Time to say goodbye

0
77

Goodbye 2015, welcome 2016 !

Wir wünschen allen einen tollen Silvesterabend und einen guten Rutsch ins Jahr 2016. Bleibt uns alle Gesund und mögen wenigstens ein paar eurer Wünsche in Erfüllung gehen.

Doch zum Abschluss des Jahres 2015 bekommts ihr von mir noch einen kleinen persönlichen Jahresrückblick der vielleicht auch eine kleine Vorschau auf Threewide.de 2016 sein könnte.

Wie in jedem Jahr gabs tolle, aber auch nicht so tolle Ereignisse. Und genau mit so einem Mist startete meine NASCAR Season 2015. Wer mich kennt weis was ich meine, klaro, der Moment als Kyle Busch im Xfinity season opener in Daytona in die Mauer krachte. Irgendwie ahnte ich es daß das nicht gut ausgeht. Das wurde bestätigt als Kyle halb aus dem Auto flog und liegend abtransportiert wurde. Ich war also schon zum Daytona 500 frustriert und kotzig, „Tolle Saison wird das,..“ dacht ich mir.

Nun gut, was solls dacht ich mir und die Rennen plätscherten so vor sich hin. Aber dann kam ja Pfingsten und es stand die NASCAR WHELEN EURO SERIES auf dem Oval im niederländischen Venray an. Ich freute mich schon wahnsinnig darauf, die verrückte Meute vom NASCAR-LIVE-CHAT  und auch andere zu treffen und Fun zu haben. Im NLC wurde wie verrückt organisiert und wir wurden mit einer super Samstagabend-Grillparty im Center-Parc belohnt. Dort waren im Lauf des Abends nicht nur NASCAR Verrückte, sondern auch viele tolle Leute von DF1-Racing und Team Monforte anzutreffen und verbrachten ne tolle Zeit. Selbst das Security Team des Center-Parcs war erfreut als wir ihnen bei ihrem zweiten Besuch wg. Lärm erklärten das „VIP´s und Presse“ vor Ort seien, hihi. Doch für mich startete auch dieses Event mit einem Schlag ins Gesicht. Nur ein paar Tage vor geplanter Reise, sagte meine Mitfahrgelegenheit ab. Zwei Tage vor Abreise mit der Bahn fangen die doch tatsächlich an zu streiken und so kam ich auch nicht mit der Bahn richtung Venray. Ich verzweifelte. Doch dann ploppte bei Facebook die rettende Message auf. Pete Fink, der nicht nur ein super Moderator und NASCAR Spezialist ist, sonder auch privat ein absolut cooler Typ ist, schrieb das er mich mitnehmen kann da er zusammen mit Britta nach Venray fährt. Gott war ich erleichtert, und deshalb nochmals mega Danke Pete. Natürlich war nicht nur unser Grillabend toll, Nein, auch die Zeit auf dem Raceway Venray und drumherum war supergeil. Vielen Dank an die ganzen Leute vom Raceway Venray für die coole Zeit, besonders an Andre von Leadlap.de der am Montag noch Frühsport wegen meiner nicht auffindbaren Karte machen musste. Was mich auch noch sehr erfreute war natürlich das PhilFun Phillip Lietz von GDL-Racing seinen Boliden gleich zweimal in die Victory Lane stellte. Achja, nebenbei stand ja auch fest das Kyle Busch sein Comeback geben wird, und Mr George Silberman, den wir dort kennenlernen konnten, twitterte eben mal einfach ein Bild von mir.

fansjpg

 

Der Sommer war dann hart. Er war verdammt heiß und ich musste viel schuften für meine Daytona Reise. Kyle Busch gab Gas und ich war mir sicher das er es in den Chase schaffte. So freute ich mich dann auf Zolder in Belgien.

