Venturi kämpft sich mit dramatischem Sieg in den Titelkampf zurück

0
349
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

NASCAR GP BELGIUM 2018
Venturi kämpft sich mit dramatischem Sieg in den Titelkampf zurück
Der Go Fas Racing Rookie holte in Zolder seinen zweiten Karrieresieg

Florian Venturi (#32 Go Fas Racing Ford Mustang) hat sich mit seinem Sieg am legendären Circuit Zolder selbst in den Titelkampf der ELITE 2 Division katapultiert. Der Franzose beeindruckte mit einer starken Pace und überstand das dramatische Rennen auf dem vier Kilometer langen Kurs in Belgien. Ulysse Delsaux (#3 Tepac RDV Competition Toyota Camry) übernahm die Führung in der Gesamtwertung. Der Franzose kam auf Platz zwei ins Ziel, nachdem er sich von einem frühen Unfall erholt hatte. Guillaume Deflandre (#77 Memphis Racing Chevrolet Camaro) musste vorzeitig aufgeben.

ELITE 2: FIRST PRACTICE (https://hometracks.nascar.com/wp-content/uploads/sites/13/2018/10/Nascar-Elite-2-First-Practice.pdf) | FINAL PRACTICE (https://hometracks.nascar.com/wp-content/uploads/sites/13/2018/10/Nascar-Elite-2-Final-Practice.pdf) | QUALIFYING (https://hometracks.nascar.com/wp-content/uploads/sites/13/2018/10/Nascar-Elite-2-Superpole-combined.pdf) | FINAL 1 RESULTS (https://hometracks.nascar.com/wp-content/uploads/sites/13/2018/10/Nascar-Elite-2-Race-1.pdf)

Venturi, der bereits in der regulären Saison in Brands Hatch gewonnen hatte, machte keine Fehler, übernahm die Führung in Runde vier und gewann das Rennen mit einem Vorsprung von 2,9 Sekunden auf Delsaux. Der 17-Jährige jagt nun Delsaux mit nur acht Punkten Rückstand vor dem großen Finale am Sonntag. Außerdem führt Venturi die Wertung im Rookie Cup an.

“Ich bin so glücklich, aber die Meisterschaft ist noch nicht vorbei”, sagt Venturi, der im Juni den ersten Sieg für Go Fas Racing in der Euro NASCAR eingefahren hatte. “Ich fokussiere mich komplett auf das morgige Rennen, denn die Meisterschaft wird erst im letzten Rennen entschieden. Ich weiß nicht, was mich erwartet, aber ich will gewinnen! Mein großes Ziel ist es, die Meisterschaft zu gewinnen.”

Zu Beginn sicherte sich Wilfried Boucenna (#37 Knauf Racing Team Ford Mustang) die Führung, weil Polesitter Guillaume Dumarey (#24 PK Carsport Chevrolet Camaro) wegen eines technischen Problems gezwungen war, an die Box zu kommen. Dumarey kam trotz fünf Runden Rückstand zurück auf die Strecke und sicherte sich mit der schnellsten Rennrunde die Pole-Position für das zweite ELITE 2 Finale. Delsaux verlor die Kontrolle über sein Auto im Kampf mit Venturi. Er rutschte auf Platz elf zurück und beendete das Rennen spektakulär auf Rang zwei. Dabei half ihm eine Pace-Car-Phase.

“Wegen des Kampfes mit Venturi war es ein schwieriges Rennen für mich”, sagt der Franzose. “Florian hat mich mit seinem Bremsmanöver überrascht, weshalb ich mich beim Versuch, ihn zu überholen, gedreht habe. Ich weiß nicht, ob wir uns berührt haben. Ich habe mich auf die Aufholjagd konzentriert und so viele Positionen gut gemacht wie möglich. Ich freue mich riesig, es auf das Podium geschafft zu haben. Morgen will ich den Titel gewinnen.”

Kenko Miura (#2 Alex Caffi Motorsport Ford Mustang) sicherte sich mit Platz drei sein erstes NASCAR Whelen Euro Series Podium. Der Japaner überstand die chaotische Endphase und überquerte die Ziellinie hinter Delsaux.

“Es war ein wirklich verrücktes Rennen”, sagt der Alex Caffi Motorsport Fahrer, der erstmals auf dem Podium stand. “Das Auto war dank des Teams wirklich gut. Ich habe immer nach Chancen gesucht, meine Konkurrenten zu überholen. Es hat geklappt und ich freue mich über mein erstes Podium in der NASCAR Whelen Euro Series!”

Guillaume Deflandre (#77 Memphis Racing Chevrolet Camaro) erlebte ein echtes Drama. Der Belgier musste seinen Wagen wegen eines technischen Defekts kurz vor Schluss abstellen. Sein Traum auf den Titel scheint damit geplatzt zu sein. Er hofft nun auf Fehler seiner Konkurrenten, um noch eine Chance auf den NWES Meisterschaftssieg zu haben.

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

Gil Linster (#44 CAAL Racing Toyota Camry) wurde Vierter – sein zweites Top-5-Resultat in diesem Jahr. Boucenna kam hinter Linster ins Ziel, weil er als Führender eine Durchfahrtsstrafe auferlegt bekommen hatte. Grund war ein Fehlstart.

Massimiliano Lanza (#41 The Club Motorsports Ford Mustang) wurde Sechster vor Pierluigi Veronesi (#27 BVR Motorsport Ford Mustang), Maxim Pampel (#7 Belgium Driver Academy Ford Mustang) und Jerry De Weerdt (#78 Braxx Racing Ford Mustang), der Legend Trophy gewann. Der Belgier schlug Francesco Parli (#31 Race Art Technology / Blu Motorsport Chevrolet Camaro), der die Top 10 abrundete. Arianna Casoli (#54 CAAL Racing Toyota Camry) gewann auf Platz 13 den Lady Cup, weshalb erst das Rennen am Sonntag die Entscheidung in der Sonderwertung bringen wird.

Nach einem Kontakt zwischen Maciej Dreszer (#56 CAAL Racing Toyota Camry) und Felipe Rabello (#11 PK Carsport Chevrolet Camaro) wurde der Brasilianer auf der Start-Ziel-Geraden heftig in den Reifenstapel geschleudert. Der PK Carsport Fahrer ist in Ordnung, jedoch hat das Auto viel Schaden erlitten. Das Team wird alles geben, um das Auto zurück auf die Strecke zu bringen.

Die Fahrer der ELITE 2 Division werden am Sonntag um 11:10 Uhr in ihr finales Rennen starten. Delsaux und Venturi werden um den Titel kämpfen. Alle Rennen werden live auf Fanschoice.tv, der Webseite von MotorvisionTV, der EuroNASCAR Facebook-Seite, dem NWES YouTube-Kanal, dem EuroNASCAR Twitter-Account, Motorsport.tv und auf vielen weiteren Webseiten sowie Social-Media-Kanälen übertragen.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.