Mittwoch Trainings: Hamlin und Patrick mit Unfall

0
62

In zwei relativ kurzen Mittwoch Trainings bereiteten sich die Fahrer mit Windschattenfahren auf ihre Qualifikationsrennen vor. – Ein Unfall mit drei Wagen im ersten Training.

Training #1

Joe Gibbs Racing Fahrer Kyle Busch konnte spät im Training die Tagesbestzeit erzielen, als er in einem Pulk mit mehreren Fahrern eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 200,776 Meilen pro Stunde in den Asphalt hämmerte und somit Jimmie Johnson auf Platz zwei verwies. Johnson wird das Daytona 500 aus der ersten Startreihe neben Jeff Gordon am Sonntag beginnen.

Auch der Daytona 500 Champion aus dem Jahr 2011 Trevor Bayne, der ab diesem Jahr für das Ford Team Roush Fenway Racing unterwegs sein wird, konnte sich im ersten freien Training des Mittwoch gut in Szene setzen und beendete die Sitzung auf dem dritten Platz mit 200,053 mph. Hinter ihm folgten Kasey Kahne (199,858 mph) und der Daytona 500 Sieger von 2008 Ryan Newman auf Platz 5 mit einem Durchschnitt von 199,645 mph.

Für Aufsehen sorgte allerdings ein unglücklicher Unfall zwischen Denny Hamlin, Danica Patrick, Jeb Burton, Casey Mears und Michael Annett.

Patrick, Annett und Rookie Jeff Burton mussten auf einen Ersatzwagen umsteigen und starten somit von hinten in ihren Qualifikationsrennen.

Training #2

Auch im zweiten Training des Tages führte sich der Trend des Pulkfahrens weiter fort. Doch im Gegensatz zum ersten Training fand sich diesmal ein Underdog auf der ersten Stelle wieder. Alex Bowman war es, der seinen Chevrolet am schnellsten um den 2,5 Meilen langen Superspeedway bewegte und eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 200,495 Meilen pro Stunde.

Knapp dahinter lag Kasey Kahne mit 200,459 mph und platzierte sich somit in beiden Trainings in den Top 5. So auch Trevor Bayne, der vor Paul Menard und Brian Scott auf Platz drei landete und den positiven Aufwärtstrend bei Roush Fenway Racing bestätigt.