außerdem wenden wir nur das geplante Budget auf. Deshalb haben wir es in dieser Saison nicht leicht. Wir wollen in der restlichen Saison einfach Spaß haben und so viel es geht aus den Autos herausholen. Hoffentlich feiern wir am Ende den Sieg in der Legend Trophy.”

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

In den Playoffs werden doppelte Punkte vergeben, weshalb auch noch Arianna Casoli die Chance hat, auf das Trio aufzuholen. Die Führende der Lady Trophy liegt auf Platz 20 der ELITE 2 Division Gesamtwertung.

“Ich kann den Start in die Playoffs gar nicht mehr abwarten”, so Casoli. “Die doppelten Punkte sind eine große Herausforderung und der Kampf in der Legend Trophy geht richtig rund. Alles kann passieren, weil es so eng zugeht. Leider konnte ich in Venray nicht starten, weshalb ich viele Punkte verloren habe. Ich will mein Bestes geben und meine Leistung im Vergleich zum Vorjahr stets verbessern. Ich will mit der Gruppe um Plätze kämpfen. Ich würde mich freuen, wieder nach Charlotte reisen zu dürfen, um eine Chance für ein Rennen in den USA zu bekommen. Darüber sprechen wir aber erst nach dem Finale in Zolder.”

Legend Trophy: Michael Bleekemolen leads a tight bunch

NWES 2019 SEASON
Three drivers in 13 points in the 40-and-over classification
When the NWES playoffs will start on September 21-22 at the Hockenheimring, 69-year old racing icon Michael Bleekemolen will lead the Legend Trophy, the classification for drivers aged 40 and older. The Dutchman, who is also a rookie in Euro NASCAR, has an eleven-point margin on Ian Eric Waden and a thirteen-point one on Mirco Schultis.

Bleekemolen grabbed his first ever Legend Trophy win in ELITE 2 Round 5 at the Indy Circuit of Brands Hatch. In the regular season he scored three top-10 finishes and a second Legend Trophy win at Raceway Venray.

“I am really excited with the championship and I want to be the Legend Trophy champion at the end,” said the 69-year-old former Formula 1 driver. “For me it’s also important to finish in the top-10 in every race with my age of 70. I have been racing for more than 50 years now and this Euro NASCAR racing is fantastic, well organised, affordable compared to other race series and close pure racing.”

Bleekemolen will not be able to afford a conservative approach to the Hockenheimring Semi Finals in September as Ian Eric Waden is right behind him. The Finn, another of the 2019 NWES rookies, sits just eleven points behind the Dutchman. The Memphis Racing driver already scored three Legend Trophy wins this year at Franciacorta, Brands Hatch and Most.

Waden’s best overall result so far has been the eleventh place in ELITE 2 Round 3 in Italy, while he missed the top-10 by just two spots at the Autodrom Most later in the season. The Finn, who made his NWES debut in 2018 at Hockenheim, believes he has what it takes to challenge Bleekemolen for the Legend Trophy.

“My first season in Euro NASCAR has been frustrating speed wise,” said Waden. “New race tracks every weekend did not make it easier. But racing has been good and I have enjoyed every weekend. I’m hooked into Euro NASCAR! We still have some difficulties to set up the car without having done any testing, but we’re getting there step by step. Hockenheim will be the first track where I have been before, so let’s put some pressure on the others there. The battle for the Legend Trophy is tight and it really does not bother me which way it goes, all the guys deserve it.”

Only two points behind Waden sits Mirco Schultis from Germany. The experienced owner of the Mishumotors team, who drove prototypes all over the world, topped the Legend Trophy classification in the season opener at Valencia. With one top-10 finish in his pocket, Schultis scored several solid results to be right in the middle of the fight for the title.

„I was hoping to be on top of the Legend Trophy classification at the end of the regular season, as I was after the Most race,“ said the Wiesbaden resident, who missed the oval race at Venray. „The other Legend drivers scored good points at Venray. Of course I will fight for the title in the special classification. I’m really looking forward to my home race at Hockenheim in September. With the new tyres and shocks it’s important to test the car ahead of a race to be competitive. We are maximizing the performance with the planned budget and without testing. That’s why we struggled a bit this season. In the remainder of the season we just want to have fun, get the most of our cars and hopefully celebrate the Legend Trophy win.“

With double points awarded for every playoffs race, Arianna Casoli still has a chance to catch up with the top-3 in the Legend Trophy standings. The Lady Trophy leader sits 20th in the overall ELITE 2 points standings.

“I can’t wait for the playoffs to start,” said Casoli. “Double points are a big challenge and the battle in the Legend Trophy is very tough. It’s very close and anything can happen. Unfortunately I was not able to race at Venray, so I missed a lot of points. I want to do my best and improve my performance compared to last year and battle with the group. It would be great to visit Charlotte again and get another chance to race in the USA, but we will have to talk about this after the finals at Zolder.”

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.