Streckenvorstellung – New Hampshire Motor Speedway

0
444
Quelle Motorsport
Quelle nhms

 

 

 

 

 

 

Land: USA
Staat: New Hampshire
Ort: Loudon
Name: New Hampshire Motor Speedway
Adresse: 
1122, Route 106
Loudon,
New Hampshire 03307

Oval
Länge: 1,698 km
Banking: 2 – 7 Grad
Zuschauerkapazität: 91.000
Eröffnung: 1990

Auszug aus Wikipedia

Die Rennstrecke wurde im Juni 1990 eröffnet, rund neun Monate nach Kauf des Bryar Motorsports Park durch die Familie Bahre und Baubeginn. Der bisher bestehende Motorrad-Kurs wurde für vielfältige Einsatzzwecke umgebaut, darunter Rennen der NASCAR- und SCAA-Serien. Er wurde damit zum größten Speedway in Neuengland und mit zusätzlichen Erweiterungen in den darauffolgenden Jahren der größte Austragungsort für Sportveranstaltungen in der Region. Das Debüt von NASCAR fand im Juli 1990 durch ein Rennen der Nationwide Series statt, das von Tommy Ellis gewonnen wurde. Für die nächsten drei Jahre hielt die NASCAR Nationwide Series jährlich zwei Rennen auf der Strecke ab.

Die Rennen waren so erfolgreich, dass der New Hampshire International Speedway im Jahre 1993 ein Rennen des damals noch als Winston Cup bezeichneten Sprint Cups erhielt. Das erste Rennen gewann Rusty Wallace im Juli 1993.

Im Jahre 1997 erhielt der Speedway den Zuschlag für ein zweites Rennen über 300 Meilen und nahm einen der beiden Termine des North Wilkesboro Speedway ein, der zuvor verkauft wurde. Dieses Rennen findet Mitte September statt und war das erste, auf dem mit der Einführung im Jahre 2004 ein Rennen des Chase for the Cup des Sprint Cups ausgetragen wurde.

Neben den Veranstaltungen der NASCAR fanden sieben Jahre lang auch Rennen im Formelsport auf dem New Hampshire International Speedway statt. Zwischen 1992 und 1995 gastierte die CART IndyCar-Serie auf der Rennstrecke, gefolgt von der Indy Racing League von 1996 bis 1998.

Im Jahre 2000 ereigneten sich mehrere fatale Unfälle, die einigen talentierten jungen Fahrern das Leben kosteten. Im Mai starb Adam Petty beim Training zur Nationwide Series, als sich sein Gaspedal am Ausgang von Kurve 2 verklemmte und er in der Mitte zwischen Kurve 3 und 4 ungebremst frontal in die Außenmauer fuhr. Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich im Mai im Sprint Cup und kostete Kenny Irwin jr., dem Rookie des Jahres 1998, das Leben. Aus Sicherheitsgründen entschieden daraufhin die Eigentümer der Rennstrecke, beim nächsten Rennen im September Luftmengenbegrenzer einzusetzen. Es war das erste und einzige Mal, dass sie außerhalb des Daytona International Speedway und Talladega Superspeedway zum Einsatz kamen: Das Rennen verlief Ereignislos ohne Führungswechsel. Jeff Burton war der erste Fahrer, dem dies seit den 1970er Jahren gelang

Quelle no Motorsport

 

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.