Marko Stipp Motorsport mit solidem Einstand in Brands Hatch

0
121
Credits: Michael Großgarten

Press Release Marko Stipp Motorsport Brands Hatch / GB
(English Version below)

Credits: Marko Stipp Motorsport

Das neue Team rund um Teamchef Marko Stipp hat sich in Brands Hatch in der ELITE-1-Division gut verkauft

Es sind neue Zeiten für die eingespielte Mannschaft rund um Marko Stipp. Nach der Trennung von Racing-Total ging der Rennstall erstmals unter dem Namen „Marko Stipp Motorsport“ an den Start der NASCAR Whelen Euro Series. Die Deutschen reisten mit einem Fahrzeug ins britische Brands Hatch, das von den Lokalmatadoren Ant Whorton-Eales (ELITE-1-Division) und Shaun Hollamby (ELITE-2-Division) gesteuert wurde.

In der ELITE-1-Division verbuchte Marko Stipp Motorsport gleich die ersten Erfolge: In einem starken Qualifying sicherte sich Whorton-Eales einen Platz in der Superpole. Der 25-Jährige fuhr eine starke Runde, die letztendlich für Startplatz neun reichte. „Es ist eine große Errungenschaft für ein neues Team, gleich in die Superpole zu gelangen“, so Whorton-Eales.

Im ersten Rennen bestätigte der Brite die gute Form: Nach einem starken 38 Runden langen Rennen kam er auf Platz acht ins Ziel. In der Junior-Trophy-Wertung reichte es für Platz drei hinter Nicolo Rocca und Gianmarco Ercoli. Marko Stipp Motorsport schaffte es also gleich am ersten Solo-Wochenende auf das Podium. Im zweiten Rennen musste Whorton-Eales nach einem Fahrfehler frühzeitig aufgeben. Zuvor hatte sich der Brite einen spektakulären Zweikampf mit NWES-Rekordhalter Ander Vilarino um Platz fünf geliefert.

„Es war für Marko Stipp Motorsport in Brands Hatch ein fantastisches Wochenende“, sagt Whorton-Eales. „Ich bin vom Team wirklich beeindruckt. Wir haben einige Änderungen vorgenommen und das Auto stetig weiterentwickelt. Letztendlich waren wir aufgrund des Setups in der Lage, mit den Top-5-Teams mitzuhalten. Es war großartig für das neue Team, gleich auf dem Podium zu stehen. Am Sonntag habe ich einen Fehler gemacht, als ich die Junior-Trophy-Wertung anführte. Das frustriert mich, aber das ist eben Racing! Ich danke dem gesamten Team und allen Unterstützern für das großartige Wochenende.“

Shaun Hollamby erwischte hingegen ein durchwachsenes Wochenende in der ELITE-2-Division. Der erfahrene Brite war nicht in der Lage, eines der beiden Rennen in der zweiten EuroNASCAR-Liga zu beenden. Dennoch zeigte er eine vielversprechende Pace, mit der er es verdient gehabt hätte, eine gute Platzierung einzufahren.

Ob Marko Stipp Motorsport im tschechischen Most am 29. und 30. Juni an den Start gehen wird, steht noch in den Sternen. „Wir arbeiten hart daran, eine geeignete Fahrerpaarung für das Rennwochenende zu finden. Jedoch können wir noch keinen Vollzug vermelden“, sagt Teamchef Stipp. Schon vor dem Rennwochenende wurde Gerhard „Blacky“ Schwarz zum neuen Teammanager des Rennstalls ernannt.

Credits: Michael Großgarten

Marko Stipp Motorsport with solid debut at Brands Hatch
The new team around team boss Marko Stipp was strong at its ELITE 1 debut at Brands Hatch

These are new times for the good working team around Marko Stipp. After the separation from Racing-Total the racing team started in the NASCAR Whelen Euro Series under the name „Marko Stipp Motorsport“ for the first time. The Germans traveled to Brands Hatch with one race car driven by local heroes Ant Whorton-Eales (ELITE 1 Division) and Shaun Hollamby (ELITE 2 Division).

In the ELITE 1 Division, Marko Stipp Motorsport scored his first successes straight away: In a strong qualifying session, Whorton-Eales secured a place in Superpole. The 25-year-old drove a strong lap, which was finally enough for ninth position. „It’s a big achievement for a new team to get right into Superpole,“ said Whorton-Eales.

In the first race the Briton confirmed his good form: After a strong 38-lap race he finished in eighth place. In the Junior Trophy classification it was enough for third place behind Nicolo Rocca and Gianmarco Ercoli. Marko Stipp Motorsport made it to the podium on the very first solo weekend. In the second race Whorton-Eales had to retire early after a driving mistake. The Briton battled hard with NWES record holder Ander Vilarino for fifth place.

„It was a fantastic weekend for Marko Stipp Motorsport at Brands Hatch,“ said Whorton-Eales. „I’m really impressed with the team. We’ve made some changes and the car is constantly evolving. In the end we were able to keep up with the top 5 teams because of the setup. It was great for the new team to be on the podium right away. On Sunday I made a mistake when I was leading the Junior Trophy classification. That was frustrating, but that’s racing! I thank the whole team and all supporters for this great weekend“.

Shaun Hollamby, on the other hand, had a mixed weekend in the ELITE 2 Division. The experienced Briton was not able to finish one of the two races in the second EuroNASCAR league. Nevertheless he showed a promising pace. He would have deserved to grab a solid result.

Whether Marko Stipp Motorsport will start in Most on 29th and 30th June is still not decided. „We are working hard to find a suitable driver pairing for the race weekend. However, we can’t announce a line-up yet,“ said team boss Stipp. Gerhard „Blacky“ Schwarz was appointed the new team manager of the racing team before the race weekend.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.