Jeff Hammond beschuldigt NASCAR mit Verschwörungstheorien

0
32

Jeff Hammond, ehemaliger NASCAR Crew Chief und derzeitiger Analyst bei FOX, beschuldigt die NASCAR, Ergebnisse zu erzwingen. Nur Gerede oder doch die Wahrheit?

In der Vergangenheit kam es nicht selten vor, dass Außenstehende die NASCAR beschuldigt haben, gewisse Ereignisse und Rennergebnisse erzwungen zu haben. So zum Beispiel die Daytona 500 Pole Positions von Jeff Gordon, Austin Dillon und Danica Patrick in den letzten drei Jahren. Aber auch das Rennen von letzter Woche in Fontana, als mehrere ‚debris cautions‘ Kurt Busch um den Sieg brachten. Wollte die NASCAR einen Kurt Busch, der erst vor kurzem in den Schlagzeilen wegen angeblicher häuslicher Gewalt in den Medien war, nicht in den Schlagzeilen haben?

Jeff Hammond deutete dies in einem gestrigen Video von FOX Sports an. Der frühere Crew Chief von Darrell Waltrip und derzeitige Analyst bei dem amerikanischen Fernsehsender erklärt, dass er manchen „Theorien glaubt“, da er in einigen selber mit dabei gewesen sei. Es seien keine Theorien sondern Fakten, erklärt der 58-jährige in dem Video weiter und gibt mit Richard Petty und Harry Gant zwei Beispiele aus seiner Karriere.

So soll die NASCAR rausgefunden haben, dass Richard Pettys Motor nach einem Rennen auf dem Charlotte Motor Speedway zu groß gewesen sei. Doch anstatt ihm den Sieg abzuerkennen, durfte der „King“ diesen behalten – für Hammond und dessen Schützling Darrell Waltrip blieb lediglich der zweite Platz übrig. Was Jeff Hammond hier nicht erwähnt ist der Fakt, dass die NASCAR Richard Petty mit 100 Punkten Abzug bestraft hat. Auch spricht er über ein Talladega Rennen, wie im Video über dem Artikel zu hören ist.

Darf man dem ganzen Glauben schenken? Auf jeden Fall ist die Geschichte recht ungewöhnlich, da es von einem Fernsehsender kommt, der die erste Hälfte der NASCAR Sprint Cup Saison überträgt. Wieso sollte sich FOX selbst in Schwierigkeiten bringen, indem man den Sport so schwer beschuldigt? Das führt zu der Theorie des Marketings hinter der ganzen Geschichte. Hat der Fernsehsender und die NASCAR gemeinsame Sache gemacht, um noch ein wenig mehr ins Gespräch zu kommen?

Wie auch immer, es klingt auf alle Fälle seltsam und lässt erneut viel Spielraum für Spekulationen.