(LMV8) Die Rückkehr von Stefan Oberndorfer aufs Oval

0
386

Stefan Oberndorfer spricht mit uns ein wenig über seine Premiere in der niederländischen Oval Serie „LMV8“ und über die jüngste Entwicklung der Oval-Szene in Europa.

Am Ostermontag setzte sich der 55-jährige Münchner Stefan Oberndorfer ans Steuer der #65 des Hendrik-Motorsports Team in der LMV8 und startete damit seine Premiere in der niederländischen Oval Serie.

Wir hatten die Möglichkeit uns mit Stefan Oberndorfer nach seiner Premiere in der LMV8 auf dem Raceway Venray zu unterhalten. Stefan, der früher schon im Porsche Carrera Cup, ADAC GT Cup, in der DTM und auch in der amerikanischen ARCA (Talladega im Jahr 2000) in die Lenkräder griff, nahm sich die Zeit und beantwortete uns ein paar Fragen.

Nachdem er im Oktober 2013 sein letztes Ovalrennen auf einem 1 Meilen Oval in Memphis gefahren ist, möchte er sich dieses Jahr in der LMV8 versuchen.

ThreeWide.de: Wie fühlt es sich an, wieder am Rennbetrieb (besonders im Oval) teilzunehmen ?
Stefan Oberndorfer: Es ist toll und macht Spaß, aber du brauchst da Muskeln, die du sonst nicht brauchst, weil das HANS System unheimlich drückt.

TW: Wie findest du den Raceway Venray ?
SO: Die Anlage ist super, die Leute sind nett und die Strecke und Anlage ist gut vorbereitet. Nur der Zeitplan war ein wenig stressig, da keine Testfahrten möglich waren am Sonntag.

TW: Wie verlief dein Wochenende ?
SO: Die ersten Trainings waren eigentlich super mit einem sechsten, vierten und zweiten Platz. Im ersten Lauf brach mir dann leider die Hinterachse und nach der ersten Kurve war schon Schluss. im zweiten Lauf fuhr mir im Rennen jemand aufs linke Vorderrad und schlitzte mir den Reifen auf. Somit war auch dieser Lauf vorbei.

Im dritten Rennen fuhr ich dann etwas vorsichtiger, weil ich mit dem Auto auch einfach nicht warm wurde und wurde zehnter. Lag eventuell daran das zwischen den Rennen wenig Zeit war, um das Auto einzustellen.

TW: Wie sind Deine groben Ziele und Erwartungen für die Saison in der LMV8?
SO: Ich finde die Serie einfach toll und erwarte von mir eine Leistung mit der ich selbst zufrieden sein kann und das ich mal vorne mitfahren werde.

TW: Wie denkst du über die Entwicklung des Oval Racings in Europa?
SO: Ich finde die Entwicklung super. Man merkt, dass es immer mehr wächst. Gerade Venray ist eine große Bereicherung in Sachen Oval, trotz der kleineren Probleme betreff des Lärmschutzes.

TW: Wie ist Dein Eindruck vom damaligen Talladega ARCA Rennen ?
SO: Hammer, einfach der Hammer. Talladega ist einfach meine Lieblingsstrecke.

TW: Vielen Dank für das Interview, Stefan. Wir wünschen dir noch viel Glück in den kommenden Rennen.

Am Pfingstmontag wird er wieder ins Geschehen der LMV8 eingreifen. Dort findet dann der zweite Lauf auf dem Raceway Venray statt. Die Pfingsttage zuvor wird die NASCAR Whelen Euro Series ihren ersten Auftritt auf dem Raceway Venray abhalten.

 

NASCAR-Fahren.de
Selber mal ein NASCAR fahren ? Dann schnell hier klicken…