Mr. Perfect: Joey Logano siegt in Bristol

0
87

Joey Logano konnte Samstagabend den NASCAR Xfinity Series Klassiker auf dem Bristol Motor Speedway auf einer dominanten Art und Weise für sich entscheiden.

Der Samstagabend verlief für den diesjährigen Daytona 500 Champion Joey Logano absolut perfekt. Der Team Penske Fahrer konnte im NASCAR Xfinity Series Rennen auf dem Bristol Motor Speedway alle 300 Runden anführen und demütigte somit die Konkurrenz der zweithöchsten Serie der NASCAR.

Schon kurz nach dem Start übernahm der Ford Pilot die Führung vom eigentlichen Pole Sitter Erik Jones, der wenige Stunden zuvor seine dritte Pole Position in Folge bejubelte und den starken Eindruck aus den letzten Wochen bestätigte.

Highlights: Joey Logano cruist in die Victory Lane

Joey Logano fand nur wenige Worte für die Beschreibung seines super schnellen Rennwagens: „Der Wagen war einfach nur dominant,“ so Logano gegenüber dem Radiosender Performance Racing Network. „Es hat Spaß gemacht es zu fahren, doch ich war die ganze Zeit nervös das irgendwas passieren würde. In Bristol zu gewinnen bereitet mir jede Menge Freude, denn es ist Bristol. Hier zu gewinnen ist jedesmal toll!“

Lediglich der amtierende NASCAR Sprint Cup Series Meister Kevin Harvick bereitete dem späteren Sieger während dem 300 Runden Rennen auf der „schnellsten halben Meile der Welt“ ein paar Sorgen, wie Logano nach dem Rennen erzählte: „Ich dachte, Harvick wäre sehr schnell oder gar schneller als ich unterwegs, wenn wir ’single file‘ fuhren. Deswegen hoffte ich auf viele Überrundungen, was eigentlich nie der Fall ist wenn man ein Rennen anführt.“

Highlights: J.J. Yeley löst rote Flagge aus:

Am Ende kam Kevin Harvick „nur“ auf dem siebten Platz ins Ziel. Der Xfinity Series Rookie Daniel Suarez war es nämlich, der seinen Toyota Camry beeindruckend auf die zweite Position platzierte. Dies ist das beste Ergebnis seiner noch jungen Karriere.

„Wir haben nicht aufgehört zu kämpfen,“ erklärte der Mexikaner nach dem Rennen. „Wir hatten den ganzen Tag lang ein tolles Auto, welches wir bei jedem Boxenstopp noch verbessern konnten. Es war ein guter Tag. Ich bin sehr zufrieden.“

Die Top 5 rundeten Chris Buescher, Erik Jones und Ty Dillon ab. Die Top 5 knapp verpasst hat der amtierende Xfinity Series Champion Chase Elliott. Harvick, Brian Scott, Brendan Gaughan und Elliott Sadler beendeten das Rennen in den Top 10.

Das nächste NASCAR Xfinity Series Rennen findet am 24. April auf dem Richmond International Raceway statt.