David Ragan atmet nach Martinsville auf

0
29

Nach vier Misserfolgen, konnte David Ragan in Martinsville erstmals als Ersatzfahrer von Kyle Busch einen Erfolg verbuchen.

Ersatzfahrer von Topstars in der NASCAR Sprint Cup Series haben es es nie einfach, davon kann Regan Smith mittlerweile ein Liedchen von singen. Und schon gar nicht, wenn der primäre Fahrer Kyle Busch heißt. Der Joe Gibbs Racing Fahrer, der mit seinem fahrerischen Talent sicherlich zu den Top 10 der aktiven Fahrern gehört, brach sich Ende Februar im 300 Meilen Rennen in Daytona der Xfinity Series das rechte Bein und den linken Fuß und fiel seitdem aus. Ein Ende der Zwangspause des werdenden Familienvaters ist derzeit noch nicht in Sicht.

Doch wie heißt es so schön? „The show must go on“ und der Toyota Camry des jüngeren Busch Bruder wird seit Atlanta von David Ragan pilotiert, der bei dem Ford Mittelfeld Team Front Row Motorsports unter Vertrag steht. Eine große, aber auch durchaus lukrative Chance für den 29-jährigen Rennfahrer, der schon für das Traditionsteam Roush Fenway Racing in der Sprint Cup Series fuhr und 2011 in Daytona (Juli) gewann.

Bisher enttäuschte Ragan allerdings mit vier Rennergebnissen außerhalb der Top 15. Dies beschäftigte ihn und gab gegenüber ‚Popular Speed‘ zu, zu viel in den Rennen gewollt zu haben – bis Martinsville kam und er erstmals in die Top 5 fahren konnte.

„Ich war enttäuscht bisher. Wir waren ganz okay unterwegs gewesen, aber platzierten uns am Ende nicht gut im Ergebnis,“ so Ragan, der sich momentan auf dem 13. Rang im Gesamtergebnis befindet. „Einiges war meine Schuld, manches des Teams und manches war einfach nur Pech.“

Martinsville habe nun jedem im Team „ein wenig Selbstvertrauen für Texas“ verliehen; Schauplatz des nächsten Saisonrennen in zwei Wochen. Ersteinmal steht nun die traditionelle Osterpause in der NASCAR an.

Allerdings sei es nicht einfach für einen Fahrer, der es gewohnt sei, regelmäßig im Mittelfeld zu fahren: „Du musst deinen Fahrstil ändern und du fährst gegen eine andere Gruppe von Fahrern, in der du dir zunächst Respekt erarbeiten musst. Es ist ein langer Weg zu einem guten Ergebnis.“

David Ragan in der #18 von Joe Gibbs Racing. Doch wie lange noch? - (c)  Todd Warshaw/NASCAR via Getty Images
David Ragan in der #18 von Joe Gibbs Racing. Doch wie lange noch? – (c) Todd Warshaw/NASCAR via Getty Images

Wie lange David Ragan noch den Ersatzfahrer für Kyle Busch spielen wird, ist bis dato noch unbekannt. „Ich weiß, dass Kyle zu Hause war und einen Toyota in der Victory Lane sah und ein wenig zappelig wurde,“ wird David Ragan von Matt Weaver auf ‚Popular Speed‘ zitiert.

Wie auch immer, die ersten fünf Rennen haben Ragan, aber auch seinem eigentlichen Team Front Row Motorsports gut getan. Schließlich behält er die Punkte und wäre im Falle eines Sieges in einem Joe Gibbs Racing Toyota für den Chase am Ende des Jahres qualifiziert – auch wenn er dort wieder für das Team von Bob Jenkins fahren würde.

Derweil ersetzt der Xfinity Series Fahrer Chris Buescher von Roush Fenway Racing ihn bei Front Row Motorsports der in Fontana (20.) und Martinsville (24.) seinen temporären Teamkollegen David Gilliland schlagen konnte. Und das als Sprint Cup Rookie.

Man darf gespannt sein, wie sich David Ragan in den nächsten Wochen schlagen wird und wann Kyle Busch zurückkehrt.