Streckenvorstellung – Dover International Speedway

0
97
Quelle wmmr
Quelle no Motorsport

 

 

 

 

Land: USA
Staat: Delaware
Ort: Dover
Name: Dover International Speedway
Adresse: 
1131 North Dupont Highway
Dover
Delaware, 19903

Oval
Länge: 1,604 km
Banking: 9 – 24 Grad
Zuschauerkapazität: 95.500
Eröffnung: 1966

Auszug aus Wikipedia:

Die Rennstrecke ist auf mehrere Arten ungewöhnlich: Die Strecke besteht aus Beton, während die meisten anderen NASCAR-Rennstrecken aus Asphalt bestehen. Im Gegensatz zu vielen anderen kleinen Ovalen hat die Strecke einen asphaltierten ebenen Bereich (den Apron) in den Kurven. Da verunglückte Fahrzeuge – so noch einigermaßen rollfähig – durch die starke Überhöhung unweigerlich hier enden, wird die Strecke scherzhaft auch als „self cleaning race track“ („selbstreinigende Rennstrecke“) bezeichnet.

Direkt neben dem Speedway befindet sich die Dover Downs-Pferderennbahn, weshalb der auch oftmals mit diesem Namen bezeichnet wird. Die Rennbahn ist zudem Teil eines großen Vergnügungskomplexes, in dem auch Glücksspiel möglich ist. Ursprünglich gehörten Speedway und der Vergnügungskomplex zu Dover Downs Entertainment, wurden aber auf Initiative von NASCAR im Februar 2002 in zwei separate Unternehmen aufgeteilt. Als Folge änderte sich der Namen der Rennstrecke von Dover Downs International Speedway in Dover International Speedway.

Dover Motorsports, das aus der Teilung von Dover Downs Entertainment hervorgegangen ist, besitzt neben dem Dover International Speedway auch noch andere Rennstrecken, darunter den Nashville Superspeedway. Es gibt daher immer wieder Ideen, ein Rennen des NASCAR Cup Series von Dover nach Nashville zu verlegen, was aber aufgrund des starken Zuschauerinteresses als unwahrscheinlich gilt.

Ursprünglich betrug die Rennlänge auf dem Dover International Speedway 500 Meilen. Nach einer Regeländerung von NASCAR werden Rennen über eine Distanz von mindestens 500 Meilen auf Speedways mit einer Streckenlänge von mehr als einer Meile ausgetragen, so dass die Distanz in Dover auf 400 Meilen reduziert wurde. Neben der NASCAR-Serie war in den Jahren 1998 und 1999 auch die Indy Racing League auf dem Dover International Speedway zu Gast. Die Rennen gewannen Scott Sharp und Greg Ray. Die Maximale Zuschauerkapazität betrug 135.000 Personen, jedoch wurde die Sitzplatzzahl 2011 und 2014 auf 95.500 Sitze verkleinert.

Aufgrund seines Spitznamens The Monster Mile erhielt die Rennstrecke im Jahre 2004 ein neues Maskottchen, genannt „Miles, das Monster“ bzw. „Miles the Monster“. Unter den Fans wird es oftmals auch „Dover Monster“ oder einfach nur „Miles“ genannt. Es ist auf dem Siegerpokal, den Eintrittskarten und den Souvenirs zu sehen.

 

Quelle delawaresports

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.