Skip to content

Siegesserie fortgesetzt: Harvick erneut in der Victory Lane von Phoenix

Erneut gewann Kevin Harvick auf dem Phoenix International Raceway und feiert somit seinen zweiten Saisonsieg!

Unspektakulär, aber spannend. So lautete die Devise am Sonntagabend auf dem Phoenix International Raceway, als sich die 43 NASCAR Sprint Cup Piloten in das CampingWorld.com 500 begaben. Doch so wirklich eine Chance auf den Sieg hatte lediglich einer: Kevin Harvick.

Der neuste Dominator der NASCAR konnte auch in Phoenix seine sagenhafte Serie an Top zwei Ergebnissen in dieser Saison fortführen und gewann sein bereits zweites Rennen in der laufenden Saison. Doch viel beeindruckender ist der Fakt, dass der Stewart Haas Racing Fahrer zum vierten Mal hintereinander in der Victory Lane des Einmeilen Ovals steht.

Eine weitere Statistik setzt dem Lauf von Harvick allerdings die Krone auf: Der Familienvater ist der erste Fahrer, der seit 1975 in sieben laufenden Rennen auf Platz eins oder Platz zwei ins Ziel fuhr. Niemand geringeres als der “King” Richard Petty war es damals, der diese phänomenale Serie aufbaute.

during the NASCAR Sprint Cup Series CampingWorld.com 500 at Phoenix International Raceway on March 15, 2015 in Avondale, Arizona.
Harvick beim Überrunden von Brendan Gaughan. Im Hintergrund erscheint Teamkollege Kurt Busch. – (c) Christian Petersen/Getty Images

“Dies ist ein besonderer Ort für uns, um zu gewinnen,” erklärte Harvick und dankte seinem Team für die harte Arbeit. “Ich möchte mich bei jedem einzelnen bedanken, der bei dem Aufbau des Wagens geholfen hat und jedem, der bei SHR arbeitet. Die Wagen fahren sich unglaublich gut und machen jede Menge Spaß.”

Mit sieben Siegen in Phoenix ist er der alleinige Spitzenreiter in der Geschichte des Ovals in der Wüste von Arizona.

Sprechen möchte Harvick über die jüngsten Ereignisse allerdings lieber nicht: “Es ist schon fast unheimlich wie gut die Dinge derzeit verlaufen für uns. Du möchtest darüber auch gar nicht zu viel sprechen, damit alles so bleibt wie es ist im Moment.” Harvick sei “sehr stolz” auf seine Jungs und blickt nun positiv auf das dritte Rennen an der Westküste, welches in Fontana im US-Bundesstaat Kalifornien stattfindet.

Zu befürchten hatte Kevin Harvick während 312 Runden langen Rennen nicht viel. Nach anfänglichen Führungsrunden seitens Joey Logano konnte sich der Polesitter schnell die Führung zurückholen und sollte diese am Ende des Rennens für insgesamt 224 Runden behalten. Lediglich Jamie McMurray, Fahrer des Chevrolets von Chip Ganassi Racing, duellierte sich mit dem amtierenden Sprint Cup Champion bei einem späten Restart zwölf Runden vor Schluss, den ein Dreher von Danica Patrick nach einem Kontakt mit David Ragan auslöste. Eine reelle Chance hatte McMurray allerdings nicht und kam somit “nur” auf Position zwei ins Ziel.

Die Top fünf rundeten Ryan Newman, Kasey Kahne und Kurt Busch, der nach seiner Suspendierung sein Comeback feierte.

031415-NASCAR-CHEVROLET-Kurt-Busch-PI-SSM.vadapt.955.high.0
Kurt Busch zurück in seinem Dienstwagen. – (c) Rainier Ehrhardt / Getty Images

“Ich habe ein starkes Team und es ist toll wieder mit ihnen zusammen zu sein,” so Busch nach einem starken Rennen. “Wir fuhren heute mit Herz.”

Kurt Busch steht dank des fünften Platzes nun auf der 33. Position in den Punkteständen und liegt lediglich 17 Punkte hinter dem 30. zurück. Der 30. Platz ist von besonderer Bedeutung, schließlich muss man diese Position mindestens erreichen, um sich für den Chase qualifizieren zu können. Auf die Punkte schauen wolle er allerdings nicht.

“Wir werden nicht über Punkte nachdenken. Gene Haas hat mich unter Vertrag genommen, um Rennen zu gewinnen und genau das will ich machen.”

All zu rosig verlief es dagegen für den Teaminhaber Tony Stewart allerdings nicht. Wie schon in den letzten Wochen fand die Nummer 14 nicht den benötigten Speed und langsam aber sicher setzt sich die Frustration fest. Doch ein Unfall beendete sein Rennen in Runde 290. Das Resultat war ein enttäuschender 39. Platz und belegt momentan die 36. Position im Gesamtergebnis – die schlechteste Platzierung eines Fahrers, der bisher an jedem Saisonrennen teilnahm.

CampingWorld.com 500
Tony Stewart hier noch vor Roush Fenway Racing Fahrer Greg Biffle. – (c) Chris Trotman/NASCAR via Getty Images

Es sei “einfach nur herzzerreißend”. So betitelt der Wettbewerbs Direktor von Stewart Haas Racing und langjähriger Freund von Stewart, Greg Zipadelli, die bisherige Saison von ‘Smoke’. “Sie müssen weiter hart arbeiten und positiv eingestellt bleiben, damit sie gemeinsam das Ruder wieder rumreißen können.

Auch Dale Earnhardt Jr. musste das Rennen nach einem Unfall beenden, nachdem ihm ein Reifenschaden hinten rechts in die Mauer von Kurve zwei schickte. Der Ausfall in Runde 181 war sein erstes DNF-Ergebnis seit dem Rennen in Bristol, welches am 23. August 2014 stattfand.

Alle Beteiligten erhalten am Sonntag auf dem zwei Meilen langen Oval namens “Auto Club Speedway” in Fontana, Kalifornien eine neue Chance! Eine Vorschau findet ihr im Laufe der Woche auf unserer Homepage.