Fontana: Brad Keselowski überrascht alle

0
29

Brad Keselowski konnte das Auto Club 400 am Sonntagabend überraschend gewinnen und verwies Kevin Harvick und Kurt Busch auf die Plätze zwei und drei.

Ein durchschnittlich typisches NASCAR Rennen erfüllt mindestens einer der folgenden drei Anforderungen: Entweder können die Rennen durch spektakuläres Racing punkten oder durch einen fantastischen Zieleinlauf zweier oder mehrerer Kontrahenten. Und wenn nichts geht, gibt es immer noch die guten alten Kontroversen. Das gestrige 400 Meilen Rennen auf dem Auto Club Speedway in Fontana, Kalifornien allerdings konnte hinter jeder der drei Punkte ein dickes Häkchen setzen.

In der letzten Runde eines ‚green-white-checkered‘ Finales auf dem zwei Meilen lange Speedway konnte der NASCAR Champion aus dem Jahr 2012 Brad Keselowski den bisher überlegenden Kurt Busch in Kurve zwei überholen und fuhr somit zum ersten Mal in dieser Saison in die Victory Lane. Damit sind beide Team Penske Piloten für den Chase am Ende des Jahres qualifiziert; der Saisonteil, in dem der Meister der Sprint Cup Series ermittelt wird.

Die beiden Stewart Haas Racing Kollegen Kevin Harvick und Kurt Busch führten das Rennen gemeinsam über 100 Runden an. Besonders Kurt Busch war in einer tollen Ausgangslage und konnte sich gegen den amtierenden Champion Harvick prima wehren, doch mehrere ‚debris cautions‘ machten ihm und seinem Crew Chief Tony Gibson einen Strich durch die Rechnung.

Nachdem auch die erste Verlängerung des Rennens aufgrund eines großen Schrottteil auf der Gegengeraden unterbrochen werden musste, knallte es auch in der zweiten Verlängerung als Greg Biffle in die Mauer auf der Startzielgeraden einschlug. Doch der Roush Fenway Racing Pilot konnte seinen Ford Fusion schnell genug von der Strecke fahren und behinderte somit die heranfahrenden Fahrer nicht – die NASCAR beendete das Rennen somit nicht vorzeitig.

In Kurve zwei der letzten Runde konnte Brad Keselowski, der wesentlich neuere Reifen hatte, mit einem tollen Manöver den führenden Kurt Busch überholen und gewann das Auto Club 400 auf einer überraschenden Art und Weise. Schließlich führte der Ford Pilot lediglich diese eine Runde an. Auch Harvick konnte Kurt Busch noch überholen und beendete damit das achte Rennen in Folge in den Top zwei.

Der Sieger zollte den beiden geschlagenen Fahrern Respekt: „Kevin Harvick und Kurt Busch haben heute einen super Job gemacht. Sie hatten großartige Wagen über das ganze Wochenende hinweg und waren sicherlich schneller als der Rest des Feldes. Doch meine Jungs haben niemals aufgegeben und mich in eine tolle Position gebracht,“ erklärte Brad Keselowski nach dem Rennen.

Die Top fünf rundeten Paul Menard auf vier und Ryan Newman auf fünf ab. Die Top fünf knapp verpasst haben Dale Earnhardt Jr. und Joey Logano, der sich nach einer späten Strafe fantastisch erholt hat. Auf Position acht folgte Martin Truex Jr., der die beiden Hendrick Motorsports Piloten Jimmie Johnson und Jeff Gordon im Schach halten konnte.

Nächste Woche findet das nächste Saisonrennen auf dem Martinsville Speedway statt, wo der amtierende Xfinity Series Champion und späterer Jeff Gordon Nachfolger Chase Elliott sein Sprint Cup Debüt in einem fünften Hendrick Motorsports Chevrolet geben wird!