frankDort standen die finals der NASCAR WHELEN EURO SERIES an und, klaro, wurde auch diesmal einiges organisiert. Carmen mietete den halben Center-Parc für uns, doch diesmal mussten wir uns alle in eins der Häuser quetschen weils draussen einfach zu kühl war. So wars dann wenigsten schön kuschelig, haste gut gemacht Carmen. Ganz so toll wie Venray war es für mich aber nicht. Das lag aber einfach irgendwie an der Anlage. Wenig Möglichkeiten zu fotografieren und auch die Garagen der Teams waren mir persönlich zu „abgeschottet“. Das lag aber nicht an den Teams, das die alles dicht gemacht hätten. Nein, man stand da einfach vor einer Mauer mit kleinen Türen zu denen man erstmal auf eine Art Laderampe klettern musste. Aber gut ich machte das beste daraus, Sonntags ging eh nicht viel da ich ja die nacht davor wiedermal mit dem Peter die Nacht durchmachen musste, haha. Ich verbrachte also meine Zeit meist hinter den Tribünen und hatte wiedermal viel Spaß bei DF1, GDL, usw. Auch schafften Ralle und ich es endlich die hübsche brasilianische Starterin Gabriela Prado kennenzulernen. Leider schaffte Phillip Lietz es nicht ganz zum Champ der Elite2 weil sein Auto schon am Samstag bei einem heftigen Crash zerstört wurde, doch nach einiger Zeit der Enttäuschung freuten wir (und auch Phil) uns über seinen Vizetitel. Immerhin hatte er mit seinem Team GDL ja die Teamwertung gewinnen können und genau den Pokal schnappte ich mir noch heimlich um ein Bildchen zu machen.

Ganz klar das mich mittlerweile die Rennen der NASCAR wieder mehr intresierten da Kyle auf dem Weg in den Chase war. Mittlerweile begannen wir mit den Vorbereitungen zum Threewide-NasKart-Cup der am Finalsonntag in München stattfinden sollte. Der Kartpalast.de wurde gemietet und die Anmeldungen flatterten überraschend schnell ein und die Liste war voll.

So stand dann auch das Finalweekend mit Warm-Up am Samstagabend im Wirtshaus-Schützenlust in München an. Ja irgendwie verging die Zeit doch rasend schnell für mich. Schon das Warm-Up war super. Selbst den „Ober#24Fanboy“ Mirko vom NASCAR-racing-club.de mit Sohn Justin konnte ich mal wieder sehn. Warum ich mich darüber sehr freute ? Nunja, wir hatten uns im Februar 2010 persönlich kennenlernen können. Und zwar in Las Vegas um dort NASCAR zu erleben. Für ihn war es damals sein erster NASCAR-Trip und seither hatten wir uns nur ein oder zweimal sehen können. Pete Fink lies sich auch nicht lumpen und sorgte für Unterhaltung. Auch staunte ich nicht schlecht als Patrick Heckhausen zusammen mit einigen von seinem Team und Leuten vom Raceway Venray hereinspazierten. Patrick Heckhausen sollte ja mittlerweile dank der tollen Berichte von Leadlap.de  und auch Racing14.de ein Begriff sein. Wer doch noch Infos über ihn braucht, dem empfehle ich einfach mal bei Leadlap.de stöbern, wie gesagt dort findet ihr einiges. Der Patrick wär auch gern beim NasKart-Cup mitgefahren, doch da auch ein paar Pros vom Raceway Venray mitmachen wollten aber die Liste so gut wie Voll war, klappte es leider nichtmehr. Auch staunte ich nicht schlecht, als ich mitbekam das Zapfenstreich war. So war der gemietete Nebenraum voll bis Feierabend, fand ich super.

kartfansSo gings früh am Sonntag für mich weiter zum Threewide-NasKart-Cup. Stefan handelte sich erstmal fast ne caution mit dem Hotelangestellten ein als er mich „VIP-mäsig“ natürlich, direkt vor dem Hoteleingang abholen wollte,lol. Der NasKart-Cup startete etwas chaotisch da der Kartpalast da ein Computersystem eingeführt hatte das wir nicht kannten. Dies sorgte doch für Verzögerung da keiner genau wusste was zu tun war. Auch ein paar Starter mussten den Start abblasen weil von deren Unterkunft kein Bus fuhr und sie zu Fuss unterwegs waren. Respekt und Danke das ihr trotzdem noch gekommen seid. Doch alles weitere verlief problemlos, alle hatten einen spaßigen mittag und freuten sich dann auf die Finalparty von Motorvision.kartfans

Ich war dieses Jahr irgendwie ganz anders drauf als die letzten Jahre. Logo, Kyle Busch war unter den vier Finalisten zum Sprint Cup Champion.

