Texas: Jimmie Johnson lässt Harvick und Earnhardt Jr. hinter sich

0
61

Jimmie Johnson gewann Samstagnacht das Duck Commander 500 und stand somit zum fünften Mal in der Victory Lane des Texas Motor Speedways.

Wenn ein Fahrer vier von den letzten sechs Rennen einer Rennstrecke gewonnen hat, dann darf man durchaus davon sprechen, dass dieser Fahrer sich auf der Strecke wohlfühlt. Und dies kann man auf alle Fälle von Jimmie Johnson behaupten, der letzte Nacht seinen zweiten Saisonsieg nach dem Triumph in Atlanta feiern durfte. Der siegreichste Texas Pilot hat somit nun fünf Siege auf seinem Konto und gewann vier der letzten sechs Rennen auf dem Texas Motor Speedway.

Mit einem sagenhaften Manöver in Runde 321, 13 Runden vor Schluss, überholte er den führenden Jamie McMurray und den heranstürmenden Kevin Harvick auf einem Schlag. Johnson wählte die untere Linie, während Jamie McMurray die obere aufgrund des Stewart Haas Racing Fahrers blockierte.

Brian Lawdermilk/NASCAR via Getty Images
Brian Lawdermilk/NASCAR via Getty Images

Der amtierende NASCAR Sprint Cup Series Champion Harvick tat sein bestes um den sechsmaligen Champion von Hendrick Motorsports einzuholen, doch ein Mauerkontakt in den finalen Runden warf ihn weit hinter Johnson zurück. Immerhin beendete er das Rennen noch vor Dale Earnhardt Jr. auf Platz zwei. „Junior“, der das Rennen von Startposition 25 aufnahm, kämpfte sich mehrmals während dem 500 Meilen zurück und darf mit der dritten Position mehr als zufrieden sein. Die Top 5 rundeten die beiden Team Penske Piloten Logano und Keselowski ab.

Johnson bedankte sich in der Victory Lane bei seinem Team für einen „tollen, tollen Rennwagen“. „Ich denke die einwöchige Pause tat uns gut, um miteinander ein wenig runter zu kommen, relaxen, uns neu zu sortieren und erholt an die Strecke zurück zu kommen,“ so Jimmie Johnson gegenüber FOX Sports.

„Sie haben mir ein sehr schnelles Auto gebaut. Es war über das gesamte Wochenende hinweg sehr gut.“

Das Rennen sah mehrere verschiedene Fahrer an der Führung im Verlaufe des Abends. Zwar startete Kurt Busch das Rennen von der ersten Position, doch ein guter Start seines Teamkollegen Kevin Harvick gaben ihm keine Chance das Rennen in der ersten Runde anzuführen.

Robert Laberge/Getty Images for Texas Motor Speedway
Robert Laberge/Getty Images for Texas Motor Speedway

Doch Kurt Busch gab sich nicht geschlagen und holte sich den ersten Platz in Runde 38 vom Sprint Cup Champion zurück und sollte diese bis zur 79. Runde auch behalten. Danach übernahm Team Penske Pilot Brad Keselowski das Zepter für 27 Runden, bevor Jimmie Johnson erstmals auf Position eins vorrückte.

In Runde 266 erkämpfte sich Joey Logano die Führung vom bärenstarken Johnson, bevor Harvick 19 Umrundungen später abermals als Führender die Startziellinie überquerte. Eine ‚debris caution‘ in Runde 308 stauchte das Feld nochmals zusammen und ermöglichte die Chance für Johnson das Rennen zu gewinnen.

Das nächste Rennen findet nächste Woche Sonntag auf der schnellsten halben Meile der Welt statt: Bristol Motor Speedway!

Rennergebnis
Meisterschaft