Threewide df1 racing eSports Team im sonnigen Fontana

0
381

Holger Klüner und Joachim Krier versuchten in Fontana Punkte zu holen. Gelang es ?

Wir starteten unsere grünweißen Camaros mal wieder ohne Quali von hinten. Zahlte sich auch erstmal aus, da es im Mittelfeld ziemlich wild herging. Nach einigen Runden sah man die ersten Rauchwolken in Richtung Infield, aber es blieb doch lange unter Grün. Wir fuhren also so hin und hatten coole Zweikämpfe.

Als das Pech für Krier begann. Ray (blau) berührt Mark.

Wir machten einige Plätze gut doch in Lap 14 erwischte es mich. Wenige Meter vor mir kämpften Klüner, Ray, Mark und Kresin um Positionen. Eingangs Turn 3 versuchte Ray dann, in meinen Augen ein wenig zu optimistisch, Mark innen zu überholen. Mark machte noch ein wenig Platz doch trotzdem touchierten sich die beiden. Kresin konnte ausweichen und Ray selbst weiterfahren während Mark anfing zu schlingern. Ich ging auf die Eisen und versuchte unten vorbeizufahren, doch leider rutschte Mark dann doch nach unten mir genau vors Auto. Der Aufprall war eigentlich nicht stark. Ich sah auch keine Beule am Auto und hoffe keinen großen Schaden bekommen zu haben und fuhr weiter. Da es auch in dieser Szene keine Caution gab verloren wir einige Positionen und ich hoffte auf eine Gelbphase um meinen Schaden reparieren lassen zu können.

Schade, Steve Ray, Du schuldest uns n Bier ! 😉

Pitstop. Die Crew wartet schon.

Mit der #33 Sven Albrecht, der ebenfalls einen Schaden hatte, kämpfte ich dann um Position 33 und wartete auf die Caution die dann endlich in Runde 26 kam. So gingen alle in die Pit um dort für ein wenig Chaos zu sorgen. Einige Fahrer, darunter auch Stefan Kresin von Leadlap.de eSports, hatten Probleme ihre Pitcrew zu finden. Auch Mike Nötzelmann hatte sich wohl den falschen Platz ausgesucht. In meiner Pit dann der Schock für mich. Doch 1:40 Minuten optional repairs. Mist, dachte ich und blieb erstmal stehen. Kurz vor dem Pacecar kam ich dann wieder raus, doch hatte immernoch einen Schaden. Das merkte ich beim Restart. Ich konnte dem Feld nichtmehr folgen weil ich einige milen langsamer war. Klüner steuerte seine #66 derweil sicher durchs Feld und kam am Ende dann auf einem guten 16ten Platz an. Ich persönlich bin ein wenig unzufrieden, da mehr drinn gewesen wäre als Platz 25. Doch im Gesamtstand ging es für uns beide nach oben. Klüner belegt nun einen super 6ten Platz und kratzt an den Top 5. Ich bin nun auf Platz 16 und komme meinem Ziel die Top 15 zu erreichen auch näher.

Optisch kein großer Schaden, doch leider machte er die #00 langsamer.

Das Rennen gewann am Ende dann Lisa Nobis, gefolgt von Jörn Jens und Niclas Laubisch.

Hier noch das offizielle Replay:

Und meine Cockpitaufnahme:

Das nächste Rennen findet dann nächste Woche in Texas statt, und ihr könnt es dann wieder Live auf Motorvision.tv verfolgen.

Wir freuen uns auf spektakuläres Rennen in Texas und reisen optimistisch dorthin.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.