Auf der Finalparty erfreute man sich erstmal über die gute Stimmung der zahlreichen Fans, genauso wie über die coolen US-Cars die man dort im Autohaus Geiger bestaunen kann. Wie immer, coole location die der Maik mit seinem NASCAR-FAN.de Verkaufsstand und Patrick Heckhausen mit seinem Car und Team abrundeten. Vor der Tür in der Smokers-Area gabs dazu Burger und Vodka, Prost. Auch eine Infoecke rund um den Raceway Venray fand man. So konnte man einiges tun, da man ja abwarten musste wie sich das Wetter in Miami entwickelte. Vor dem Rennen wurden natürlich noch Preise verlost und vor allem viel geredet. War für mich mal wieder schwer all die Leute zuzuordnen da man ja viele bisher nur über Facebook kannte, aber lustig wars mit allen. Irgendwann ging auch schon das Rennen los und ich schaffte es keine fünf Minuten mal zu sitzen. War ja klar, Kyle fuhr die ganze Zeit vorn mit. So flitzte ich von hier nach da und von da nach hier. Als der ominöse Becher zu der caution kurz vor Schluß sorgte,musste fast die Sitzbank neben mir drann glauben. Doch ich und die anderen #18 Fans konnten am Ende jubeln und Gratulationen sammeln. So gönnte ich mir noch einen Champ-Vodka und schloss hoch erfreut mit der Saison 2015 ab.

 

Das waren so meine Highlights 2015, kommen wir nun zu etwas nicht so tollem.

Wie ihr sicher bemerkt habt, tut sich hier auf dem Blog seit einigen Monaten nichtmehr viel. Dies liegt aber nicht nur an den technischen Problemen die wir mit WordPress haben. Nein es hat auch andere Gründe. Mit Sicherheit gibt es kein Stress im Threewide-Team, unter uns vieren ist alles OK. Ich persönlich habe einfach die Motivation und Lust nichtmehr, die ich davor noch hatte. Warum ? Auch wenn es einigen nicht gefallen wird, will ich es loswerden. Die Fan Community ist nichtmehr die selbe. Sie ist mittlerweile so derbe zerspalten das ich doch sehr froh war das alle Treffen ohne stress verliefen. Unsere Artikel wurden immer weniger beachtet, weil andere Sachen (auf die ich nicht näher eingehen werde) wohl wichtiger erschienen. Dies sind meine persönlichen Gründe. Ich wünsch mir dehalb schon das das wieder ein wenig in die richtige Richtung geht im neuen Jahr. Und es soll auch nicht bedeuten das wir überhaupt nichtsmehr machen, nein nein, spätestens zu den Daytona Speedweeks werden wir euch hier Live von drüben was bringen. Dort werd ich und ein Haufen anderer NASCAR Verrückten zwei tolle Wochen in Gabor’s Häusschen verbringen –> Home of the fucking crazy german nascar fans . Diese zwei Wochen werden sicherlich wieder für Motivation bei mir sorgen.

Also keine Sorge, es geht weiter, vermutlich in einer anderen Form, aber Threewide.de gibts auch 2016.

Ganz klar möcht ich mich auch noch beim Niklas, Stefan und David bedanken für alles, nur Schad das wir uns dieses Jahr so gut wie garned getroffen haben.

Somit komm ich mal zum Schluß und wünsch euch allen einen tollen Silvesterabend und nen Great Slide into 2016 !!

Gruß Jo