NASCAR GP BELGIEN VORSCHAU – Euro NASCAR Finals: Der Moment der Wahrheit

0
183
Credits: Racingpixels.com / Nico Mombaerts

NASCAR GP BELGIUM PREVIEW
Euro NASCAR Finals: Der Moment der Wahrheit
Der Titelkampf 2018 am Circuit Zolder wird in die Geschichte eingehen

Doppelte Punkte, 32 Runden auf dem 4,011 Kilometer langen Circuit Zolder und spannende NASCAR Rennen werden entscheiden, wer sich die Euro NASCAR Kronen aufsetzen darf. Die Finals der NASCAR Whelen euro Series stehen kurz bevor und der Moment der Wahrheit ist nah.

Der Circuit Zolder ist zum vierten Mal der Austragungsort der NASCAR Whelen Euro Series Finals. Zum vierten Mal wird auch das American Festival durchgeführt. Das Event wird Jahr zu Jahr immer populärer und zieht viele tausende Fans aus ganz Europa an, um ein ganzes Wochenende mit NASCAR Racing und Unterhaltung für die ganze Familie zu genießen. Es gibt Rennsport, US-Car-Treffen, Street Food und viele weitere tolle Attraktionen.

In der ELITE 1 Division steht in Zolder das spannendste Euro NASCAR Finale in der Geschichte der Serie bevor. Vier Fahrer – Lucas Lasserre, Alon Day, Frederic Gabillon und Loris Hezemans – trennen vor dem Finale nur zwölf Punkte. Um den titel zu holen, müssen alle vier Fahrer alles geben und volles Risiko gehen. Das wird aber nicht einfach werden, da auch andere Fahrer um den Rennsieg mitreden werden. Dazu gehört Lokalmatador Marc Goossens, der in Belgien auf seinen ersten Saisonsieg hofft.

In der ELITE 2 Division wird es in Zolder ähnlich eng zugehen, denn Ulysse Delsaux und Guillaume Deflandre trennen nur zwei Punkte. Die beiden ehemaligen NWES Entwicklungsprogramm-Fahrer können sich keinen einzigen Fehler leisten. Hinter dem Topduo warten Florian Venturi und Wilfried Boucenna auf Fehler, um noch in den Titelkampf eingreifen zu können.

Aufgrund der großartigen Austauschprogramme, die Frederic Gabillon in die NASCAR Pinty’s Series in Kanada und Thomas Ferrando in die NASCAR K&N Pro Series East in New Hampshire gebracht haben, werden zwei internationale Gäste in Zolder an den Start gehen. Jean Francois Dumoulin wird den #04 Spectra Premium Toyota Camry von RDV Competition in beiden Divisionen steuern. Dale Quarterley wird den #70 Mishumotors Chevrolet in der ELITE 1 pilotieren.

In der ELITE Club Division, der Gelichmäßigkeitsprüfung der NWES, – hier sollen Fahrer an die NASCAR Whelen Euro Series herangeführt werden – wird Advait Deodhar versuchen, seinen 23 Punkte großen Vorsprung auf Clemens Sparowitz zu verteidigen. Dahinter lauert Champion Andreas Kuchelbacher mit 26 Zählern Rückstand.

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

ELITE 1 Division

Eine von Days besten Strecken – Der aktuelle NWES Champion besticht in Zolder mit herausragenden Statistiken. Der Israeli hat drei der vergangen sechs Rennen in Belgien gewonnen. Im Schnitt kommt er hier auf Platz 2,8 ins Ziel. Gabillon folgt mit einem Schnitt von Platz 4,8 und einem Sieg. Lasserre hat bisher zwei siebte Plätze in Zolder eingefahren. Loris Hezemans wird sein NASCAR Debüt auf der Strecke geben.

Labonte will in die Top 10 – NASCAR Legende Bobby Labonte liegt vor dem Finale in Zolder auf dem elften Platz in der Gesamtwertung. Es ist seine erste volle Saison in der NASCAR Whelen Euro Series. In Zolder jagt er seinem ersten NWES Sieg hinterher. Er wird alles geben, um in der Gesamtwertung noch in den Top 10 zu landen.

Koen Wauters vor NASCAR Debüt – Der populäre Sänger und TV-Host aus Belgien Koen Wauters wird in Zolder am Steuer des #24 PK Carsport Chevrolet Camaro sein Debüt geben und für Anthony Kumpen einspringen. Wauters ist ein Rennsport-Enthusiast und liegt in der Belgischen Langstreckenmeisterschaft aktuell auf dem sechsten Platz.

ELITE 2 Division

Deflandre will den Kreis schließen – Nach seinem ersten Sieg für Racing Total in Zolder 2017 will der Belgier jetzt den Kreis schließen und den Titel holen. Sein Team Memphis Racing aus Schweden ist ein absoluter Rookie in der NWES und wird erstmals in Zolder starten.

Dreszer kehrt zurück – Der Pole Maciej Dreszer kehrt hinters Steuer des #56 CAAL Racing Chevrolet zurück. Zwei Rennwochenende hat der junge Pole ausgelassen. In der ersten Saisonhälfte hatte Dreszer mit vielen Problemen zu kämpfen. Jetzt versucht er, sich eine Perspektive für die Saison 2019 zu schaffen.

Dumarey zurück am Steuer – Guillaume Dumarey wird in Zolder wieder ins Geschehen der NWES eingreifen. Das Rennen in Hockenheim hatte der Belgier ausgelassen, um bei seiner schwangeren Frau Emely zu bleiben. Jetzt ist er Vater und sein Nachwuchs heißt Renee Dumarey.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.