Skip to content

Vorschau – Duck Commander 500 in Fort Worth 2015

Das siebte Saisonrennen der NASCAR Sprint Cup Series findet auf dem Texas Motor Speedway statt. Wer kann den Sieg im “Lone Star State” davontragen?

PrintDie traditionelle Osterpause ist vorbei und die Stars der wichtigsten amerikanischen Rennserie steuern mit Vollgas auf das erste Nachtrennen in diesem Jahr zu. Denn am Wochenende werden die Flutlichter am super schnellen Texas Motor Speedway angeschaltet, wenn das siebte Saisonrennen der NASCAR Sprint Cup Series in Fort Worth stattfindet.

Während man im vergangenen Saisonrennen auf der langsamsten, ältesten und kleinsten Rennstrecke fuhr, besucht man diese Woche eines der neueren Ovale in Amerika. Das Intermediate Oval im US-Bundesstaat Texas wurde 1996 – in Zeiten des NASCAR Booms – eröffnet und schon ein Jahr später besuchte die höchste Rennklasse der NASCAR 1,5 Meilen Oval. Mit 24° Banking in den vier Kurven entwickelte sich die Strecke zu einer der Schnellsten im ganzen Kalender. Das beweist die sagenhafte Qualifying Runde von Tony Stewart im vergangenen Jahr, die er mit einem Durchschnitt von nicht weniger als 200,111 Meilen pro Stunde absolvierte. Das neue Regelpaket könnte womöglich für noch schnellere Zeiten in wenigen Tagen führen.

Jede Menge überzeugter Gesichter nach der Pause

Für Denny Hamlin kam die Osterpause viel zu früh, schließlich gewann er in Martinsville sein erstes Saisonrennen und konnte so jede Menge Momentum mitnehmen. Trotz der Pause ist er davon überzeugt, dass er dieses gemeinsam mit seiner Crew gegen das restliche Fahrerfeld ausspielen kann. Auch freut er sich über das vorzeitige Ticket für den Chase am Ende des Jahres, welches er automatisch mit dem Sieg in Martinsville vor zwei Wochen erwarb.

“Einen Sieg so früh in der Saison zu erlangen wird uns helfen, unser Programm zu verbessern,” erklärte Denny Hamlin im Vorfeld des Duck Commander 500 in Texas. “Nun können wir einige Dinge ausprobieren, um für den Chase bestens vorbereitet zu sein. Wir sind nun sehr viel weiter, als letztes Jahr. Zwar liegt noch jede Menge Arbeit vor uns, doch ich hoffe, dass Martinsville ein Sprungbrett für unser Team sein wird.”

Der letzte Sieg von Denny Hamlin auf dem Texas Motor Speedway liegt mittlerweile fünf Jahre zurück. Denn der große Dominator in den letzten Jahren hieß Jimmie Johnson. Der Hendrick Motorsports Fahrer gewann drei der letzten fünf Rennen auf dieser Strecke und ist mit insgesamt vier Victory Lane Besuchen der siegreichste Pilot unter den aktiven Fahrern. So ist es durchaus verständlich, wenn der sechsmalige Sprint Cup Series Champion zuversichtlich auf das Wochenende blickt.

Neben den üblichen Verdächtigen wie zum Beispiel Kevin Harvick, die beiden Team Penske Fahrer Joey Logano und Brad Keselowski, will auch Martin Truex Jr. wieder ganz vorne angreifen. Der Furniture Row Racing erlebt derzeit eine wunderbare Saison und freut sich auf das Rennen in Fort Worth.

“Die hohen Geschwindigkeiten und die Abnutzung der Reifen liegen mir gut,” so Truex, der seine starke Performance aus den ersten sechs Rennen wiederholen möchte. “Wenn ich mir eine Rennstrecke auswählen müsste, um den positiven Trend fortzusetzen, dann würde ich sicherlich den Texas Motor Speedway wählen. Die Strecke ist meine Lieblingsstrecke.”

Macht das Wetter der NASCAR einen Strich durch die Rechnung?

Während die Fans und Akteure bereit für das nächste Saisonrennen sind, scheint das Wetter noch eine miese Laune zu haben. Mit einer durchweg nassen Wettervorhersage von Wetterfrosch Brian Neudorff stehen die Zeichen für ein trockenes Nachtrennen denkbar schlecht. Geduld sollte man in der Nacht von Samstag auf Sonntag ab  01:00 Uhr in der Früh also durchaus mitbringen.

weather-texas

Das 500 Meilen Rennen wird von Pete Fink und Stefan Heinrich auf MotorvisionTV (Sky) live und in voller Länge übertragen.