Skip to content

Brett Moffitt in den nächsten drei Rennen bei Front Row Motorsports

Nach einem starken Rennen in Atlanta wird Youngster Brett Moffitt die nächsten drei Rennen für Front Row Motorsports bestreiten. 

Es war ein Karrieremoment für Brett Moffitt am letzten Sonntag, als der 22-jährige als Ersatzfahrer von Brian Vickers den Toyota Camry von Michael Waltrip Racing in die Top 10 auf dem Atlanta Motor Speedway überraschenderweise fuhr. Mit dieser starken Leistung konnte sich der jahrelange Nachwuchs- und Testfahrer von dem Team des zweimaligen Daytona 500 Champions, Michael Waltrip, erstmals so richtig in der NASCAR Nation beweisen und bekam anscheinend nicht nur von den Fans jede Menge Lob in dieser Woche.

Denn wie vor wenigen Momenten bekannt geworden, wird Brett Moffitt die Nummer 34 von Front Row Motorsports für die nächsten drei NASCAR Sprint Cup Rennen pilotieren. Somit wird er als Ersatzfahrer für David Ragan, der wiederum Ersatzfahrer für Kyle Busch bei Joe Gibbs Racing ist, in Las Vegas, Phoenix und Fontana unterwegs sein.

“Ich bin sehr aufgeregt über die Chance, ein paar Rennen für Front Row zu fahren,” wird Brett Moffitt in der Presse Mitteilung zitiert. Weiter heißt es: “Nach dem letzten Wochenende strebe ich natürlich wieder in einem Wagen zu sitzen, um mehr Rennen zu fahren. Ich bin Bob Jenkins und seinem Team für diese Chance sehr dankbar und bedanke mich auch bei Michael Waltrip Racing, die mir diese Chance ermöglichen. Ich denke, dass jedem helfen wird am Ende.”

Michael Waltrip Racing sei über die jüngste Entwicklung von Brett Moffitt sehr glücklich und wie erwartet, habe es ein erhöhtes Interesse an Brett Moffitt gegeben, wie der Mitteilhaber von Michael Waltrip Racing, Rob Kauffmann, erklärt. Auch Front Row Motorsports Inhaber, Bob Jenkins, ist von dem jungen Testfahrer überzeugt.

“Wir wissen, dass Brett jede Menge Sprint Cup Erfahrung hat, allerdings überwiegend von Testfahrten und in Atlanta fuhr er ein sehr beeindruckendes Rennen. Für sein erst achtes Rennen hat er viel Gelassenheit, Geduld und Reife ausgestrahlt, was man nicht bei jedem Fahrer in dem Alter beobachten darf.”

Schon 2014 fuhr Brett Moffitt einige NASCAR Sprint Cup Series Rennen für Jay Robinson. Doch mit den Plätzen 22, 34, 42, 34, 40, 40 und 36 gelang ihm der Durchbruch im unterlegenden Material nicht. Nun hat Brett Moffitt die Chance seinen Namen in der höchsten NASCAR Klasse zu festigen.