Threewide (Dexwet) df1 racing eSports Team war in Texas unterwegs

0
206

Am vergangenen Wochenende fand der 5. Lauf der MEXS auf dem Texas Motor Speedway statt. Threewide df1 racing reiste diesmal, wie bereits berichtet, zu dritt an. Neben meiner (Joachim Krier) #00 und Holger Klüners #66, startete mit der #39 und gelbem Dach Matthias Kraus zu seinem ersten Rennen in der MEXS. Matthias bewarb sich kurz nach Gründung des Teams und ich verfolgte seinen Iracingverlauf und fuhr einige Trainingsrunden mit ihm, um ihn mir genauer anzuschauen. Mir gefiel sofort die Carcontrol die er im Truck, später dann auch im Cup Chevy, zeigte. Also nahmen wir ihn dann mit an Bord und nun versuch ich mal zu berichten wie es für Matthias und uns Oldies in Texas lief.

Leadlap.de eSports startet gleich mit Problemen

Angespannt rollten wir auf die Startflagge zu und es ging los. Keine 5 Sekunden später erschrak ich so, dass ich meinen Chevy fast verriss. Was war passiert? Im Teamfunk hallte uns ein doch sehr lautes: SCHEISSEEEEE!! ins Ohr. Unser Teampartner Stefan Kresin hatte leider statt in den dritten Gang, tatsächlich in den ersten Gang geschalten. Dieser Fehler gab seinem Heck einen heftigen Tritt, wobei er dann rechts in die Mauer knallte und für die erste Caution sorgte. Dabei wurden noch andere Fahrzeuge beschädigt, die dann zur Reperatur an die Pit rollten, während der Rest draußen blieb.

Zum Restart scherzten wir noch, ob es mal zu einem Longrun von wenigstens 10 Runden kommen würde. Siehe da, fast hätte es geklappt. In Runde 11 war es soweit. Ich war ganz froh darüber, denn ich hatte doch einige Positionen nach dem ersten Restart verloren. Da ich außen startete, stachen die auf der inneren Linie an mir vorbei, so dass ich dachte, ich fahre rückwärts. Für Klüner lief es bis dahin gut, denn er konnte in den Top 10 bleiben. Matthias Kraus fuhr derweil auch von Startplatz 28 weiter nach vorne. So fuhr das Feld in die Pit um neue Schlappen und Sunoco Sprit zu holen. Dabei fuhr ich fast noch in die falsche Box. Irgendeine Crew hatte dasselbe Grün. Dann bemerkte ich, dass da ja keine Mechaniker sind und fand meine Crew ein paar Pits weiter vorne. Also drauf aufs Gas und hin zu denen.

Zum Restart durfte ich mich dann wieder outside auf Platz 24 einordnen, während sich innen Christopher Mark von Leadlap.de Esports und Matthias Kraus bereit machten. Ich ließ die zwei erstmal ziehen und konnte mich gleich vor Sven Albrecht auf die innere Linie setzen. Doch bereits 2 Laps später war es wieder vorbei. Manuel Lange war wohl in der Wand, denn das Feld fuhr an ihm vorbei. Ich konnte nicht unbedingt vorbei, da Sven Albrecht sehr knapp hinter bzw. innen neben mir war und blieb erstmal hinter Lange. Doch weiter vorne krachte es und das Feld scherrte auf einmal aus und es drehten sich einige. Lange ging natürlich vom Gas und ich auch. Lange drehte sich dabei ins Infield und ich dachte ich hätte ihn vielleicht angeschoben weil ich einen Bruchteil einer Sekunde zu spät reagiert hätte, aber mir wurde kein Car Contact angezeigt. Auch da kam ich irgendwie ohne Schaden durch das Gewühl, musste aber leider beobachten wie unser Neuzugang Kraus auch schlingerte und mich um Millimeter verfehlte. Aber! Er hatte seine #39 gefangen und fuhr weiter, leider mit Schaden aber ohne Dreher. Ganz Böse erwischt hat es bei diesem Crash leider den Holger Klüner. Auch ihm konnte ich gerade noch ausweichen, als ich seine #66 auf einmal quer und total verbeult vor mir sah.

Joachim Krier und Benjamin Burmeister

Dann kam es endlich zu einem Longrun. Einige Runden konnte ich noch im vorderen Pulk mithalten und hatte dort echt Spaß. Als sich das Feld auseinander zog hatte ich jedoch immer einen Gegner um mich und es wurde fair und mit Respekt geraced. In Runde 41 lag ich dann auf Pos 13 als die Caution rauskam. Der Grund war der BigOne auf Start-Ziel.

Bis kurz vor Rennende blieb es dann auch green und es kam wieder zu tollem Racing. Doch kurz vor Ende gab es nochmal einen Zwischenfall und das Rennen endete unter Gelb.

Johannes Maier #17 siegte vor Marvin Otterbach #89 und Niclas Laubisch #29. Unser Teamberater kam mit seinem Steamshots Ford #2 auf Pos 4 vor der #64 Daniel Szewieczek.

Ich bin mit Platz 11 sehr zufrieden, während Holger Klüner mit Platz 33 doch sehr unzufrieden ist, verständlicherweise, da er schon an den Top 5 im Gesamtstand gekratzt hat.

Matthias Kraus beendete als 21. das Rennen. Er kam nicht unbeschadet und auf dem Platz an, den er sich vorgestellt hatte, aber er kam immerhin an und das zählt erstmal. Hier seine Worte zum Debüt:

“ Ein ereignisreiches Rennen geht zu Ende. Für mich war heute das Ziel, mein Debüt Rennen zu beenden und ohne größere Zwischenfälle durchzukommen. Leider hat das nicht ganz geklappt. Nachdem ich im Quali etwas enttäuschend auf dem 28. Platz war, ging es im Rennen erstmal konstant nach vorne bis auf den 21. Platz. Leider konnte ich dann einem Big One auf der Gegengerade nicht mehr ausweichen und bin dem Vordermann ins Heck geknallt, sodass ich viel Schaden abbekam. Ich musste an die Box und verlor dadurch eine Runde. Ich konnte mich dann im Rennen durch einige Cautions wieder vorarbeiten und beendete das Rennen unter Gelb auf dem 21. Platz. Im Großen und Ganzen bin ich zu Frieden, aber es muss beim nächsten Rennen eindeutig mehr gehen.“

Im Gesamtstand führt Maik Steinicke, gefolgt von Marvin Otterbach und Benjamin Burmeister. Jörn Jörns folgt nun auf 4 und Ronny Kuritz schließt die Top 5 ab.

Für Holger Klüner ging es leider von Pos 6 auf die 9 zurück, während ich von 16 auf 12 vorrückte.

Schon am kommenden Sonntag werden wir Threewide (dexwet)df1 racing wieder mit der #00, #39 und #66 auf Reisen gehen. Und zwar ins Colloseum von Bristol.

Schaut wieder rein, denn es wird mit Sicherheit viele verbogene Autos geben.

Hier noch die TV Übertragung in voller Länge:

Und die Cockpitview aus meiner #00 (Hört mal nachm Start genau hin 😉 )

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.