Vorschau – Budweiser Duels in Daytona 2015

0
120

Auf die Fans warten gleich zwei Rennen an einem Abend: In der heutigen Nacht stehen die Qualifikationsrennen zum Daytona 500 an! Wer schon sicher dabei ist und wer sich ins Great American Race fahren muss, erfahrt ihr hier!

nscs_daytona_budweiserduel„Go hard or go home“ – So lautet das Motto am heutigen Abend in Daytona, wenn auf dem 2,5 Meilen langen Superspeedway im sonnigen Florida die 150 Meilen langen Qualifikationsrennen für das Daytona 500 unter Flutlicht ausgefahren werden. Eine immer noch ungewöhnliche Situation, schließlich fuhr man die beiden, immer gern gesehenen, Rennen bis 2014 noch im Tageslicht. Aus fanfreundlichen Gründen wurden die Rennen im letzten Jahr dann zum ersten Mal am Abend gefahren, was sich bewährt hat und nun auch in diesem Jahr so sein wird. Falls auch wir die Rennen schauen möchten, müssen wir somit um 01:00 Uhr aus dem Bett.

Sechs Fahrer werden am morgigen Freitag nach den Budweiser Duels Daytona enttäuscht verlassen, falls sie sich nicht für das prestigeträchtige Great American Race nicht qualifizieren können. Sechs Fahrer werden also alles geben und somit vermutlich für zwei sehr spannende Rennen sorgen.

Carl Edwards verspricht einen „verrückten“ Donnerstag: „Die Qualirennen werden verrückt sein. Wenn du im Vorfeld noch nicht sicher dabei bist, dann wird es sehr hart da draußen. Ich weiß nicht wie ich es erklären soll, aber es gibt einen Teil in dir, der schreit ‚Die schnapp ich mir!‘. Allerdings sagt der andere Teil ‚Idiot, fahr langsamer!‘.“

Für Carl Edwards dürfte die zweite Taktik wesentlich klüger sein, schließlich ist er seit dem Qualifying am Sonntag schon sicher im Rennen dabei. Überhaupt stehen schon sechs Fahrer garantiert im Daytona 500. Das sind neben Carl Edwards, Jeff Gordon und Jimmie Johnson (erste Startreihe), Aric Almirola, Ricky Stenhouse Jr. und Jamie McMurray (per Quali-Zeit, ebenso Edwards), sowie Kevin Harvick, Ryan Newman, Denny Hamlin, Joey Logano, Brad Keselowski und Matt Kenseth (Ownerpunkte). Auch Tony Stewart ist schon sicher dabei, der im Fall der Fälle sein Ticket als Champion von 2011 einlösen kann.

Im ersten Qualifikationsrennen des Abends gibt es zwei Fahrer, die unbedingt ihr Ticket erfahren müssen und somit unter den Top 15 des Rennens landen müssen (Jeff Gordon nicht mitgezählt). Dies sind Rookie Justin Marks und Veteran Ron Hornaday Jr.! Zittern müssen Michael Annett, Michael McDowell, Cole Whitt und Landon Cassill, da die Wagen außerhalb der Top 30 Owner Punkte liegen, da Erfahrungen aus den letzten zwei Jahren zeigen, dass alle Fahrer innerhalb der Top 30 Owner Punkte sicher im Rennen dabei waren.

Das zweite Qualifikationsrennen wird besonders durch Reed Sorenson und David Ragan geprägt werden, da sich beide Fahrer per Top 15 Ergebnis ins Daytona 500 fahren müssen. Ragan wurde in die Bredouille gebracht, da seine Owner Punkte seinem Teamkollegen Cole Whitt als Starthilfe gut geschrieben worden sind. Auch Josh Wise und Mike Wallace stehen dank schlechter Quali Zeit und vermutlich nicht ausreichenden Owner Punkte auf der Klippe.

In der „Seifenblase“ stecken Ryan Blaney, Labonte, Alex Bowman, Danica Patrick, Justin Allgaier, David Gilliland und Jeb Burton. Eine Top 15 Platzierung wäre hilfreich, wenn nicht, muss man am Ende auf die Quali Zeit bzw. Owner Punkte schauen.

Ein wenig verwirrend sind die einmaligen Rennen im Jahr in der Tat, doch der Fernsehsender FOX wird die Fahrer mit jeweiligen Farben markieren, um schnell zu erkennen, wer dabei ist und wer nicht!