Zwei großartige Comebacks für Solaris Motorsport in Brands Hatch

0
70
Credits: Stephane Azemard

Press Release Solaris Motorsport Brands Hatch / GB
(English Version below)

Ein Motorenproblem ruiniert das Wochenende von Sini und Talor, beide Fahrer legen großartige Show im Rennen am Sonntag hin

Brands Hatch, UK – Solaris Motorsport zeigte einen beeindruckenden Speed auf der Kultstrecke in Brands Hatch vor tausenden von Fans, die die 2019er Edition des American Speedfest besucht haben. Francesco Sini und Naveh Talor hatten zwei beeindruckende Comebacks in den Rennen am Sonntag, eine Revenge am Pech mit dem Motorenproblem, das beide dazu zwang, die Rennen am Samstag auszulassen. Nach einem soliden 5. Platz, erzielt von Francesco Sini im Qualifying der Elite 1, sah es nach einem Wochenende mit vielversprechenden Ergebnissen aus, was nun verschoben ist auf die nächste Runde der NASCAR Whelen Euro Series auf der tschechischen Strecke in Most Ende Juni.

„Wenn ich an das Rennen am Sonntag denke, bin ich zugleich richtig glücklich und sehr sauer!“, sagte Francesco Sini, der als 29. gestartet war und als 11. die Ziellinie überfuhr. „Wir waren sehr wettbewerbsfähig, es hätte noch mehr möglich sein können als in Franciacorta, nach der fünftschnellsten Zeit im Qualifying, nur 0,18 hinter der Pole-Zeit, hätten wir mit dem Podium geliebäugelt. Leider ging der Motor kaputt und sowohl ich als auch Naveh waren gezwungen, die Rennen am Samstag ausfallen zu lassen und am Sonntag vom letzten Platz zu starten. Sehr schade, wir gehörten zu den schnellsten auf der Strecke. Aber wenigstens habe ich mir und den Fans mit den vielen Überholmanövern eine Freude gemacht! Mit den letzten Änderungen am Setup hatten wir eine richtig gute Pace für die Rennen und das Qualifying, aber die Motorenprobleme haben alles ruiniert. Wir werden es in Most erneut versuchen!“

Credits: Stephane Azemard

Das Wochenende war wie eine Achterbahnfahrt. Es fing ziemlich gut an, ich hatte eine gute Pace und je länger ich gefahren bin, umso besser hat mir die Strecke gefallen. Das Qualifying war der Höhepunkt der Achterbahn, es fing gut an und ich hatte ein gutes Gefühl im Auto. Der Motorschaden nach gerade einmal 5 Runden war eine Schande. Es war ein tiefer Schlag, dass Francesco in Rennen 1 nicht fahren konnte, nachdem er sich als fünfter qualifiziert hatte. Das Team hatte eine Menge Arbeit und sie haben das Auto wieder repariert, sie waren großartig „, sagte Naveh Talor, der von Platz 27 startete und als 16. ins Ziel kam. „Sonntag war der Tag der Erlösung, sowohl für Francesco als auch für mich. Für mich war es ein hartes Rennen, ich hatte Pech mit der Länge der Safety Car-Phase, was mir die Chance genommen hatte weitere Plätze gut zu machen. Dennoch war es ein fantastisches Wochenende mit so vielen großartigen Fans und es hat Spaß gemacht, ihnen allen so viele Autogramme zu schreiben. Für mich war es eins der besten Events an denen ich je teilgenommen habe!“

Credits: Stephane Azemard

Die NASCAR Whelen Euro Series zieht nun weiter in die Tschechische Republik, wo das Autodrom Most die siebte und achte Runde dieser tollen Saison 2019 am 29. und 30. Juni ausrichten wird.

Credits: Stephane Azemard

Two great comebacks for Solaris Motorsport at Brands Hatch

An engine issue ruins the weekend of Sini and Talor, both drivers put an awesome show on Sunday Race

Brands Hatch, UK – Solaris Motorsport showed an impressive pace on the iconic track of Brands Hatch in front of the thousands fans that filled the 2019 edition of the American SpeedFest. Francesco Sini and Naveh Talor made two impressive comebacks on Sunday’s races, revenging the bad luck of the engine issue that forced them to skip the Saturday races. After the solid fifth place conquered in the ELITE 1 qualifying by Francesco Sini, the weekend seems promising great results, a chance only postponed to the next NASCAR Whelen Euro Series round scheduled on the Czech track of Most at the end of June.

„If I think to the Sunday race I feel both really happy and very angry!“ said Francesco Sini, who started 29th and ended 11th under the checkered flag. „We were very competitive, we could have been protagonist even more than in Franciacorta, after the 5th time in qualifying, far just .180 to the pole, we were thinking to the podium. Unfortunately the engine gone and both me and Nave were forced to skip the Saturday races and start last on Sunday. A pity, we were between the fastest on track. Anyway, at least I enjoyed myself and all the fans with tons of overtakes! With the last setup changes we had a great pace for the races and the qualifying, but the engine issue ruined everything. We will try again in Most!
„The weekend was like a roller coaster. It started pretty good when I had good pace and was loving the track more and more as I drove it. Qualifying was the peak of the roller coaster, started good with me feeling great in the car. The engine failure after only 5 laps was a shame. It was a deep blow that Francesco couldn’t race in Race 1 after he qualified an amazing 5th. The team worked a lot and they fixed the car, they were great.“ Said Naveh Talor, who started 27th and ended 16th. „Sunday was a day of redemption for both Francesco and me. For me it was a tough race, I was unlucky with the amount of time the safety car was out which compromised me from passing more cars. Anyway it was a fantastic weekend with so many great fans and was fun to sign autographs for all of them. For me it has been one of the most fun events I’ve ever experienced in my life.“

The NASCAR Whelen Euro Series will move now in Czech Republic where the circuit of Most will host the seventh and eight round of this amazing 2019 season on 29th and 30th of June.

Credits: Solaris Motorsport
 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.